Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. Mai 2013

Falaysia - Fremde Welt - Band II - Trachonien




Titel: Falaysia - Fremde Welt - Band II - Trachonien                                                       

Autor:
Ina Linger
Erscheinungsdatum: 18. Mai 2013
ASIN:
B00CVVHAD6
                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Ina Linger

DA ES SICH UM DEN 2. BAND EINER REIHE HANDELT: VORSICHT SPOILER!!

"Melina und Benjamin haben sich zusammengerauft, um hinter die Geheimnisse des undurchsichtigen Zauberers Demeon zu kommen. Sie hoffen, damit Jenna und Leon besser helfen zu können, den Weg in ihre Welt zurückzufinden. Bei ihren Nachforschungen stoßen sie auf Informationen, die andeuten, dass auch das bisherige Schicksal von Melinas Familie eng mit den neuen Geschehnissen zusammenhängt.

Jenna und Leon sind derweil durch den Angriff feindlicher Krieger voneinander getrennt worden. Während Leon von der Kriegerin Sheza verletzt aufgefunden und von ihr weiter nach Trachonien gebracht wird, muss Jenna sich ihrem Schicksal ergeben, nun die Gefangene Mareks und ihm somit schutzlos ausgeliefert zu sein. Es stellt sich bald heraus, dass Marek ebenfalls nach Trachonien will, um an den zweiten magischen Stein heranzukommen, der im Besitz der mächtigen Königin Alentara ist. So ist Jenna dazu gezwungen, mit dem unberechenbaren Mann durch das gefährliche Latan-Gebirge zu ziehen und sich ihren seltsamen Gefühlen ihm gegenüber zu stellen – Gefühlen, die leider intensiver zu werden scheinen, je mehr Zeit sie miteinander verbringen müssen…"

Endlich ist er da: Der zweite Band um Jenna, Leon und Marek!
Die Handlung besteht aus drei Handlungssträngen. Zwei davon führen im Laufe der Handlung zueinander, während der dritte Handlungsstrang erneute Rätsel aufgibt.

Sofort findet man sich als Leser mitten im Geschehen wieder. Jedoch erfährt man nicht gleich wie es mit Jenna, Leon und Marek weitergeht, sondern findet sich in unserer Welt bei Melina und Benny wieder. Diese stoßen auf weitere Geheimnisse um Demeon, welche sie versuchen gemeinsam zu lösen. Die zunächst schwierige Situation zwischen den beiden lässt sie doch ab und an unbeholfen miteinander agieren. Dies tut der Handlung jedoch keinen Bruch, da die Situation hierdurch realistisch dargestellt wird.

Die Charaktere, allen voran Marek und Jenna, erhalten in diesem Band wesentlich mehr Tiefe als noch in seinem Vorgänger. Jenna scheint sich mit der Situation, erneut Mareks Gefangene zu sein, nach und nach abzufinden. Ihre zwiegespaltenen Gefühle diesem gegenüber sind nachvollziehbar dargestellt und ich muss gestehen, dass Marek mein Herz doch ein bisschen erobern konnte und mittlerweile zu meinem Lieblingscharakter zählt. Sein Handeln wirkt authentisch, und auch wenn er stellenweise ruppig oder immer wieder zum unberechenbaren Krieger mutiert, gefallen mir seine Charakterzüge sowie dessen Reaktionen auf bestimmte Situationen doch einen ticken besser als beispielsweise die von Leon. Die in meiner Rezension zu Band 1 genannten Grauzonen, welche die Autorin den Charakteren verpasst hat, sind auch im zweiten Band zu finden und lassen einen immer wieder über Mareks nächsten Schritt sowie die Beweggründe für sein Handeln grübeln.

Auch auf den Handlungsstrang um Leon darf man immer wieder einen Blick werfen. Da dieser bei dem Angriff der Krieger schwer verletzt wurde, verläuft seine Heilung alles andere als komplikationslos. Seine Kapitel sind aufgrund dessen zunächst etwas kürzer gehalten und lassen keinen allzu großen oder gar neuen Einblick auf ihn seine Charakterzüge werfen. Während er im ersten Band noch einen recht großen Teil eingenommen hat, bietet ihm dieser keinen allzu großen Platz um sich weiter zu entwickeln.

Besonders hervorheben muss ich den bildlichen Schreibstil der Autorin. Sowohl die Umgebungen als auch die in Falaysia lebenden Tiere erweckte sie mit den gewählten Worten in meinem Kopf zum Leben. Während Jenna´s angestrebtes Ziel wieder nach Hause zu kommen aufgrund der sich ergebenen Situation in den Hintergrund gelangt, erfährt man mehr über Legenden und Falaysia selbst. Interessant und spannend sind diese in den Handlungsstrang integriert und haben mich gebannt die Seiten lesen lassen.

