Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. Januar 2014

Erbe des Drachenblutes


   


Titel: Erbe des Drachenblutes                                                                                 
Autor: Monika Thamm  
Verlag: Astragard Verlagsagentur AVa   
Seiten: 552
ASIN: B00F4P04GQ

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Astragard Verlagsagentur AVa, Monika Thamm 


Mina führt ein normales Leben, bis sie durch einen Traum in eine andere Welt entführt wird. Sie erwacht in Dra'Ira, im Reich der Drachentochter, und begibt sich notgedrungen mit einem geheimnisumwitterten Magier, einem gutherzigen Halbelben und einem abenteuerlichen Waldkobold auf die lange Reise zur Hauptstadt Tempelburg.

Unterwegs muss sie unvorstellbare Widerstände überwinden, bis es ihr schließlich gelingt, das größte Geheimnis überhaupt zu ergründen: das ihres eigenen Lebens.

Gleichzeitig erhebt sich eine düstere Macht auf dem dunklen Kontinent - einst der Sitz der Göttin Gaia, und seit Generationen von den vereinten Völkern als Ort der Verbannung genutzt. Dort herrscht mit harter Hand der Leviathan Cor Keto, der nur von einem Gedanken vorangetrieben wird: Rache an den freien Völkern und der regierenden Drachentochter.


Der Einstieg in "Erbe des Drachenblutes" fiel mir nicht ganz leicht, da das Buch im Anschluss an die Vorgeschichte mit einem langen Gespräch zwischen der Hauptprotagonistin Mina und ihrer besten Freundin Janice startet. Hierbei musste ich Teile des Gesprächs sogar mehrfach lesen, da nicht klar war, wer welche Aussage getroffen hat.

Mit der Hauptprotagonistin Mina ist Monika Thamm eine sympathische junge Frau gelungen, welche man gern auf ihren Wegen begleiten möchte. Sie reist natürlich nicht allein.

Begleitet wird sie von dem Magier Nirvan. Der Magier ist geheimnisvoll und schweigsam. Durch ihn wurde die bereits eh schon spannende Geschichte das ganze Buch hindurch nie langweilig. Was geht ihm durch den Kopf? Was sind seine Beweggründe? Sagt er wirklich die Wahrheit? Dies sind nur einige der Fragen, welche mir ständig beim Lesen durch den Kopf gingen.

Der zweite Begleiter ist der Elb Zados. Er ist ein sehr weiser Elb, den man einfach nur ins Herz schließen muss. Genauso ergeht es einem, sobald man den dritten Begleiter Nexus, den Waldkobold, kennen gelernt hat. Er setzt sich sofort für Mina ein, auch wenn er sie noch nicht allzu lang kennt. Man muss ihn einfach nur mögen. Allerdings hat man manchmal das Gefühl, als würde er reden ohne vorher nachzudenken. Dies macht ihn aber nur umso liebevoller.

Grundsätzlich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist aus der Erzählerperspektive geschrieben und hält eine durchgehende Spannung. Was mich allerdings sehr enttäuscht hat, sind die extrem häufigen Rechtschreibfehler. Diese mindern die Lust am Lesen doch erheblich.



Es handelt sich um ein schön geschriebenes spannendes Buch, welches ich gerne weiterempfehlen kann, solang man sich nicht an den Rechtschreibfehlern stört. Für mich hätte das zwar in sich abgeschlossene Buch trotzdem auch noch das Potential für einen zweiten Band. Ob es bereits einen gibt, oder dieser in Planung ist, ist mir leider nicht bekannt.

Sonntag, 26. Januar 2014

Unvermeidlich



  


Titel: Unvermeidlich                                                                                       
Autor: Melanie Hinz                          
Verlag:
CreateSpace Independent Publishing
Seiten: 212
ISBN:
978-1494723101
  •          
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Melanie Hinz
 

"Alexander ist verboten. Die vielfältigen Gründe dafür ruft Daniela sich Tag für Tag ins Gedächtnis. Dabei wird es immer schwerer, sich von ihm fernzuhalten. Doch plötzlich scheint es, als würde er ihre Gefühle erwidern und die beiden beginnen eine heimliche Affäre. Wie magnetisch voneinander angezogen, sind sie nicht im Stande zu stoppen. Als sie schließlich erwischt werden, bewahrheitet sich jede von Danielas Befürchtungen. Sie sieht sich gezwungen, die Affäre, die längst so viel mehr ist, zu beenden.

