Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 9. Mai 2014

Restart - Heute wie damals


   


 
Titel: Restart - Heute wie damals                                                                                             
Autor: Mela Wagner 
Verlag: CreateSpace
Seiten: 364
ISBN: 978-1497577466

  •          
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Mela Wagner

Vorsicht! Rezension + Klappentext spoilern Band 1 Restart - Die Begegnung


"RESTART Teil 2 - Heute wie damals (Zweiteiler) Die Geschichte von Leni und Paul geht weiter ... Trotz der alles verändernden Nachricht entscheidet sich Leni, in Paris zu leben. Die eigenen Fehler werden ihr jedoch immer mehr bewusst und die Sehnsucht, nach Hause zurückzukehren, steigt. Kurz nach ihrer Rückkehr trifft sie auf Paul. Doch er hat sich verändert und weist sie kalt und emotionslos von sich. Beide wollen ein Leben ohne einander versuchen – kommen aber dennoch nicht voneinander los. Aufs Neue geraten sie in eine Achterbahn der Gefühle. Warum hat sich Paul so verändert? Welches Geheimnis hütet er? Doch er ist nicht der Einzige, der ein Geheimnis verbirgt ... RESTART – Heute wie damals "

Die Geschichte um Leni und Paul geht endlich weiter. Zu erst jedoch möchte ich auf das Cover eingehen, was ich eigentlich sehr selten tue. Doch hier bleibt mir nichts anderes übrig, denn wenn man an meine Begeisterung für den ersten Band denkt, dessen Inhalt und was dieses Cover damit ausdrückt, war ich bei dessen Enthüllung sehr ergriffen. Dies liegt vor allem daran, dass es trotz seiner Schlichtheit für mich so vielsagend ist. Besser hätte man durch ein Cover den Inhalt und die Bedeutung nicht ausdrücken können.

Kaum hatte ich angefangen zu lesen, war ich nicht mehr von meinem Reader weg zu bekommen. Sofort war ich in der Geschichte gefangen, gefangen in dem Schicksal von Leni und Paul. Emotional war ich ein Wrack, was nicht negativ zu deuten ist, sondern meiner tiefen Verbundenheit zu der Geschichte und den Protagonisten zuzuschreiben ist. Meine sehr hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht und das rechne ich der Autorin hoch an. Es war, als würde es keine zwei Bände geben, sondern als hätte ich gerade erst den ersten Band beendet und den zweiten im selben Atemzug verschlungen.

Mela Wagner hat mich ergriffen, sie hat nicht einfach nur eine Geschichte erzählt, sie hat mir das Gefühl vermittelt, ein Teil der Handlung zu sein. Ich habe mit den Protagonisten gebangt, war verzweifelt, habe mich gefreut und war den Tränen nahe. Die Autorin hat einen gelungenen Wechsel der Erzählperspektiven gewählt. Man darf Situationen aus Leni´s Perspektive erleben aber auch Paul´s Sicht bleibt einem nicht verschlossen. Rückblenden lassen deren Kennenlernen vor 11 Jahren miterleben, die Geschichte ihrer Jugend, welche so dramatisch endete, wie es dazu kam, dass sie ein Paar wurden und wie es Paul erging, als Leni ihn verlassen hat. Die Entscheidung die Handlung nicht konstant in der Gegenwart spielen zu lassen, passt zu den jeweiligen Gedanken und lässt nicht nur Leni oder Paul in Erinnerung schwelgen. Von Seite zu Seite verliebt man sich mehr in die Geschichte der Beiden und hofft so sehr auf ein verdientes Ende. Die Mischung der Rückblenden und dem gegenwärtigen Handlungsstrang hat mich zunächst verwirrt. Doch je weiter die Handlung voran schritt, umso schlüssiger wurde alles. Es schließt sich ein Kreis und ergibt alles einen Sinn. Doch bis dem so weit ist, befindet man sich auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle.

Leni versucht in diesem Band sich selbst wieder zu finden. Ihre Mauer bröckelt, die bevorstehende Scheidung von ihrem Nochmann und weitere Gründe bringen sie dazu, sich in ihr geborgenes Heim der Familie zu flüchten. Sie lässt Paris hinter sich, öffnet sich der schmerzhaften Vergangenheit und ist überrumpelt, als Paul vor ihrer Tür steht. Ihm geht es zunächst nicht anders und seine kalte, abweisende Art zeigt Leni, dass er sie nicht vergessen hat, aber er scheint verändert. Seine Worte bei deren erster Begegnung gepaart mit den Ereignissen der Vergangenheit, verleihen diesen schweres Gewicht. Stellenweise habe ich den toughen Paul aus dem ersten Band vermisst. Seine herzliche Art und die Bemühungen um seine Leni haben nachgelassen. Er kommt ihrem Wunsch nach, sie zu vergessen, kämpft mit seinen Gefühlen und der Entscheidung das Richtige zu tun. Doch kann diese Entscheidung das Richtige sein, wenn sie sich so falsch anfühlt?

Der Schreibstil ist wie bereits im Vorgängerband leicht und flüssig zu lesen. Es bedarf keiner großen, vielen oder umschweifenden Worte oder Handlungen um in seinen Bann zu ziehen. In diesem Buch steht die Vergangenheit, Gegenwart und auch ein Teil der Zukunft der Hauptprotagonisten im Fokus, eine Liebe, die nicht nur die Herzen der Protagonisten, sondern auch mein Herz höher schlagen lies.  


Puh, es fällt mir wirklich schwer, die passenden und abschließenden Worte für diese Dilogie zu finden, um dem Geschriebenen gerecht zu werden und ohne zu viel der Handlung zu verraten. Der Autorin ist es gelungen nicht nur eine herzergreifende, fesselnde und gefühlvolle Geschichte zu erzählen, sondern den Leser dermaßen darin versinken zu lassen, dass man sich als ein Teil des Ganzen fühlt. Der zweite Band steht dem Ersten in nichts nach - Gefühlschaos und Tränchen inklusive. Jeder, der an dem Glauben an die wahre Liebe festhält, wenn die Umstände auch noch so schwierig scheinen, sollte die Geschichte von Leni und Paul unbedingt lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen