Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 13. Dezember 2014

Novemberhimmel


   


Titel: Novemberhimmel                                                                                          
                   

Autor: Marleen Reichenberg
Verlag: Amazon Publishing
Seiten: 312
ISBN:  978-1477849187


 Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Marleen Reichenberg



"Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben.
Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert …"




"Novemberhimmel" ist mein erste Roman von Marleen Reichenberg.
Die Liebesgeschichte, welche hier erzählt wird, besticht durch die authentisch dargestellten Gefühle der Hauptrotagonistin Laura für Nick. Wie ihr sicherlich wisst, greife ich gerne zu Chick-Lit Romanen, welche oftmals einen humorvollen Ton anschlagen. "Novemberhimmel" würde ich nicht mit in diese Riege einordnen, was keinesfalls als Kritik aufgefasst werden sollte.  Den dies lässt den Roman sehr stimmig und authentisch erscheinen. Eine humorvolle Untermalung der Handlung wäre vollkommen fehl am Platz gewesen.

Die Handlung beginnt in der Gegenwart und einem Unfall. Dieser lässt Laura sehr aufgebracht und nervös erscheinen, was natürlich selbstverständlich ist wenn dem eigenen Mann etwas zustößt. Doch irgendwie erschien mir ihre Reaktion dennoch merkwürdig.

Nach einem kurzen Blick auf die Gegenwart wird man in die Vergangenheit geworfen. Man erfährt wie Laura und Nick sich kennen lernten, sich verlieben und wie sich deren Gefühle entwickelten.

Ihre Liebe hat nicht nur Höhen sondern auch Tiefen - wie im realen Leben. Doch hier wird eine Thematik mit eingebaut, welche mich während des Lesens nachdenklich gestimmt hat.

Laura, aus deren Erzählung man der Handlung folgt, ist eine ruhige, zurückhaltende Person. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit einem guten Buch. Sie hat sich damit arrangiert, single zu sein und suhlt sich deswegen auch nicht in Selbstmitleid, sondern ist glücklich mit dem von ihr eingeschlagenen Weg. Als sie Nick kennen lernt, ist sie zunächst misstrauisch über seine Absichten, was man ihr nicht verdenken kann.

Nick´s Charakter war für mich schwerer zu greifen und auch einzuschätzen. Durch Laura´s Erzählung erhält man doch eine etwas einseitige Darstellung seines Charakters. Mit gewählten Worten, erzählt die Autorin deren Geschichte. Gespannt und von dem roten Faden des Handlungsstrang´s gepackt, wurde bei mir die Fragen nach dem Ausgang der Geschichte von Seite zu Seite größer. Der Drang wieder in die Gegenwart zu hüpfen war stets present. 

Die Nebenprotagonisten sind passend und schlüssig in die Handlung integriert. Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig und leicht.



"Novemberhimmel" ist eine gefühlvolle aber auch dramatische Story. Ein Liebesroman, welcher über den Tellerrand hinaus blickt und zeigt, dass man oftmals einen zweiten Blick auf etwas werfen sollte, dass Liebe alles überwinden kann und doch auch eng mit Schmerz verbunden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen