Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 31. März 2013

Touchdown fürs Glück




 
Titel: Touchdown fürs Glück                                                                                          
Autor: Poppy J. Anderson
Seiten: ca. 311
ASIN: B00AFK7508



"Julian Scott ist der talentierte und neue Footballspieler der New York Titans, dessen Leben nicht schöner sein könnte. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Footballkarriere, die Frauen laufen ihm scharenweise hinterher und finanziell kann er auch nicht klagen.
Liv Gallagher ist die erfolgreiche und angesehene Architektin einer New Yorker Agentur, deren Leben strikt geordnet ist. Sie lebt für ihren Beruf, macht sich wenig aus den Männern, die ihr nachschauen, und konzentriert sich lieber auf ihre Karriere.
Julian und Liv sind grundverschieden und doch waren sie früher ein glückliches Ehepaar. In New York treffen sie zufällig aufeinander und müssen feststellen, dass immer noch die Funken fliegen, wenn sie sich sehen ... wäre da nicht ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit."

Ich hatte schon desöfteren sehr positives von diesem Buch gehört. Als ich meine Neugierde nicht länger bändigen konnte, habe ich die Osterfeiertage genutzt und mir "Touchdown fürs Glück" gekauft und es ganz gewiss nicht bereut!

Zunächst wollte ich nur kurz hineinlesen. Daraus wurde eine halbe Nacht inklusive dem Zwang das Buch beiseitezulegen, um zumindest ein bisschen Schlaf abzubekommen.
Die Autorin hat einen wunderbar leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil. Ab der ersten Seite hatte sie mich gepackt gehabt und auf keiner Seite kam Langeweile auf. Der Handlungsstrang ist spannend, emotionsgeladen und mit dermaßen tollen Protagonisten, dass es mir verdammt schwergefallen ist, es zu unterbrechen.

Aus der auktorialen Erzählperspektive begleitet man Julian und Liv bei deren Geschichte. Hierdurch darf man als Leser sowohl einen Blick auf Julian´s als auch Liv´s Gedanken und Gefühle werfen. Gespickt mit einem harten und sehr emotionalen Schicksalsschlag bangt und hofft man mit den Protagonisten mit. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ein Buch lest und euch dieses emotional dermaßen mitfühlen lässt, dass ihr mit den Protagonisten leidet und fiebert als wären es alte Freunde? Dass euer Herz zum Zerreisen gespannt ist, wie diese jemals einen grünen Nenner finden sollen?
Dies schafft Poppy J. Anderson mit "Touchdown ins Glück" durch und durch!

Sie erschafft ein authentisches Szenario, welchem sich die Protagonisten stellen müssen. Dies hat mich zu Tränen gerührt, mich durch den Humor dieser aber auch desöfteren laut auflachen lassen. Herzklopfen gibt es inklusive. Dass auch erotische Szenen nicht außen vorgelassen werden, kann man sich (bei vor Testosteron strotzenden ;) Hauptprotagonisten) sicherlich vorstellen. Die Autorin verzichtet hierbei auf vulgäre Beschreibungen oder schnelle Quickies und zeigt, wie heiß Sex verbunden mit großen Gefühle ist.

Die Charaktere sind ebenso authentisch und liebevoll ausgearbeitet wie der Handlungsstrang. Obwohl ich mit Football so rein gar nichts am Hut habe, fand ich die Rahmenhandlung um den berühmten aber definitiv nicht abgehoben und bodenständigen Julian sowie dessen Teamkameraden gelungen in Szene gesetzt. Man hat ja doch ein gewisses Bild von Footballspielern im Kopf, welches die Autorin nicht mit Klischees belastet.

Die vorkommenden Nebenprotagonisten sind zwar nicht so ausführlich ausgebaut wie die Hauptprotagonisten, dennoch wachsen einem auch diese durch ihre sympathische Art sehr schnell ans Herz. Wie ich bereits vor dem Kauf von Band 1 sehen konnte, handelt es sich um eine Reihe, welche sich in jedem Band mit einem anderen Hauptcharakter aus dem Team der "New York Titans" beschäftigt und obwohl ich ein bisschen traurig bin, dass dieses Buch beendet ist, (denn dieser Teil ist in sich abgeschlossen) so freue ich mich sehr auf seinen Folgeband. (Ihr könnt euch sicherlich denken, zu welchem Buch ich als nächstes greifen werde?!)