Gibt es für die Liebe eine Chance oder müssen sie sich den Umständen beugen und eine endgültige Trennung akzeptieren? "



Mit Daniela als Hauptprotagonistin widmet sich (für Kenner der bisherigen Bücher von Melanie Hinz) dieser Band einem nicht gänzlich unbekannten Charakter - Daniela.
Diese ist alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter. Stets an ihrer Seite war Alex. Doch Alex ist verboten. Nicht nur, dass sie 12 Jahre Altersunterschied trennt, es gibt Umstände, die ihr einfach verbieten, sich in ihn zu verlieben.

Doch wäre es nur so einfach, sich dies immer und immer wieder vorzubeten, um aufkeimende Gefühle damit im Keim zu ersticken!

Melanie Hinz erzählt liebevoll von einer Mutter, welche alles für ihr Kind tun würde. Die beschriebenen Gefühle ihrer Tochter gegenüber sowie die Gründe, weshalb sie sich nicht mit Alex einlassen darf, hält sich die Protagonistin immer vor Augen und das ist es, was ich an den Büchern der Autorin so liebe. Die kleinen, aber feinen Details, in welche man sich als Leser sofort hineinversetzen kann.

Die gewählte Ich-Perspektive aus Danielas Sicht, lässt einen nicht nur deren Worte folgen. Auch ihre Gedanken bleiben einem nicht verschlossen. Hierdurch bekommt der Zwiespalt, in welchem sie steckt noch einmal mehr Nachdruck verliehen. 

Alexander als Hauptprotagonist stellt Danielas perfektes Gegenstück dar. Er ist liebevoll, sorgt sich um ihre Tochter und nimmt für ein kleines Stück auch manche Vaterpflichten ein. Er bietet Daniela eine Schulter zum Anlehnen und auch er kann seine Gefühle für Daniela nicht länger verheimlichen.
Es könnte so einfach sein.. wären da nicht die Zweifel und der Zwiespalt unbedingt das Richtige tun zu müssen. Doch kann etwas, das sich richtig anfühlt, wirklich so falsch sein?

Die starken Gefühle, welche Melanie Hinz in ihre Bücher legt haben mich bei diesem Band wieder voll erwischt. Ich litt und hoffte mit der Protagonistin und fieberte einem Happy End sehnsüchtig entgegen. Der Gedanke: "Scheiß endlich drauf!" *sorry :D* ging mir mehr als einmal durch den Kopf. Denn allein der Umstand, in welchem Beziehungsgespann Jakob (welcher Lesern von "Unerwartet" ebenfalls kein Unbekannter ist ;)) sich befindet, lassen Alex und Danielas Probleme gar nicht mehr sooo unmöglich erscheinen.

Ob ich mein gewünschtes Happy End bekommen habe? Das müsst ihr schon selbst rausfinden...  

Unvermeidlich ist nicht nur der Titel dieses Buches. Es ist auch für mich einfach unvermeidlich ein Buch von Melanie Hinz nicht zu verschlingen. Mit diesem Band schließt sich der Kreis um die bereits bekannten Charaktere.

Nachwort ... oder so ;) :
Liebe Melanie, ich danke dir ganz herzlich für die sowohl lustigen als auch traurigen Momente, die du mir mit deinen bisherigen Protagonisten beschert hast! Den Gedanken an deinen Deutschlehrer fand ich mehr als amüsant... du solltest ihm deine Bücher mal vorbei bringen - der wird sich mehr als wundern ;)
Ich bin sehr gespannt, mit welchen Geschichten du mich künftig ins reinste Gefühlschaos werfen wirst... auf die nächsten 20 Jahre würde ich sagen, oder? =D

Freitag, 24. Januar 2014

Themiskyra - Die Begegnung (Band 1)


   


Titel: Themiskyra - Die Begegnung                                                       
                                                                               
Autor: Dani Aquitaine                                                               
Seiten: 384
ASIN: B00GTWWOZW


Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Dani Aquitaine


"Egal, wie stark mein Herz klopfte – ich sah mich nicht nach ihm um. Ich war eine Amazone. Ich hatte meinen Platz gefunden. Und den würde ich um keinen Preis riskieren. Nicht mal für den tollsten Mann der Welt. Ganz. Sicher. Nicht. Schätzungsweise."

