Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 23. Februar 2013

Von wegen Liebe



 

Titel: Von wegen Liebe                                                                                         
Autor:
Kody Keplinger
Originaltitel: The Duff
Übersetzer:Anja Galic
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2013
ISBN:
978-3570308394
Verlag:
cbt

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier
                                                             
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: cbt



"Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?"



Mit "Von wegen Liebe" nimmt die Autorin den Leser mit in das Leben von Bianca, welche von ihren Freundinnen kurz B genannt wird. Bianca´s Charakter dürfte wohl für einige Leserinnen als Identifikationsfigur dienen. Wenn auch sie selbst nicht unbedingt mit Minderwertigkeitskomplexen zu kämpfen hat, so bekommt sie das Gefühl "hässlich" zu sein durch Wesley und dessen freche Klappe suggeriert.


Bianca will sich davon jedoch nicht unterkriegen lassen. Als bekennende Zynikerin ihrer Mädeltruppe strahlt sie nach außen hin das große Selbstbewusstsein aus, lässt jedoch durch gedankliche Einblicke auch zu, sich über gesagtes so einige Gedanken zu machen und muss sich nach und nach eingestehen, dass manche Worte sie mehr verletzen, als ihr selbst lieb ist. Bianca entspricht in manchen Dingen vielleicht nicht dem typischen Bild eines 17-jährige Teenagers. Aus Party´s macht sie sich nicht viel, ebenso wenig wie aus Jungs und dennoch gelingt es der Autorin eine authentische Jugendliche darzustellen

"Ich liebe meine Familie und Casey und Jess, aber romantische Liebe braucht Jahre, um sich zu entwickeln." Zitat aus "Von wegen Liebe"

Und das ist Bianca´s Grundsatz, wenn es um das Thema Jungs und Liebe geht. Dies lässt sich vor allem durch ihre familiären Umstände erklären. Hier hat die Autorin in eine ziemlich emotionale Situation erschaffen - die Mutter nie zu Hause, der Vater ein trockener Alkoholiker. Und auch Biancas früheres Liebesleben lässt nach und nach tiefer ins Innerste der sympathischen Protagonistin blicken, was deren Handeln und Tun authentisch und nachvollziehbar darstellt.

Worüber ich sehr positiv überrascht war, ist die Tatsache, dass in diesem Buch die Sexualität der Teenager nicht unter den Teppich gekehrt wird. Natürlich handelt es sich hier um keinen erotischen Roman und es wird auch nicht ins Detail gegangen, aber ich musste doch hin und wieder in Jugendbüchern bemängeln, dass dieses Thema vollkommen außen vor gelassen oder unter dem Deckmantel der Jungfräulichkeit umgangen wird. Hier ist dem nicht so. Man erlebt Jugendliche, welche sich kein religiöses Zölibat auferlegt haben und hierdurch einfach authentisch und sympathisch bei mir rübergekommen sind.

Die Handlung verfolgt man aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Bianca. Der Schreibstil ist einfach und die Dialoge jugendlich aber nicht übertrieben jung gehalten. Hiermit hat die Autorin einen gelungenen und glaubhaften Stil geschaffen, welcher mir sehr gut gefallen hat. Durch die Ich-Perspektive waren Bianca´s Gefühle für mich stets greif- und ihr Handeln durch und durch nachvollziehbar, was sie mir sehr schnell ans Herz hat wachsen lassen.

Mit "Von wegen Liebe" erhält man einen Roman, welcher sich sowohl mit Freundschaft, Eifersucht, Liebe als auch dem Selbstwertgefühl und -bewusstsein der Protagonisten beschäftigt. Oft lohnt es sich, einen zweiten Blick hinter die Fassaden zu werfen... denn nicht immer ist alles so, wie es zunächst scheint.


"Von wegen Liebe" hat mir die Nacht zum Tag werden lassen. Ich konnte das Buch nicht beiseitelegen und habe es in einem Rutsch verschlungen! Authentische Jugendliche, eine ab und an doch verunsicherte Hauptprotagonistin und eine Handlung, welche mich emotional sehr ergriffen hat - einfach toll und zeitgemäß umgesetzt.

Freitag, 8. Februar 2013

Im Pyjama um halb vier





Titel: Im Pyjama um halb 4    
                                                                                               
Autor:
Gabriella Engelmann, Jakob M. Leonhardt
Erscheinungsdatum: Januar 2013
ISBN:
978-3401067933
Verlag:
Arena

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier
                                                             
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: Arena Verlag





"Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet ... einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt."

 Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt wagen sich mit "Im Pyjama um halb vier" an einen reinen Dialogroman zwischen der Protagonistin Lulu Rakete und Ben Schumann.
Aufgrund einer Party und dem süüüüßen Marco setzt sich Lulu mit Ben Schumann´s in Verbindung, in der Hoffnung, in ihm den Kumpel von Marco zu finden.

Hieraus entwickelt sich eine tolle Internetfreundschaft. Nach und nach werden die Protagonisten immer vertrauter und teilen Geheimnisse miteinander, über welche sie so detailliert höchst wahrscheinlich nicht einmal mit deren engsten Freunden sprechen würden. Hier greift der "Mut" der Anonymität.
Probleme in Sachen Beziehungen, Missverständnisse sowie brennende Fragen zum anderen Geschlecht werden selbstverständlich (und durchaus passend) als Frage an die "Pinnwand" geheftet und dort mit den Freunden diskutiert...

Mir war ehrlich gesagt nicht wirklich bewusst, dass es sich um einen reinen Dialogroman handelt, weshalb ich zunächst etwas verwirrt war. Wobei verwirrt nicht unbedingt der passende Ausdruck ist. Die Idee ist gelungen umgesetzt und passt zur heutigen Zeit. Denn mittlerweile spielt sich ja fast alles online ab.
Da sind zwei Jugendliche, welche sich im Internet kennenlernen, alles andere als unglaubwürdig. Passend zum Alter der Protagonisten (16 und 17 Jahre) sind die Dialoge aber auch Gesprächsthemen gehalten. Nach und nach werden beide zum gegenseitigen Beziehungsratgeber und müssen feststellen, dass die Person am Ende des Bildschirms immer wieder in deren Köpfe herumspukt.

Doch kann man Gefühle für jemanden entwickeln, den man nicht persönlich kennt? Eine Person, welche man noch nie gesehen und dessen Stimme man noch nie gehört hat? Abgesehen davon, dass die Strecke Hamburg - München ja auch nicht gerade ums Eck liegt.

"Im Pyjama um halb vier" hat sich so flüssig lesen lassen, dass ich es an einem Tag verschlungen hatte. Die Protagonisten lernt man durch deren Dialoge mit dem Gegenüber nach und nach besser kennen und sie sind beide sehr sympathisch. Der Fortlauf der Handlung war für mich wirklich unvorhersehbar, weshalb auch nach Beenden des Buches die Geschichte immer wieder weiter in meinen Gedanken seine Kreise gezogen hat.
Das Ende war für meinen Geschmack schon ein bisschen offen. Ein Folgeband wäre durchaus wünschenswert und dies dann vielleicht nicht unbedingt ausschließlich über Dialoge. Nicht dass diese nicht wunderbar umgesetzt wurden, doch etwas mehr Informationen um die Protagonisten herum, deren Handeln und Tun wären für meinen Geschmack das Tüpfelchen auf dem I. Wobei die Autoren durch den gewählten Schreibstil den Überraschungseffekt natürlich durch und durch auf ihrer Seite hatten, weshalb - und wie bereits erwähnt, die Handlung und die Möglichkeiten wie es wohl mit ihnen weitergehen mag immernoch in meinem Kopf umherkreisen.

Normalerweise gehe ich nicht auf die Gestaltung der Bücher ein. Doch hier ist es einfach ein MUSS! Die Icon´s (der auch auf Facebook zu findenden Protagonisten) sind durchgehend im Buch vertreten und auch farblich in rosa und blau hervorgehoben. Eine sehr schöne Gestaltung. Das Auftreten der Protagonisten auf Facebook möchte ich hier natürlich auch erwähnen! Bereits vor Erscheinen des Buches habe ich der lieben Lulu und Ben eine Freundschaftsanfrage geschickt, welche auch gleich angenommen wurde. Das schöne ist, das die Protagonisten hierdurch auch mit dem Leser agiert, da man manche Statusmeldungen aus dem Buch auch auf deren FB-Seite findet - und selbst kommentieren kann. Sehr schön und absolut gelungen umgesetzt!


"Im Pyjama um halb vier" ist eigentlich ein "Internetroman". Im Stil von "Gut gegen Nordwind" folgt man dem Handlungsverlauf durch Dialoge und lernt somit erst nach und nach die Protagonisten kennen. Eine gelungene Umsetzung sowohl im Buch als auch auf Facebook durch die Möglichkeit mit den Protagonisten zu agieren.
Ich würde mich sehr freuen, zu erfahren wie es mit Lulu und Ben weitergehen wird und werde über Facebook weiterhin gespannt an deren Leben teilhaben.