Ich bin wirklich froh, diese Perle entdeckt zu haben!
Und wie könnte ich diese Rezension besser abschließen als mit den Worten: Ihr müsst es unbedingt lesen!
Es wartet eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, große Emotionen, Tiefgang, eine fesselnde Handlung, Herzklopfen, ein authentischer Hauptprotagonist zum Schmachten, welcher jedoch weder übertrieben verweichlicht noch übertrieben machohaft dargestellt ist ... einfach alles, was es braucht um mich in seinen Bann zu ziehen!
Ich hoffe sehr darauf, dass dieses Buch bald als Printausgabe angeboten wird, denn so einen tollen Roman muss ich mir einfach ins Bücherregal stellen.

Samstag, 30. März 2013

Aussicht auf Sternschnuppen


 
Titel: Aussicht auf Sternschnuppen                       
                               
Autor:
Katrin Koppold
Erscheinungsdatum: 29. November 2012
ISBN:
978-1482689853
Verlag:
CreateSpace

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht:Katrin Koppold


 Helga fällt aus allen Wolken, denn ihr Freund scheint sie mit einer heißblütigen Italienerin zu betrügen. Diesen Kerl wollte sie heiraten und mindestens vier Kinder mit ihm haben? Hals über Kopf folgt Helga Giuseppe zum Flughafen, muss dort aber feststellen, dass alle Flüge auf unbestimmte Zeit gestrichen sind. Sie kann nur noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich zu allem Überfluss aber teilen muss: Mit Nils. Schauspieler, Kettenraucher und bald mehr als eine zufällig Reisebekanntschaft.
Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis hinunter in die Hügel der Toskana. Und am Ende erkennt Helga, dass es sich lohnt, den Griff nach den Sternen zu wagen.

"Aussicht auf Sternschnuppen" ist der erste Band einer vierteiligen Reihe. Im Nachfolgeroman "Zeit für Eisblumen", der im Sommer erscheint, wird Helgas toughe Schwester Fee die Hauptrolle spielen.

Ein wirklich toller Debütroman ist Katrin Koppold´s "Aussicht auf Sternschnuppen".
Aus der Ich-Perspektive der sympathischen Protagonistin Helga begleitet man diese auf ihrer mehr als spontanen Reise von München nach Italien.

Helgas Charakter ist authentisch dargestellt. Wenn ich mich auch nicht immer zu 100 Prozent mit ihr identifizieren konnte, so konnte ich ihr in vielen Dingen voll und ganz zustimmen, was sie mir sofort sympathisch hat werden hat lassen. Aufgrund der zunächst vorliegenden Informationen habe ich Helga in die Schublade: "bodenständige junge Frau, immer lieb und nett mit dem Hang ihrer tickenden Uhr viel zu viel Bedeutung zu schenken" gesteckt.
Und dann stellt man im Laufe der Handlung fest, dass Helga ganz anders kann, was sowohl lustig als auch glaubhaft dargestellt ist.

Nils war mir von Beginn an sympathisch. Mit seiner doch ziemlich direkten Art nimmt er eigentlich kein Blatt vor den Mund. Dies führt zu tollen Dialogen zwischen den Protagonisten - immerhin sind beide in einem Smart auf dem Weg nach Italien. Eine Flucht vor einem Schlagabtausch? Unmöglich!
Auch sein Charakter ist durch und durch authentisch dargestellt. Er gibt Helga konter und diese zickt zurück - jedoch nicht übertrieben auf die nervige Art - sondern auf die dickköpfige. 

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig und leicht - die Seiten flogen geradezu dahin. Besonders gelungen fand ich Helgas Humor. Vor allem ihre Gedanken waren so lustig, dass ich mich vor Lachen auf dem Sofa gekrümmt habe.

"Zu Beginn unserer Beziehung hatte ich mich immer wieder gefragt, ob seine Mutter seinen Vater mit einem Engländer betrogen hatte, so förmlich verhielt er sich oft." Zitat Aussicht auf Sternschnuppen
Wie ich bereits weiter oben erwähnt habe, habe ich Helga zunächst in eine Schublade gesteckt. Doch je weiter die Seiten voranschreiten, umso mehr erfährt man über Helgas Vergangenheit. Was sie bereits erlebt hat, ist gewiss nichts dramatisch Hochtrabendes - doch es zeigt, dass sich hinter Helgas Fassade mehr verbirgt, als man zunächst annimmt.

Neben den beiden Hauptprotagonisten lernt man auch Helgas Familie näher kennen. Dies ist durch Helgas Gedankengänge flüssig in den Handlungsstrang eingefügt. Diese Familie ist leicht schräg, weshalb Helgas bisheriges Leben ziemlich "langweilig" erscheint. Bis sie diese eine SMS im Handy ihres Freundes entdeckt und sich auf einen Road-Trip begibt, welcher ihr "geplantes" Leben etwas aus den Fugen bringt und sie - zur Verwunderung einiger - ziemlich spontan werden lässt.