Der 2. Band braucht sich vor seinem Vorgänger gewiss nicht verstecken. Die Autorin führt den Leser nach Falaysia und lässt einen zusammen mit Jenna dieses unbekannte Land immer besser kennenlernen. Das diese ebenso unwissend wie man selbst als Leser ist, macht es einem leicht ihre Fragen sowie Unklarheiten nachzuvollziehen und weckt die Neugierde mehr über diese parallel erschaffene Welt sowie deren Hintergründe und Zweck des "Spieles" zu erfahren. Der bildliche Schreibstil lässt das geschriebene Wort zum Kopfkino werden. Gespannt warte ich auf den 3. Band, welcher voraussichtlich zum Ende des Jahres erscheinen wird und hoffentlich weitere Geheimnisse sowie Unklarheiten auflöst.

Freitag, 10. Mai 2013

Gib mir meinen Stern zurück


 

Titel: Gib mir meinen Stern zurück                                                                                     
                                                
Autor:
Amanda Frost
Seiten: 292
ASIN: 
B00CH9QJA2


                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Amanda Frost



"Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen. "

Spätestens seit "Aliens in Armani" ist mir klar, dass auch außerirdische Männer mehr als begehrenswert sein können. Vorbei sind die Zeiten von glupschäugigen Monstern á la Men in Black - und Amanda Frost hat dies mit ihrem Roman "Gib mir meinen Stern zurück" mehr als bestätigt.

Rafael ist ein Außerirdischer, welcher zur Erde gebeamt wird um seinen Heimatplaneten Siria vor dem Aussterben zu retten. Hierfür soll er eine Frau davon überzeugen ihn auf seinen Heimatplaneten zu begleiten und ihm Kinder zu schenken.
Eigentlich hört sich die Mission simpel an, hätte man für ihn nicht die Schauspielerin Angelina Russo auserwählt. Eine Diva, wie sie im Buche steht und somit sein Unterfangen mehr als verkompliziert.

Wer nach dem Klappentext meint einen überwiegend SciFi-lastigen Roman zu erhalten, der wandelt auf dem Holzweg. Obwohl die Autorin Siria bildlich sehr schön beschreibt, darf man sich als Leser auf einen amüsanten und leicht zu lesenden Frauenroman freuen, welcher sich aufgrund der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen, von anderen deutlich abhebt. Vor allem Rafael brachte mich durch seine unbedarfte und unwissende Art sehr oft zum Lachen. Obwohl ihm unsere Sprache eingeimpft wurde, hat er mit den umgangssprachlichen Ausdrücken so seine Probleme.

"Valerie", erkundigte sich Rafael lauernd, "erlauben Sie mir, dass ich ihn zu Püree schlage?"
"Zu Püree? Sie meinen wohl Brei?"
Rafael verdrehte die Augen. "Meinetwegen..."
Zitat aus "Gib mir meinen Stern zurück"

Und dies passiert dem charmanten Mann vom anderen Stern mehr als einmal und sorgt für die amüsantesten Dialoge. Sei es die Pistole, welche er Valerie auf die Brust setzen soll oder ein brennender statt heißer Reifen. Rafael gelingt es immer wieder einen zum Schmunzeln zu bringen.

Die Charaktere der Protagonisten sind ausführlich und nachvollziehbar dargestellt. Valerie ist eine liebenswerte Person, deren Charakter vor allem neben der zickigen Angelina sehr positiv und sympathisch heraussticht. Sie muss man einfach gerne haben, wohingegen man Angelina ab und an am liebsten gegen die Wand klatschen möchte. Auch wenn man annehmen könnte, dass sich die Autorin an divenhaften Klischees bedient, so passt es doch einfach in die Handlung und bringt die durch und durch verschiedenen Charaktere gekonnt zum Ausdruck.

Dass Rafael einfach nicht einsehen will, dass sie nicht die Richtige für ihn ist, hat mich wirklich einiges an Nerven gekostet. Denn die beiden sind charakterlich das absolute Gegenteil und man möchte ihn immer wieder zur Vernunft zwingen, um seinem Glück auf die Sprünge zu helfen. Doch für ihn steht eines ganz klar im Vordergrund: Die ihm auferlegte Mission zu erfüllen.