Im Jahr 2022 ist die Erde nicht mehr so, wie wir sie kennen. Der Weltvorrat an Öl ist endgültig versiegt, die zivilisierte Gesellschaft daran zerbrochen und der Verfall allgegenwärtig. Plündernde Banden ziehen umher, während der Rest der Bevölkerung versucht, sich mit Schwarzhandel und Eigenversorgung irgendwie über Wasser zu halten.

Auch die 16-jährige Ell und ihr Vater haben sich mit der postapokalyptischen Welt arrangiert. Als dieser jedoch bei einem Raubüberfall ermordet wird, muss Ell ihr altes Leben hinter sich lassen und begibt sich alleine auf eine Reise ins Ungewisse.

Worauf sie dabei zufällig trifft, ist eine Parallelgesellschaft, die unbemerkt schon seit Menschengedenken existiert: Die Amazonen. Eins mit der Natur, kämpferisch und frei – die Frauen von Themiskyra führen ein ganz anderes Leben, als Ell es bisher kannte.

Gerade, als Ell hofft, in der Stadt der Amazonen einen Platz für sich gefunden zu haben, läuft ihr Louis über den Weg – vielleicht ihre große Liebe, wäre da nicht seine unerklärliche Feindseligkeit und die klitzekleine Tatsache, dass sich Amazonen niemals verlieben …

Themiskyra – Die Begegnung, der mitreißende Debütroman von Dani Aquitaine, ist eine romantische Liebesgeschichte vor postapokalyptischer Kulisse und der Auftakt der dreibändigen Themiskyra-Serie.


Themiskyra - Die Begegnung ist der erste Band der Trilogie von Dani Aquitaine.

Von dem Buch konnte ich mich nicht direkt mitreisen lassen, da es keine besondere Spannung aufbaut bzw. ich es an den möglichen Stellen etwas vermisst habe.

Das Buch ist aus Sicht der Hauptprotagonistin "Aella" (Ell) geschrieben. Sie ist meiner Meinung nach teilweise etwas schwer von Begriff, was zusätzlich durch den "Kampf zwischen Verstand und Herz" verstärkt wird.

Sehr gut gelungen hingegen ist die kleine Polly. Sie ist lebhaft, neugierig und meist fröhlich. Bei ihr fällt es einem nicht besonders schwer, sich ein 13-jähriges aufgeschlossenes Mädchen vorzustellen, welches sich für die Geschichten und Erlebnisse begeistert und wie dabei ihre Augen leuchten.

Neben Polly gefiel mir auch die Nebenprotagonistin Tetra mit ihrer ruhigen und fürsorglichen Art. Diese strahlte eine Vertrautheit aus, welche genau in den richtigen Momenten eingesetzt wird.

Besonders zu Beginn konnte ich mich schlecht in das Buch einlesen, da dieser sehr verwirrend und ca. erst nach knapp einem Viertel des Buches der Zusammenhang erkennbar ist.

Trotz das es eine Trilogie ist, hätt ich mir ein etwas geschlosseneres Ende gewünscht.


Während des gesamten Buches habe ich auf etwas mehr "Aufregung" gewartet, welche leider ausblieb. Trotzdem ist es ein nettes Buch für zwischendurch, wenn man gerade Lust auf etwas nicht so anspruchsvolles hat. Ob ich mich für oder gegen den zweiten Band entscheide, kann ich allerdings noch nicht sagen.