Wer einen Roman sucht, welcher sowohl witzig als auch unterhaltend ist, wird mit "Aussicht auf Sternschnuppen" gewiss keinen Fehlgriff machen.
Dass Liebesromane einem gewissen Schema F folgen, lässt sich auch hier nicht bestreiten und doch gelingt es der Autorin aus ihrem Debüt etwas Besonderes zu machen. Die gestaltete Atmosphäre, die Gefühle und Gedanken der Protagonistin sowie deren Persönlichkeit (welche nicht dümmlich vor sich hingrinst und dem männlichen Protagonisten unaufhörlich anschmachtet sowie deren normaler Körperbau) konnten voll und ganz bei mir punkten!

Donnerstag, 28. März 2013

Ghost Lover




Titel: Ghost Lover                                                       
Autor:
Ivy Paul
Erscheinungsdatum: 1. August 2011
ISBN:
978-3938281833
Verlag:
Plaisir d'Amour Verlag

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Plaisir d'Amour Verlag







"Wer will schon ein altersschwaches Cottage aus dem 17. Jahrhundert besitzen, in dem es obendrein noch spukt?" Mit diesen Worten versucht Steven Stapleton, Viscount Wyndham, der Autorin Ella den ehemaligen Witwensitz der Stapletons abzuluchsen. Ella verliebt sich auf den ersten Blick in das romantische Cottage in Kent, das sie überraschend geerbt hat. Die Spukgeschichten, die sich um das Haus ranken, und die penetrante Aufdringlichkeit Steven Stapletons schrecken sie nicht ab. Als sie tatsächlich dem Geist des Cottages begegnet, ist sie hingerissen, denn die Spukgestalt ist der Offizier Marcus Stapleton, ein Vorfahr Stevens, und noch dazu höllisch attraktiv! Was hält Marcus im Diesseits fest? Liegt die Lösung in seinen verlorenen Erinnerungen? Doch nicht nur ihr geisterhafter Liebhaber hält Ella auf Trab, sondern auch die Spukstimmen, die ihrer beider sinnlichen Nächte stören, und die Schlägerbande, die es auf Ella abgesehen hat. Als ob das noch nicht genug wäre, taucht auch noch ein Geisterjäger auf, der es sich in den Kopf gesetzt hat, Ellas Hausgeist zu erlösen. Aber wollen Ella und Marcus das Rätsel um Marcus' Vergangenheit überhaupt lüften und riskieren, für immer getrennt zu werden?

"Ghost Lover" ist der Debütroman der Autorin Ivy Paul.
Mit Ella hat sie eine Hauptprotagonistin geschaffen, welche mir durch ihre authentische Art von Beginn an sympathisch war. Nachdem sie ihr Erbe zum ersten Mal in Augenschein nimmt, verliebt sie sich sofort in das Cottage. Ein idyllisches Plätzchen zum Abschalten und Erholen - zumindest auf den ersten Blick. Denn Ella muss sich nach und nach mit mehr Problemen auseinandersetzen, als ihr zunächst lieb ist.

Als wäre der sowohl aufdringliche als auch unsympathische Steven Stapleton und eine Schlägerbande nicht schon aufwühlend genug, spukt es in ihrem Haus. Doch der Geist, welcher sich in ihrem Haus befindet, ist alles andere als furchterregend! Das komplette Gegenteil ist der Fall. Er ist sympathisch, gut aussehend, ein wahrer Gentleman und der perfekte Mann - wäre da nicht dieses eine kleine Hindernis: Er ist ein Geist!

Das Szenario, welches die Autorin geschaffen hat, hält den Leser wahrlich auf Trab. Ella muss sich mit so einigen Schwierigkeiten auseinandersetzen. Was hält Marcus in der Gegenwart und seit ewigen Jahren im alten Cottage fest? Und will sie dem überhaupt auf den Grund gehen?

Die Anziehungskraft der Protagonisten ist von Beginn an greifbar. Ellas anfängliche Zweifel sich mit einem Geist einzulassen sind durchaus verständlich, weshalb das langsame Angehen der Liebesgeschichte sehr authentisch wirkt. Wie jedoch der Titel des Buches verrät, können beide doch nicht so recht voneinander lassen. Doch hat ihre Liebe überhaupt eine Chance?

Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig und leicht lesen.  Zu Beginn erhält man einen Überblick über Blumen und deren Bedeutung. Das Einbinden dieser Bedeutungen in die Handlung fand ich so schön umgesetzt und künftig werde ich wohl bei jeder geschenkten  Blume deren Bedeutung nachschlagen.