Sonntag, 3. Februar 2013

Sehnsucht





Titel: Sehnsucht                                                                                                   
Autor:
Alexa McNight
Erscheinungsdatum: 30. Juni 2012
ISBN:
978-3862770663
Verlag:
blue panther books

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier
                                                             
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: blue panther books


"SehnSucht In The City

Über den Tod ihres Mannes
tröstet sich Muriel mit SexAbenteuern.
Mal allein, oft zu zweit,
aber auch zu dritt.

Eine neue Beziehung
lehnt sie kategorisch ab.
Sie will nur noch Lust,
nie wieder Liebe.

Bei einem ihrer OneNightStands
»stolpert« sie jedoch über einen Mann,
der ihr nicht mehr aus dem Sinn geht … "
Muriel ist eine sympathische, wenn auch anderen gegenüber verschlossene Protagonistin. Mit ihrer Vergangenheit hat sie sehr zu kämpfen und durch den Verschluss der Gefühle flüchtet sie sich mehr oder weniger von einem OneNight Stand in den nächsten. Binden möchte sie sich auf keinen Fall, denn dazu müsste sie Gefühle zulassen und etwas von sich preis geben, was sie keinesfalls tun möchte.

Mit Muriel hat die Autorin eine sowohl toughe als auch verschlossene Protagonistin erschaffen. Sie lebt ihre sexuellen Lüste aus, wie es ihr gefällt - hauptsache sie hat Spaß an der Sache. Am Liebsten sind ihr OneNight Stands, welche damit enden, dass sich die Wege der beiden nicht mehr kreuzen, ohne Fragen zu stellen, antworten geben zu müssen oder Gefühle zu investieren.

Als Leser erlebt man Muriels Gefühlschaos von Seite zu Seite mehr mit. Ihre eigentlich verschlossene und auch zurückhaltende Art mag zunächst nicht so recht mit der durchtriebenen Persönlichkeit zusammenpassen. Und doch erscheint ihr Handeln schlüssig. Muriel ist von der Autorin nämlich sehr durchdacht dargestellt. Wenn man auch erst nach und nach erfährt, weshalb Muriel so sehr abgestumpft ist.

Der Handlung folgt man durch die auktoriale Erzählperspektive. Im Vordergrund steht hierbei Muriel, deren unbewältigte Vergangenheit sowie die Gegenwart.
Bereits im Prolog wird man in eine heiße Szene manövriert, welche sogleich erahnen lässt, worauf man sich als Leser im Fortlauf der Handlung freuen darf. Und es wird einem nicht zuviel versprochen. Muriel geht offen mit ihrer Sexualität um und lebt ihren Trieb frei aus. Und doch bleibt der Handlungsstrang um deren Vergangenheit und dem geheimnisvollen Liebhaber nicht auf der Strecke. Ab und zu hätten die erotischen Szenen zwar etwas weniger sein dürfen, aber die Abwechslung zwischen ernsten und nachdenklichen Momenten verblassen dadurch nicht und bleiben auch nicht auf der Strecke. Es ist sehr schwer, das perfekte Maß an erotischen Szenen und tiefgründiger Handlung zu finden. Doch Alexa McNight ist es gut gelungen, dies umzusetzen.

Auch die authentische Darstellung der Protagonistin ist ihr gut in der Umsetzung gelungen. Ihr Kampf sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen ist so greifbar umgesetzt worden, dass ich ihren Schmerz und Verlust durchwegs nachempfinden konnte. Der von ihr gelebte Lebensweg ist der einzige, welchen sie mit sich vereinbaren kann - bis zu jenem, merkwürdigen Abend...

Die erotischen Szenen sind abwechslungsreich in die Handlung integriert. Es gibt kein "Schema F" welchem die Autorin folgt, sondern sie überrascht sowohl durch Einfallsreichtum als auch den unterschiedlichen Situationen, in welche sich die Protagonistin begiebt. 

"Sehnsucht" von Alexa McNight ist ein gefühlvoll geschriebenes Buch mit Tiefgang, bei welchem der Leser nicht zwischen den erotischen Szenen nach der eigentlichen Handlung suchen muss.  An den Gefühlen der Protagonistin Muriel lässt die Autorin einen durch und durch teilhaben, was mir sehr gut gefallen, mich aber auch sehr mit Muriel mitleiden hat lassen.