Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 24. August 2016

Verflixt und unsichtbar - Mission Undercover



Titel: Verflixt und unsichtbar - Mission Undercover                                              
Autor: Jana Himmel                                                                                                          
Verlag: Bastei Entertainment
Seiten: 168
ASIN: B01GD72NX0

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Jana Himmel, Bastei Entertainment

Humorvoll, spannend und erfrischend anders - "Verflixt und unsichtbar" wärmt das Herz und strapaziert die Lachmuskeln!

In der neuen ChickLit-Krimi-Serie "Verflixt und unsichtbar" ermittelt die dessoussüchtige Privatdetektivin Laura Sand. Sie ist die beste, wenn es darum geht, Fremdgehern auf die Schliche zu kommen. Denn sie hat einen entscheidenden Vorteil: Laura kann sich unsichtbar machen. Was allerdings nicht ganz so cool ist, wie es klingt. Denn außer ihr selbst wird nichts unsichtbar - kein Kleidungsstück, kein Lippenstift.

Laura könnte es bestens gehen - wenn sie nicht plötzlich zwei riesige Probleme hätte: Erstens wurde der Verlobte ihrer besten Freundin Stefanie ermordet, den sie ohne Auftrag beschattet hatte. Nun ist nicht nur Stefanie stinksauer, sondern Laura auch noch die Hauptverdächtige. Und zweitens soll sie für die Detektei ausnahmsweise an einem schwierigen Wirtschaftsfall mitarbeiten, der ihre besonderen Fähigkeiten erstmals wirklich fordert - zumal sie diese nebenher auch immer wieder bei ihren Versuchen einsetzen muss, den wahren Mörder zu finden.
Und dann ist da auch noch Erik, ihr etwas schnöseliger, aber irgendwie doch wahnsinnig gutaussehender Kollege, mit dem die Einzelgängerin plötzlich enger zusammenarbeiten soll, als ihr zunächst lieb ist -

Verflixt und unsichtbar - Mission Undercover ist der erste Band einer Privatdetektivin-Serie von Jana Himmel. Der Roman ist aus der Ich-Perspektive und im Präteritum geschrieben.

Die Hauptprotagonistin Laura ist eine lustige, sympathische junge Frau. Manchmal wird sie als etwas naiv dargestellt. Dagegen ist auch nichts negatives zu sagen. Leider wird es mit der Naivität manchmal sehr übertrieben und man könnte sie dann schon als dumm bezeichnen. Das finde ich sehr schade, mindert etwas den Lesespaß und man kann teilweise schon mit den Augen rollen.

Ihr langjähriger Freund Paul ist äußerlich nicht mein Typ, aber charakterlich genau so, wie man sich den besten Freund wünscht. Er ist aber nicht nur ein sehr guter Freund, sondern gleichzeitig auch noch ihr Chef. Paul kennt ihre besonderen Fähigkeiten. Wenn sie gegen Regeln verstößt, versucht er zwar streng mit ihr zu sein, so wirklich gelingt es ihm aber nicht. Auf mich machte er einen sehr vertrauensvollen und sympathischen Eindruck.

Außerdem spielt Erik noch eine wichtige Rolle. Erik ist Lauras Kollege. Ein typischer Schnösel. Tolles Aussehen, arrogant und einen schicken Wagen. Also von Anfang an unsympathisch. Zumindest auf den ersten Blick. Aber da möchte ich natürlich nicht zu viel verraten.

Laura arbeitet als Privatdetektivin. Diesen Job ergatterte sie eher durch Zufall. Aufgrund ihrer Fähigkeiten ist Laura spezialisiert auf Beziehungsprobleme. Durch ihre besonderen Fähigkeiten kann Laura sich unbemerkt überall hinschleichen. Dies hat seine Vor- aber auch seine Nachteile. Denn um sich unsichtbar machen zu können, muss sie nackt sein. Das ist der unangenehme Teil. Denn die Orte, an denen sie "recherchiert", möchte man nicht unbedingt nackt betreten. Denn oft sind es nicht die saubersten Orte, an denen der Ehemann oder die Ehefrau seinen Partner betrügt. Und dann nackt dabei zu sein, ist auch nicht immer so angenehm.

Allerdings gerät Laura diesmal richtig in die Patsche. Denn sie muss beweisen, dass sie keine Mörderin ist. Und das Alibi ist etwas schwierig, denn zum Tatzeitpunkt war sie gerade unsichtbar unterwegs.