Durch Marcus galante Art entweichen einem als Leserin so einige "Aaaah´s" und lassen einen schmachten. Doch auch für viele Lacher ist gesorgt, welche die Autorin ab und an in zweideutigem Humor widerspiegelt. Ich gestehe, ich habe mich bei dieser Stelle im Zusammenhang mit Ella´s unbefriedigter Lust kaputt gelacht:

"Energisch betrat sie das Haus, ging in die Küche und holte eine unterarmlange Salami aus dem Kühlschrank. "Musst du eben Abhilfe schaffen", drohte sie der Salami an. Kurze Zeit später stand sie am Fenster und biss genüsslich in ein Salamibrot."  Zitat "Ghost Lover"

Doch nicht nur hiermit konnte die Autorin bei mir punkten. Alleine schon, dass Marcus und Ella in verschiedenen Zeiten aufgewachsen sind und leben (bzw. gelebt haben) bietet Spielraum für so manch lustige Situation. Es gibt so einiges für Marcus zu entdecken und hinterfragen - was Ella natürlich auch laut beantwortet und sie dadurch in so manch prekäre Situation bringt.  

Die erotischen Szenen sind sinnlich dargestellt und lassen die Haupthandlung nicht untergehen. Die Autorin folgt einem roten Faden und durch die auktoriale Erzählperspektive erhält man Einblick sowohl auf Marcus als auch Ella. Durch den Mix von romantischen aber auch action- sowie aufschlussreichen Szenen erhält man einen romantischen Erotikroman, welcher nicht ins Kitschige abfällt, sondern dessen Rätsel man mit der Protagonistin zu Lösen versucht. Man fühlt und leidet mit Ella und kann deren Gefühlschaos stets nachvollziehen. 

Ivy Paul hat einen sowohl sinnlichen als auch emotionalen Debütroman geschrieben, welcher ebenfalls durch dessen Spannung glänzt. Der leicht und flüssig zu lesende Schreibstil lässt die Seiten geradezu dahinfliegen. Manche Dinge waren für mich nach Beenden des Buches, sofern man von Logik in diesem Genre sprechen darf, etwas unverständlich. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass Marcus Essen und seine Klamotten wechseln kann, ohne das diese von außenstehenden Personen gesehen werden können. Doch abgesehen davon hat mich die Geschichte wahrlich gefesselt und in seinen Bann gezogen.

Montag, 25. März 2013

*Auslosung* zu "Crossfire - Offenbarung"

Das Gewinnspiel zu oben genannten Buch ist beendet :)

Alle Teilnehmer haben das richtige Lösungswort genannt, was mich sehr freut ^.^


>>Nun streckte er mir eine Hand entgegen, wobei ___________ aus Gold und Onyx und eine sichtlich teure Armbanduhr zum Vorschein kamen.<<  Zitat aus Crossfire. Versuchung

© Heyne Verlag
Die richtige Antwort findet man auf Seite 13 im ersten Band und lautet natürlich "Manschettenknöpfe", welche auch auf dem Cover zu Band 1 zu sehen sind.

Nun möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen.
Über Random.org habe ich den Gewinner ermittelt und dieser hat die Nummer 3 ausgespuckt!

Und gewonnen hat *trommelwirbel*:

Stefanie R. 
Meinen herzlichen Glückwunsch =)

Ich werde dir bezüglich deiner Adresse gleich eine Email schicken und wünsche dir schon einmal viel Spaß beim Lesen! :-)
Ich danke allen Teilnehmern fürs Mitmachen, bitte nicht traurig sein, spätestens zum Welttag des Buches werde ich ein weiteres Buch verlosen ^.^

Liebe Grüße,

eure Sonja ^.^

Dienstag, 19. März 2013

Gewinnspiel "Crossfire - Offenbarung"

Gerade ist meine Rezension zu oben genanntem Buch online gegangen *schwupps* möchte ich euch gleich die Gelegenheit geben, diesen zu gewinnen.

Ich habe es versehentlich zweimal erhalten und auf meine Nachfrage, ob ich es zurückschicken soll, wurde mir mitgeteilt, dass ich es behalten und auch gerne auf meinem Blog verlosen darf!
Vielen lieben Dank an dieser Stelle :)

© Heyne Verlag
Deshalb habt ihr nun die Möglichkeit den 2. Band "CROSSFIRE - OFFENBARUNG"  bei mir zu gewinnen.

Wie ihr teilnehmen könnt? Schreibt mir eine E-mail an: buecherjunkie.sunnyle@gmail.com um folgende Frage zu beantworten:

Als Gideon und Eva sich zum ersten Mal begegnen streckt er ihr seine Hand entgegen um ihr wieder aufzuhelfen.