Der Schreibstil lässt sich angenehm und flüssig lesen, sodass ich in der Geschichte sehr gut versinken und mir durch die bildlichen Beschreibungen Siria sowie dessen Bewohner und Eigenarten sehr gut vorstellen konnte. Besonders der Mondbär, Rafaels Haustier, hat es mir angetan!

Die Gefühle der Protagonisten sind nachvollziehbar geschildert und sorgen für großes Herzklopfen und fiebern mit Valerie, welche ich sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. Auch auf erotische Szenen darf man sich als Leser freuen. Die Autorin beschreibt diese sinnlich und integriert sie flüssig und passend im Handlungsverlauf.
Natürlich darf auch hier Rafael zunächst mit Unwissenheit glänzen, kennt man auf Siria nur die Missionarsstellung. Was scheint da sinnvoller, als sich bei Beate Uhse einzudecken und das menschliche Sexualverhalten zu studieren?

Wie man sicherlich merkt, bin ich sehr begeistert von diesem Buch und wirklich froh, diese Perle gelesen zu haben. Es glänzt mit Humor, gut ausgebauten und individuellen Charakteren und einer leicht zu lesenden Handlung, welche sich aufgrund der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen deutlich von anderen Frauenromanen abhebt.
Obwohl dieser Band in sich abgeschlossen ist, hat mich besonders gefreut, dass es einen 2. Band geben wird. Ich warte gespannt auf die Fortsetzung!
Wer einen Frauenroman, der etwas anderen Art lesen möchte, macht mit "Gib mir meinen Stern zurück" gewiss keinen Fehlgriff.

Montag, 6. Mai 2013

Nick aus der Flasche: Teil 1


Titel: Nick aus der Flasche: Teil 1                                                       
Autor:
Monica Davis

Erscheinungsdatum: 30. April 2013
ASIN:
B00CM0BZ1O
Verlag:
neobooks Self-Publishing

Bestellen bei beam eBooks hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Monica Davis






"Plötzlich mit einem Dschinn zusammenzuleben, wirbelt das Leben der 17-jährigen Julie ziemlich durcheinander, wo sie gerade dabei war, sich den beliebtesten Jungen der Schule zu angeln. Doch da hat sie die Rechnung ohne Flaschengeist Nick gemacht. Der genießt seine neu gewonnene Freiheit und niemand soll ihn daran hindern – auch kein Möchtegern-Schönling. Denn Nick ist der Meinung, dass Julie etwas Besseres verdient hat. Nur findet er niemanden, der wirklich zu seiner Herrin passt – bis er bemerkt, dass er sich selbst Hals über Kopf in Julie verliebt hat."


Mit "Nick aus der Flasche" hat die Autorin Monica Davis, nach Daniel Taylor,  ihren zweiten Roman im Genre Young Adult veröffentlicht. Und ich muss sagen, ich bin absolut hin und weg von dieser bezaubernden Geschichte!

Zunächst dachte ich, dass ich mit "Nick aus der Flasche" ein rein romantisches Jugendbuch in Händen halte. Doch die Autorin hat neben dem zunächst noch angedeuteten romantischen, auch einen spannenden Handlungsstrang in der Geschichte verankert, welcher sich, je weiter diese voranschreitet immer deutlicher herauskristallisiert. Dieser machte mir ein Beiseitelegen schier unmöglich, weil ich unbedingt wissen wollte, welche überraschende Offenbarung mich wohl als Nächstes erwarten mag. Und davon hat dieser erste Teil so einige parat. Die Autorin hat mich mit dem Verlauf der Handlung wirklich mehr als einmal überrascht.

Durch Zufall gelangt Nick´s Flasche in Julies Hände. Und auch wenn sie zunächst denkt, sich im falschen Film zu befinden, muss sie bald feststellen, dass ihr der gut aussehende Dschinn ziemlich schnell ans Herz gewachsen ist. Und nicht nur ihr. Denn Monica Davis hat dem (manchmal) kleinen, in einem Barbiehaus lebenden Dschinn, einen so tollen Charakter auf den Leib geschrieben, dass man ihn einfach lieben muss.
Er bringt so viel Schwung und ab und an auch (ungewolltes) Chaos in Julies Leben, ohne dass sie ihm wirklich böse sein kann. Seine oftmals unbedarfte und hin und wieder altbackene Art bringt sowohl ihn als auch Julie in lustige Situationen, welche für so einige Lacher sorgen.