Der erste Band ist in einem angenehmen einfachen Schreibstil gehalten. Ab und an sind noch ein paar Wortdoppelungen vorhanden. Diese sollten vielleicht noch gelöscht werden.

Verflixt und unsichtbar - Mission Undercover ist der erste Band einer Serie von Jana Himmel. An sich ist es ein lustig geschriebener Roman, bei dem man öfters auch schmunzeln muss. Er lässt sich schnell lesen. Bei der Naivität sollte etwas zurückgeschraubt werden. Um sich an einem leichten Sommerabend berieseln zu lassen, ist der Roman super geeignet.


Dienstag, 2. August 2016

Über rosaroten Wolken


   


Titel: Über rosaroten Wolken                                               
Autor: Michelle Schrenk
Seiten: 490
ISBN: 978-1517137700
Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Michelle Schrenk

  „Was wohl über den rosaroten Wolken ist?“ Gedankenverloren blicke ich in den Himmel. „Du stellst Fragen, Julia.“ Sanft küsst Ben meinen Kopf. „Ich weiß es nicht, aber ich hoffe, wir werden es gemeinsam herausfinden.“ Julia und Ben haben ihr Happy End gefunden – zumindest glauben sie es. Denn als das Leben mit den Jahren weitergeht, verblassen langsam die schönen Farben. Julia stellt sich die Frage: War das jetzt alles im Leben? Kann man Familie haben und sich trotzdem nicht verlieren? Wo ist die Zeit hin, als Ben und sie auf Wolken schwebten? Plötzlich wirbelt das Schicksal ihren Alltag komplett durcheinander. Wie ist das eigentlich mit diesen verflixten Schmetterlingen? Und was passiert, wenn du auf eine Nacktschnecke trittst und alles infrage stellst? Ein Buch über Liebe, Freundschaft, Träume und darüber, was im Leben wirklich zählt. Über das Gefühl zu wissen, was man hat, aber trotzdem zu spüren, dass einem etwas fehlt. Und eine Antwort auf die Frage: Was befindet sich wirklich über den rosaroten Wolken?

"Über rosaroten Wolken" ist ein Liebesroman von Michelle Schrenk. Die Autorin hat sich für die Ich-Perspektive und den Präsens entschieden.

In "Über rosaroten Wolken" geht es um die drei Freundinnen Julia, Nathalie und Lilly. Sie sind schon seit langen Jahren befreundet und haben schon viel zusammen erlebt.

Julia ist mit Ben verheiratet und hat 3 Kinder - Sophie, Max und Pia. Sie ist Anfang 30 und von ganzem Herzen Mutter. Allerdings möchte sie nun nicht mehr nur Hausfrau und Mutter sein. Sie möchte nebenbei wieder arbeiten und ihr Hobby, das Zeichnen, zum Beruf machen. Julia ist sehr sympathisch und man kann sich gut in sie hinein versetzen.

Ihr Mann Ben ist vom Aussehen her ein Sahneschnittchen. Leider ist er durch seine Arbeit sehr eingespannt und daher kommt das Familienleben und auch Julia einfach zu kurz.

Besonders sympathisch fand ich Tim. Diesen lernt Julia durch Zufall kennen. Er ist verständnisvoll und immer zur Stelle, wenn sie ihn braucht.

In Michelles Roman erlebt man den Alltag von Julia und Ben, und wie ihre Freundinnen Nathalie und Lilly ihr zur Seite stehen. Oft sagen die Leute "Die ist nur Mutter". Der Roman zeigt aber, dass es auch hier nicht immer ganz so einfach läuft, wie man es sich vorstellt. Dies hat Michelle wunderbar rübergebracht.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, leider waren mir noch zu viele Fehler im Buch. Das war echt schade.

Bei "Über rosaroten Wolken" handelt es sich um das dritte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Es ist nett, aber mir haben die anderen beiden besser gefallen, weil mir in diesem Buch etwas die Spannung gefehlt hat.

Ich hoffe, dass Michelle die Spannung im zweiten Teil "Der Weg zwischen den Sternen" wieder einbaut.

"Über rosaroten Wolken" ist ein Liebesroman von Michelle Schrenk. Er ist leicht geschrieben und erzählt den Alltag einer dreifachen Mutter. An sich ist das Buch abgeschlossen, macht aber trotzdem neugierig auf die Geschichte von Tim.