>>Nun streckte er mir eine Hand entgegen, wobei ___________ aus Gold und Onyx und eine sichtlich teure Armbanduhr zum Vorschein kamen.<<  Zitat aus Crossfire. Versuchung

Was kommt neben der teuren Armbanduhr noch zum Vorschein? ;-)

Schickt mir die Antwort an meine oben genannte Email Adresse oder über das unten stehende Kontaktformular.


Zur Auslosung werde ich Random.org nutzen.
Alle E-Mails mit der richtigen Lösung, welche bis Sonntag den 24.03.2013 um 23:59 Uhr in meinem Postfach landen, kommen in den Lostopf. Den Gewinner werde ich per Email kontaktieren und erst hier die Adresse erfragen. Diese wird nicht gespeichert oder anderweitig verwendet und nach Beenden des Gewinnspieles gelöscht. Teilnahme dürfen alle ab 18 Jahren und das Gewinnspiel ist nicht auf Deutschland beschränkt. Das Buch werde ich als Büchersendung verschicken.

Sooooo das wäre ersteinmal von mir :)
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück! 

Crossfire - Offenbarung


Titel: Crossfire - Offenbarung                                                       
Autor:
Sylvia Day
Originaltitel: Reflected in You
Übersetzer:  Jens Plassmann Marie Rahn
Erscheinungsdatum:
11. März 2013
ISBN:
978-3453545595
Verlag:
Heyne Verlag

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Heyne Verlag

Da es sich um den 2. Band der Trilogie handelt, kann die Rezension und Inhaltsangabe Spoiler zum ersten Band enthalten!


"Abgründig und sexy, berauschend und romantisch

Schon seit ein paar Wochen sind die junge attraktive Eva und der erfolgreiche Geschäftsmann Gideon Cross ein Paar. Eva liebt seine dominante Art und findet in der Unterwerfung Geborgenheit und sexuelle Erfüllung. Noch nie konnte sie einem Mann so vertrauen. Doch dann verändert Gideon sich, er will sie immer stärker kontrollieren, und auch die alten Dämonen aus seiner Vergangenheit belasten Eva. Denn Gideon schweigt nach wie vor darüber, was ihm zugestoßen ist. Eva weiß: Ihre Beziehung hat nur eine Zukunft, wenn es keine Geheimnisse und keine Tabus zwischen ihnen gibt ..."


"Crossfire - Offenbarung" schließt nahezu nahtlos an dessen Vorgänger "Crossfire - Versuchung" an.

Durch das Beibehalten der Ich-Perspektive aus Evas Sicht sind deren Gefühle für den Leser stets nachvollziehbar. Ihr Gefühlschaos Gideon und dessen Exverlobter gegenüber sind authentisch und nachvollziehbar geschildert. Gideons Verhalten lässt sie zweifeln, sodass ihr zunächst unanfechtbarer Glaube an die Beziehung zu Gideon immer wieder von neuem auf die Probe gestellt wird. Doch Gideon wäre nicht Gideon, wenn er ein offenes Gespräch mit ihr suchen würde. Sein geheimnisvoller Charakter macht ihn interessant, gefährlich, sexy aber auch ziemlich unnahbar.

Seine Geheimniskrämerei war nicht nur Eva, sondern auch mir hin und wieder ein Dorn im Auge. Die Beweggründe für sein Verhalten bleiben lange verschlossen, sodass ich Evas aufkommende Zweifel durchaus nachvollziehen konnte. Die hier suggerierten Situationen waren für das Dominanzverhalten, welches Gideon so auszeichnet, authentisch in Szene gesetzt. Denn so sehr es mich auch gewurmt hat, endlich hinter Gideons Fassade blicken zu dürfen, so absurd wäre es gewesen, hätte die Autorin ihn plötzlich über seine Vergangneheit sprechen lassen wie einen Wasserfall.

Eva wäre nicht Eva, wenn sie untätig herumsitzen würden. So dominant, wie Gideon sich ihr gegenüber verhält, so dominant kann Eva im Alltag sein. Sie liebt Gideon, das ist unmissverständlich, doch sie will auch sich nicht erneut kaputtmachen.  Natürlich kommen auch die Gefühle der Beiden zueinander nicht zu kurz. Die beschriebene Anziehungskraft ist spürbar und doch kann Gideon so kalt und abweisend sein. Dies macht neugierig! Was veranlasst ihn zu diesem Verhalten? Werden beide an ihrer Beziehung festhalten können? Oder holt sie doch noch deren Vergangenheit ein?