"Sag mal, hast du meinen Rasierer benutzt?"
Leicht kniff er die Lider zusammen. "Wozu brauchst du einen Rasierer?"
"Ähm ... vergiss es." Ihr Kopf glühte. Nein, ihr ganzer Körper glühte. Alles brauchte ihr Flaschengeist auch nicht zu wissen."
Zitat aus "Nick aus der Flasche" 

Julie reagiert auf Nicks Erscheinen ziemlich schnell gefasst. Der zunächst große Schock ist schnell überwunden - aber sind wir einmal ehrlich, wer würde sich nicht über drei Wünsche freuen? Doch diese müssen gut durchdacht sein, immerhin will sie ihre Eltern keinesfalls stutzig machen. Was ziemlich schnell klar wird: Julie ist ein herzensgutes, mitfühlendes Mädchen, welches das Wohl anderer vor ihr eigenes stellt. Dies macht sie zu einer durch und durch sympathischen Protagonistin, welche man einfach gern haben muss.

Durch die gewählte Erzählperspektive darf man hin und wieder sowohl die Gedankengänge von Julie als auch Nick verfolgen. Dies macht natürlich umso neugieriger, da die Autorin diese nicht immer zu Ende bringt und hierdurch die Spannung weiterhin aufrechterhält.
Die zu Beginn erwähnte Romantik spielt im ersten Band noch keine allzu große Rolle, doch Monica Davis beweist großen Sinn dafür, einen als Leser hier ein bisschen auf die Folter zu spannen. Denn eigentlich ist Julie in Josh verliebt ist. Und Nicks Gedanken kreisen immer wieder um Emma. Doch wer ist Emma eigentlich? Und ist Josh wirklich der Richtige für Julie?

Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Charaktere sind ihrem Alter entsprechend, jugendlich dargestellt und wirken hierdurch sehr authentisch. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren die Nebencharaktere, welche immer wieder für eine Überraschung gut sind.


Der erste Teil um Nick und Julie bietet ungeahnte Wandlungen und lässt einen zum Ende hin nicht vollkommen im Dunkeln stehen. Dennoch wartet ein Cliffhanger, welcher mich mit offenem Mund und der brennenden Frage: "WANN geht es endlich weiter?" zurückgelassen hat. Ein (im wahrsten Sinne des Wortes) bezaubernder Jugendroman, welcher mich voll und ganz in seinen Bann ziehen konnte. Spannung gepaart mit einer Prise Schmetterlingen im Bauch haben mir große Lesefreude bereitet und spricht gewiss nicht nur jugendliche Leser an. Ich kann es nicht erwarten, die Geschichte um die beiden Hauptprotagonisten im zweiten Band weiter zu verfolgen!


Über die Reihe:

Band 1 :
Erscheinungsdatum: 30. April 2013
Band 2:
bereits bei beam eBooks erhältlich -> klick

Band 3:
ist für Juni 2013 geplant

Die Printversion wird voraussichtlich im August erscheinen (Ja, die muss ich auf jeden Fall haben ^.^) 


Sonntag, 5. Mai 2013

Herzklopfen - Down Under


Titel: Herzklopfen - Down Under                                                       
Autor:
Kate Sunday
Seiten: 342
Erscheinungsdatum: 17. April 2013
ASIN:
B00CEHF7HI
Verlag:
bookshouse

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: bookshouse


 "Ärger ist vorprogrammiert, als sich die deutsche Austauschschülerin Nele Behrmann in den smarten Australier Jake verliebt. Beim Surfen am Strand von Victor Harbor kommen sie sich näher, doch nicht nur Jakes Exfreundin Sandy, sondern auch Neles Gastschwester Tara versuchen mit allen Mitteln, dieser Beziehung Steine in den Weg zu legen. Der Plan geht auf und Neles heile Welt zerbricht. Der coole Chris wittert seine Chance. Er umgarnt Nele, doch er hütet ebenso wie Jake ein düsteres Geheimnis. Plötzlich gerät die Situation außer Kontrolle ...  "

Herzklopfen - Down Under ist das erste, sicherlich aber nicht letzte Buch, welches ich von der Autorin Kate Sunday gelesen habe.
Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Da es sich bei den Protagonisten um Jugendliche handelt, sind auch die Dialoge jugendlich gehalten, was deren Charaktere Authentizität verleiht. Durch die gewählte Erzählperspektive darf man als Leser auf jeden der Protagonisten einen tieferen Einblick nehmen, ohne jedoch zu viel über diesen zu erfahren. Denn sowohl Jake und Tara als auch Chris hüten ein Geheimnis, welches dem Leser zwar ab und an angedeutet, doch erst zum Ende hin gelüftet wird.