Mittwoch, 22. Januar 2014

Für immer Ella & Micha - Band 2


   


Titel: Für immer Ella & Micha
Originaltitel: The Forever of Ella and Micha, Book 2                                                                                
Autor: Jessica Sorensen 
Übersetzer: Sabine Schilasky
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 352
ISBN: 978-3453417731

  •          
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Heyne Verlag


"Während Micha sich einen Traum erfüllt und mit seiner Band auf Tour geht, ist Ella ans College zurückgekehrt. Sie sehnt sich nach Micha, aber in letzter Zeit sind die gemeinsamen Momente selten geworden. Zugleich machen die Abgründe in ihrer Familie es Ella schwer, an ihr Glück zu glauben. Sie will Micha auf jeden Fall davor schützen, und eines Tages trifft sie eine radikale Entscheidung, die sie für immer von ihm entfernen könnte. "


"Für immer Ella & Micha" ist der zweite Band um die im Titel bereits genannten Protagonisten.
Er setzt am Ende von "Das Geheimnis um Ella & Micha" an. Micha befindet sich auf Tour und Ella wird schmerzlich bewusst, wie sehr sie ihn vermisst. Eifersucht und unausgesprochene Probleme scheinen die Situation immer weiter zu verschlimmern... Vor allem Micha´s enorm großes Verständnis für Ella´s Probleme vermittelten mir den Eindruck, dass er alles für sie tun würde. Doch auch das größte Verständnis erreicht irgendwann sein Ende. 

Während man im ersten Band eher mit den Problemen und dem Ballast, welchen Ella mit sich herumschleppt, konfrontiert wurde, sieht man im zweiten Band deutlich, wie sie versucht, sich damit auseinanderzusetzen und ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Die Hintergründe für ihr Handeln werden in diesem Band dadurch immer deutlicher.

Man merkt ebenfalls, dass ihr Charakter einen Fortschritt durchläuft - sie weiß, dass sie sich den Dämonen der Vergangenheit stellen muss, sonst wird ihre Beziehung mit Micha nicht funktionieren. Doch auf jeden  Fortschritt folgt oftmals auch ein kleiner Rückschlag. Dass sich Ella nicht von heute auf morgen ändern wird, dürfte jedem klar sein. Doch man darf nicht vergessen, dass auch Micha mit Problemen zu kämpfen hat.

Die wechselnde Erzählperspektive aus Ella's und Micha's Sicht bringen dem Leser die zwiegespaltenen Gefühle näher. Jeder versucht Rücksicht auf den anderen zu nehmen, doch kann die Beziehung so wirklich funktionieren?

"Ich will nur unbedingt, dass es funktioniert." ........ "Wird es, und willst du wissen wieso?", frage ich. ... "Weil sich die meisten Leute blind in so eine Nummer stürzen. Sie kennen die schlechten Seiten des anderen überhaupt nicht. Aber wir kennen unsere Macken und Fehler. Wir beide wissen, worauf wir uns einlassen, und das macht uns stärker." Zitat aus Für immer Ella & Micha

Micha´s Verständnis für Ella´s Ängste ist zwar nachvollziehbar dargestellt, doch nicht immer kamen die beschriebenen großen Gefühle füreinander bei mir an. In diesem Band kommt auch die Erotik nicht zu kurz. Ich empfand die Szenen als sinnlich beschrieben, doch im Anbetracht der Situation um die Beiden, kamen diese fast schon zu oft vor. Die Anziehungskraft beider Charaktere wird unmissverständlich von der Autorin beschrieben und auch die Dialoge zeigen wie viel beide einander Bedeuten, doch irgendwie fehlte mir in diesem Band das große Knistern.

Die Nebenprotagonisten Ethan und Lila aus Band 1 dürfen natürlich auch hier nicht fehlen. Ich gestehe, ich finde die beiden einfach toll und hätte sehr gerne mehr von ihnen gelesen. Ihre Charaktere sind interessant und durch und durch gegensätzlich dargestellt, weshalb ich mich mehr als freue, dass auch ihnen ein eigener Band angedacht ist! 



Für immer Ella & Micha lässt sich leicht und flüssig lesen. Es ist ein Roman, welcher die Geschichte um zwei vom Schicksal gebeutelten Protagonisten erzählt, welche es alles andere als leicht haben und hatten. Die Charakterentwicklung fand ich sehr gelungen, dennoch kamen bei mir die beschriebenen Gefühle leider nicht zu 100 Prozent an. Dies lag überwiegend an Micha´s enorm großem Verständnis für Ella. Was angesichts der Tatsache wie lange sie sich schon kennen, gewiss nicht so abwegig ist. Und doch wäre für meinen Geschmack etwas weniger, ein bisschen mehr gewesen.