Die erotischen Szenen nehmen auch in diesem Band nicht überhand, sodass die eigentliche Handlung nicht unter diesen leidet. Sie fallen meiner Meinung nach auch nicht in das oftmals als Vergleich genutzte S&M Genre, sondern spiegeln die unsägliche Anziehungskraft zwischen den Protagonisten wieder. Denn auch wenn Gideon bisweilen seine Dominanz nicht zurückhalten kann bzw. einsetzt, so ist Eva ihm doch ebenbürtig. Sie ist immernoch die toughe Protagonistin, wenn auch mit Schwächen, welche mit ihrer Vergangenheit ebenso zu kämpfen hat, wie mit der Ungewissheit, was Gideon so dermaßen belastet. Hier stehen sich zwei Gleichgesinnte gegenüber, mit dem Unterschied, dass sowohl der Leser als auch Gideon über Eva´s Vergangenheit und Gefühlsleben bescheid wissen. Er hingegen bleibt rätselhaft, wechsellaunig, ja ich gestehe ich hätte ihm ab und an gerne die Meinung gegeigt. Wer in diesem Band auf ein paar Antworten bezüglich Gideon´s Vergangenheit hofft, wird nicht enttäuscht werden. Man sollte sich jedoch in Geduld üben, was bei dem wechselhaften Gefühlschaos, dem mitreisenden Handlungsstrang und dem Mitgefühl mit Eva nicht allzu schwer fällt.




Crossfire - Offenbarung steht seinem Vorgänger in nichts nach! Spannend, aufwühlend und authentisch lässt die Autorin den Leser an Eva´s Gefühlschaos teilhaben. Dass auch die Nebenprotagonisten nicht außen vor gelassen werden, hat mir besonders gefallen. Eva´s bester Freund spielt weiterhin eine nicht minder wichtige Rolle in der Handlung, ebenso wie deren Vater, welchen man etwas besser kennen lernt. Eva zieht sich nicht zurück, sodass die Nebenprotagonisten eine wichtige und konstante Rolle in ihrem Leben einnehmen. Dies ist sowohl gelungen umgesetzt als auch belebend für die Handlung.
Ich warte gespannt auf das Finale zwischen Eva und Gideon!


Montag, 4. März 2013

Das Labyrinth erwacht


Titel: Das Labyrinth erwacht             

Autor: Rainer Wekwerth
Erscheinungsdatum: Januar 2013
ISBN:
978-3401067889
Verlag: Arena Verlag

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> Hier
                                                                                                                                            
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: Arena Verlag

"Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein."

"Das Labyrinth erwacht" ist der erste Teil einer Trilogie des Autors Rainer Wekwerth. Ohne Vorgeplänkel findet man sich als Leser mitten im Geschehen wieder. Gemeinsam mit den ersten beiden Protagonisten Jenna und Jeb findet man sich orientierungslos wieder und muss 5 andere Jugendlichen ausfindig machen - doch zunächst heißt es: Keine Zeit verlieren, denn das Labyrinth jagt dich!

Ebenso unwissend wie Jenna und die anderen 6 Protagonisten, hatte ich als Leserin das Gefühl die vom Autor geschaffenen Ebenen durchschreiten zu müssen. Doch nicht nur das, durch den wirklich faszinierenden Schreibstil ist es dem Autor gelungen, die Gefühle der Protagonisten auf mich als Leserin zu übertragen. Es ist wirklich faszinierend, wie authentisch dem Autor die Umsetzung dieser Geschichte gelungen ist, handelt es sich doch um eine fiktive Welt, welche er erschaffen hat.

Die Handlung ist eigentlich recht einfach gestrickt und doch habe ich gefühlt tausend Fragezeichen in meinem Kopf: 7 Jugendliche finden sich ohne jegliches Erinnerungsvermögen an einem ihnen unbekannten Ort wieder. Wie sie an diesen Ort gekommen sind? Warum ausgerechnet sie dieses Schicksal erleiden müssen? Welcher Sinn hinter alldem steckt? Wer hat sich das alles ausgedacht?
Das sind nur einige der Fragen, welche mir im Kopf umherspuken.
Ebenso ratlos wie ich, fühlen sich auch die Protagonisten. Ich hatte stets das Gefühl mit ihnen gemeinsam aus diesen Ebenen heraus zu müssen. Die Gefühle waren für mich durch und durch authentisch dargestellt, sodass ich mit diesen gelitten und gefiebert, ja mich schon regelrecht als Teil der Gruppe gefühlt habe.

Die Charaktere der Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Die erste Erinnerung, welche ihnen zunächst ins Gedächtnis kommt, ist deren Name. Durch den gewählten Erzählstil bleiben einem als Leser deren Gedanken nicht verschlossen, wodurch man auf jeden der 7 unterschiedlichen Jugendlichen einen hervorragenden Einblick erhält. Neben der authentischen Charaktervorstellung in der Handlung stellt der Autor diese ebenfalls auf seiner Website zum Buch vor. Ich hatte schnell meine Lieblingscharaktere auserkoren. Auch wenn nicht alle durch Sympathie glänzen, kann man sie doch in keine Schublade stecken, weil sie allesamt durch und durch facettenreich dargestellt sind.

