Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 26. Juni 2015

The Wild Ones: Verführung


   



Titel: The wild ones: Verführung                                                                                
 Originaltitel:
The wild ones           

Autor: M. Leighton
Übersetzer: Kathleen Mallett
Verlag: Heyne Verlag 

Seiten: 352
ISBN: 978-3453418806

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Heyne Verlag



"Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren."


The Wild ones - Verführung ist der Startschuss einer neuen Trilogie von M. Leighton. Nachdem ich von "Addicted to you" absolut begeistert war, war eigentlich klar, dass ich "The wild ones" ebenfalls lesen muss.

Wer eine ebenso spannende und durchweg Fingernägel raubende Story erwartet, wird hier vielleicht enttäuscht werden. Denn man kann "Addicted to you" nicht mit diesem Buch vergleichen. M. Leighton erzählt in The Wild ones die Geschichte um Cami und Trick. Die Handlung würde ich im New Adult Bereich einordnen. Es gibt erotische Szenen, doch diese dominieren die Handlung nicht. Wer solche Szenen satt hat, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen.

Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus Cami´s und Trick´s Ich-Perspektive. Ich gebe zu, ich liebe diese Erzählperspektive, denn "seine" Sicht der Dinge, finde ich nicht irrelevant und macht den männlichen Charakter oftmals wesentlich sympathischer. Trick ist ein sympathischer junger Mann, der mir sofort ans Herz gewachsen ist. Die erste Begegnung zwischen Cami und ihm machte mir sofort klar, dass hier gewaltig Funken fliegen würden - und was soll ich sagen? Das trifft durchaus zu.

Cami und Trick könnten unterschiedlicher nicht aufgewachsen sein und doch ist der finanzielle Unterschied zwischen ihnen nicht das grundlegende Problem. Im Laufe der Handlung kommt eine Wendung, welche nicht ganz überraschend für mich war, da ich mir diese bereits zusammenreimen konnte. Dennoch hätte ich Stunden lang weiter lesen können. Vor allem das Ende kam meiner Meinung nach ein bisschen zu kurz. Hier hätte die Autorin noch etwas anknüpfen und ausführlicher werden können.


"The wild ones" ist leicht und flüssig zu lesen. Die Autorin punktet mit viel Liebe und einem schönen Setting. Bei den Charakteren konnte eindeutig Trick punkten. Cami´s Charakter war mir zwar sympathisch, aber doch etwas blass dargestellt. Sie hätte, für meinen Geschmack, in manchen Situationen wesentlich impulsiver reagieren können. Da es sich um eine Reihe handelt, war ich verwundert, dass dieser Band in sich abgeschlossen ist. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet.

Dienstag, 16. Juni 2015

Vom Tod geliebt


   


Titel: Vom Tod geliebt                                  
            

Autor: Amanda Frost
Seiten: 322
ISBN: 978-3862789863
Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Amanda Frost



"Teil 2 (Teil 1: Vom Tod geküsst)

Was könnte eine erfolgreiche Fantasy-Autorin mehr begeistern als ein Zusammentreffen mit einem Wesen der Unterwelt? Natürlich nichts! So ist Olivia hin und weg, als sie den smarten Alexander kennenlernt, der von sich selbst behauptet, der Tod persönlich zu sein. Als sie jedoch herausfindet, dass er sie belogen hat, bricht für sie eine Welt zusammen. Was sie allerdings nicht weiß: Die einzige Chance, Alexanders Leben zu retten, ist ihre Liebe!

Ist der Tod das Ende oder erst der Anfang?

Packende Fantasy, prickelnde Erotik und eine Liebe, die den Tod besiegen will!"

 
                                        
"Vom Tod geliebt" ist der Nachfolgeband von "Vom Tod geküsst". Man kann beide Bände unabhängig voneinander lesen. Dennoch würde ich, zum besseren Verständnis empfehlen, dass man zunächst Teil 1 liest und dann gleich in Teil 2 versinkt. In diesem Band geht es nicht um die bereits bekannten Protagonisten aus "Vom Tod geküsst", sonder um Olivia, Lilly´s Cousine. Zu meiner großen Freude, spielen aber auch Lilly und Sebastian eine Rolle in diesem Band.

Die Hauptcharaktere sind Olivia und Alexander. Erneut beginnt das Buch, wie schon sein Vorgänger, mit einem Protagonisten, welcher Aktion nicht scheut. Alexander könnte man schon fast als Draufgänger bezeichnen. Wie sich im Laufe der Handlung herausstellt, ist er ein Kerl mit harter Schale und weichem Kern. Sein Charakter ist charmant dargestellt und durch die gewählte Erzählperspektive, bekommt man auch ab und an einen Happen seiner Gedanken zu lesen, die ihn durchweg sympathisch machen.

Olivia ist von ihrer Lebensweise das Gegenteil von Alexander. Ziemlich zurückgezogen fristet sie ihr Dasein als Fantasy-Autorin. Spannung in ihrem Leben - Fehlanzeige. Großes Kino spielt sich nur in ihren Büchern ab, welche als Fantasy deklariert werden, in denen aber ziemlich viel Wahrheit steckt. Als sie Alexander kennenlernt, geht sie davon aus, dass er der Tod ist. Durch ihre Vergangenheit belastet, fasst sie Vertrauen zu ihm, immer hin kann sie ihn jederzeit aus ihrem Leben ausschließen. Doch, was ist, wenn der Mann, dem du vertraust dich belogen hat? Könntest du ihm jemals wieder vertrauen?

Amanda Frost hat einen Schreibstil, den ich einfach liebe. Ihre Ideen und die damit verbundenen Beschreibungen lassen die Umgebung und Charaktere wie einen Film vor dem inneren Auge ablaufen. Die Charaktere sind authentisch dargestellt und der Handlungsstrang bietet unterhaltsamen und spannenden Lesestoff. Während des Lesens fiebert man mit den Protagonisten mit.


Der zweite Band um die Unterwelt steht seinem Vorgänger in nichts nach. Erneut darf man in die Unterwelt eintauchen, begegnet bereits bekannten Charakteren und lernt neue, faszinierende Protagonisten kennen. Die Autorin bindet neue Elemente in die Handlung ein, ohne diese zu überladen. Sie kombiniert Fantasy, Liebe und Erotik, womit sie einen gelungenen Nachfolger erschafft hat, welcher viel Spielraum für weitere Bände bietet.
Wer schon immer den Teufel höchstpersönlich kennenlernen wollte, sollte unbedingt zu "Vom Tod geliebt" greifen. ;-)