Da es sich um mein erstes Buch des Autors handelte, war ich sehr auf dessen Schreibstil gespannt. Und dieser ist einfach fesselnd und sehr schön zu lesen. Gebannt habe ich die Seiten geradezu verschlungen in der Hoffnung mehr über die Hintergründe zu erfahren, habe gebetet, dass ein Jugendlicher nicht sein Leben lassen muss und ebenfalls in die nächste Ebene gelangen kann. Denn trotz mancher unsympathischer Charakterzüge sind sie mir doch alle sehr schnell ans Herz gewachsen. Dies ist der auktorialen Erzählperspektive zuzuschreiben. Hierdurch hat man wirklich das Gefühl die Jugendlichen stets zu begleiten und ein Teil der Gruppe zu sein. Die verschiedenen Erzählstränge, welche sich im Laufe der Handlung bilden passen wunderbar zum Gesamtbild des Buches und steigern die Spannung enorm.

Neben den erschaffenen beiden Welten, welche man in diesem ersten Band bezwingen muss, sind die Protagonisten vollkommen auf sich gestellt und dennoch nicht alleine. Denn sie werden gejagt und müssen nicht nur gegen extreme Wetterbedingungen, sondern ebenso gegen Gegner kämpfen bzw. vor diesen fliehen, um überhaupt die angestrebten Tore erreichen zu können. Als wäre das nicht schon genug, spielen die Ängste der Jugendlichen eine nicht minder wichtige Rolle.

Spannend, mysteriös und nervenaufreibend beschreibt "Das Labyrinth erwacht" wohl ziemlich treffend - Langeweile während des Lesens sowie schleppende Stellen sucht man vergebens. Als ich die letzte Seite erreicht hatte, musste ich erst einmal tief durchatmen. Denn ja, ich habe es geschafft - für den Moment - dem Labyrinth zu entkommen. Zumindest bis zum Sommer, wenn Gott sei Dank der zweite Band erscheint und ich mich erneut mit den Protagonisten auf deren Weg machen darf, und hoffe dem Labyrinth ein weiteres Mal zu entkommen.

Einfach nur grandios! Das Buch hat alles, was es braucht, um mich zu fesseln: Spannung, interessante und facettenreiche Charaktere, welche authentisch in ihrem Handeln agieren und mich als Leser voll und ganz in der Geschichte haben versinken lassen. Ich gestehe, während des Lesens hatte ich alles um mich herum vergessen und es ist mir richtig schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen. Es ist ein wahrer Pagenturner, welchen ich innerhalb eines Tages verschlungen hatte. Ich fiebere seit Beenden dem Folgeband entgegen in der Hoffnung etwas mehr Antworten zu erhalten und zu erfahren, wie es mit den Protagonisten weitergeht. Von mir ein ganz klares Must Read!

Samstag, 2. März 2013

Rheingau Roulette



 

Titel: Rheingau Roulette                                                                                      
Autor:
Sia Wolf 
Erscheinungsdatum: 3. Januar 2012
ISBN:
978-3981494716
Verlag: LaCri-Verlag
Printversion bestellbar beim LaCri Verlag - > Klick
                                                             
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: Sia Wolf

 "Die hübsche Logopädin Alexandra betreibt mit ihrem Freund eine gemeinsame Praxis. Nachdem Oliver sie mit einer anderen betrügt, verlässt sie ihn und ihre alte Heimat und sucht eine berufliche Neuorientierung. Auf dem Land findet sie nach dem Tod ihrer geliebten Oma ein Zuhause und in diesem idyllischen Dorf beginnt sie sich ihre Zukunft neu aufzubauen.

Jedoch gerät ihr neues Leben plötzlich aus dem Takt: ein mysteriöser Bildhauer und ein gut gebauter Pfarrer bringen ihre gerade wieder ausbalancierte Gefühlswelt völlig durcheinander. In welcher Gefahr sie in dieser anscheinend so heilen Welt schwebt, nimmt sie erst wahr, als es fast zu spät ist ...

Rheingau-Roulette ist eine Liebesgeschichte. Jedenfalls überwiegend."



"Rheingau-Roulette" ist der Debütroman der Autorin Sia Wolf.
Die Autorin serviert einen (Liebes-)Roman, welcher nicht nur das Herz, sondern auch die Lachmuskeln in Anspruch nimmt. Nicht zu verachten sind die ab und an überzogenen und durch und durch klischeehaften Situationen, in welchen man die ehemalige Stadtbewohnerin Alexandra wieder findet.
Ab und an stellte sich mir die Frage, ob Wein in dem kleinen Dörflein quasi als Wasserersatz dient und ob so gut wie jede Gelegenheit zum (be-)trinken genutzt wird. Aber genau dies macht "Rheingau Roulette" so sympathisch und führt zu Situationen, welche zum Schreien komisch sind und Alexandra in prekäre Situationen bringen.

Zu Beginn ist die Erzählungen etwas ausschweifend und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin ihren Stil erst noch finden musste, wodurch der Haupterzählstrang leicht in den Hintergrund gerät. Die Mischung zwischen modernen und teilweise altbackenen Ausdrücken ist zu Beginn noch ziemlich ausgeprägt, verläuft sich jedoch im Laufe der Handlung sehr schnell.

Die Einführung der Charaktere hat die Autorin liebevoll in Szene gesetzt. Nach und nach habe ich immer besser in die Geschichte gefunden, sodass ich voll und ganz von dieser gepackt wurde! Die Autorin hat die Spannungskurve enorm angehoben, ohne oberflächlich zu werden oder wichtige Aspekte außen vor zu lassen. Denn hinter Rheingau Roulette verbirgt sich so viel mehr, als ein "einfacher" Liebesroman.

Alexandra, die Hauptprotagonistin des Romanes, verschlägt es aus traurigen Gründen in das kleine Dörflein. Von ihrem Partner frisch getrennt und die Großmutter verloren, versucht sie zu sich selbst zu finden und sich ein neues Leben aufzubauen. Doch anscheinend passt dies jemandem gar nicht, denn tote Ratten vor ihrer Haustüre sind noch das netteste "Begrüßungsgeschenk"....

Aus der auktorialen Erzählperspektive lässt Sia Wolf den Leser am Leben der Protagonistin und deren Freunde teilhaben. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Man fühlt und leidet mit Alex mit, je näher man diese kennenlernt. Denn Alexandra ist eine durch und durch sympathische Protagonistin, welche authentisch auf die auf sie zukommenden Situationen reagiert.

Was mir bei den männlichen Protagonisten sehr gut gefallen hat, war deren Einführung in die Geschichte. Man bekommt keine Supermänner vorgesetzt, welche dazu aufrufen, dass sich die Protagonistin sich von jetzt auf gleich in diese verliebt, sondern zunächst fragt sie sich sogar, was an diesen so anziehend sein soll, dass ihre Cousine sie sogar vor einem der Männer und dessen Anziehungskraft warnt. Die Gefühle entwickeln sich, was mir in manchen Büchern ab und an ein bisschen fehlt, mit dem Fortlauf der Handlung.

Spannend, lustig, nervenaufreibend und ab und an leicht überzogen erzählt Sia Wolf die Geschichte einer jungen Frau, welche sich trotz vieler Rückschläge nicht unterkriegen lässt. Das Thema Stalking, mit welchem sich hier ebenfalls befasst wird, ist gelungen in den Handlungsstrang integriert und hat mich gebannt die Seiten verschlingen lassen. Je weiter diese voranschritten umso mehr fühlte selbst ich als Stadtkind mich in der Dorfgemeinschaft heimisch. Und auch wenn ich mir mancher Sachen ziemlich sicher war, konnte mich die Autorin das ein oder andere mal ziemlich an der Nase herumführen.

Ich gestehe, das Ende geistert mir immernoch im Kopf umher und ich bin wirklich, wirklich, wirklich froh, dass ich auf der Seite der Autorin erfahren durfte, dass sie an einem Folgeband schreibt. Dieser wird sich zwar nicht um Alex als Hauptprotagonistin drehen, aber dass deren Geschichte am Rande weiter erzählt wird, hat mir einen großen Stein vom Herzen fallen lassen. Denn das Ende ist zwar ansich abgeschlossen, lässt jedoch auch etwas ungeklärt, was mich wirklich brennend interessieren würde.


"Rheingau Roulette" lässt sich für mich in kein klar definiertes Genre stecken. Krimi mit Liebesroman würde wohl am ehesten zutreffen. Es hat mir, bis auf den ein oder anderen Kritikpunkt, gut gefallen und lässt sich leicht und flüssig lesen. Etwas weniger Ausschweifungen wären zu Beginn durchaus wünschenswert gewesen, doch die Autorin hatte mich schnell an der Angel - wer leichte Unterhaltung mag, wird mit "Rheingau Roulette" sicher keinen Fehlgriff vornehmen. Ein lesenswerter Debütroman, auf dessen Fortsetzung ich gespannt warte!