Dieses Blog durchsuchen

Montag, 14. Oktober 2013

Prinzessin in Not (Nicht mein Märchen) - Band 2


Titel: Prinzessin in Not    
                                       Autor:E.M.Tippetts                                                                             
Übersetzer: Michael Drecker   
Seiten: 229

  • ASIN: B00FTU6Y9C
  •          
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: E.M. Tippets

ACHTUNG!!! Wer Band 1 "Nicht mein Märchen" noch nicht gelesen hat, wird gespoilert!!!



"Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte.

Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht.

Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen."



Nach "Nicht mein Märchen" kommt nun endlich der zweite Band um Chloe und Jason!
"Prinzessin in Not" ist die Fortsetzung um die junge Chloe welche in dem berühmten Schauspieler Jason Vanderholt ihren Traum- und Ehemann gefunden hat. Wie man sich sicherlich denken kann, ist so eine Ehe alles andere als einfach. Chloe ist hin- und hergerissen, was ihre Gefühle und Gedanken betrifft. Nicht nur, dass die in den Medien publizierten Gerüchte sie nachdenklich stimmen, auch ihr Job verlangt ihr einiges ab. Dass sie hierbei ständig von der Presse belagert wird, erleichtert weder ihr noch dem Team die Ermittlungen. Und diese müssen schnell vorankommen....

Als Leser erhält man zwei Perspektiven der Geschichte, welche zunächst nicht so recht zueinanderpassen wollen und sich in gewissen Punkten voneinander unterscheiden. Hierdurch spannt einen die Autorin gleich dreifach auf die Folter. Man hat den Fall, an welchem Chloe arbeitet, den Handlungsstrang, welcher sich durch kursive Schrift von dem bereits gelesenen abhebt und die Probleme, welche sich in der Beziehung von Jason und Chloe durch gestreute Gerüchte und Jasons neuen Drehbeginn ergeben. Oder ist in den Gerüchten doch ein fünkchen Wahrheit zu finden?

Die Haupthandlung bezieht sich auf das verschwundene Mädchen. Ein Fall, welcher Chloe auch persönlich einiges abverlangt, da sie sich auf eine gewisse Art und Weise mit dem entführten Mädchen verbunden fühlt und weiß, dass jede Minute zählt! 
Für mich handelt es sich bei diesem Buch deshalb definitiv um keinen Chick Lit Roman, wie man vielleicht durch das Cover annehmen könnte. Dies zeichnet sich schon durch den Entführungsfall ab, welcher den Hauptteil der Handlung einnimmt. Auch Chloes Entführung wird erneut thematisiert und man erlebt einen Hauptcharakter, welcher sich aus der Rolle der jungen, unschein- und verletzbaren Ehefrau von Jason zu einer selbstsicheren Persönlichkeit entwickelt, welche allen zeigt, dass sie nicht nur das "naive Mädchen an der Seite von" ist. Diese Charakterentwicklung hat mir sehr imponiert, steht Chloe doch vor mehr, als nur dem Problem ihre Ehe zu kitten und der Presse aus dem Weg zu gehen.

Jason hingegen kam mir stellenweise etwas merkwürdig vor. Obwohl er Chloe sehr liebt und ihre Bredouille um den Fall nachvollziehen kann, verletzt er sie doch auch. Er selbst scheint vor einer kleinen Krise mit sich selbst und seinem Job zu stehen. Denn auch er muss sich die Frage stellen, ob er das was er tut ernst nehmen und so weiterführen kann wie bisher. 
Chloes verwirrte Gefühle um die entstandene Situation war für mich verständlich und doch wäre ich bei manchen Dingen wohl wesentlich explosiver gewesen als sie. Sie leidet und durchdenkt zunächst für sich alleine, was wohl stimmen könnte, und setzt sich so auch mit den aufkommenden Konflikten auseinander. 
Jason hingegen wusste ich ab und an nicht so recht einzuschätzen. Seine im ersten Band großen Bemühungen um Chloe schienen mir etwas in Vergessenheit zu geraten, sodass ich ihm an der ein oder anderen Stelle wirklich gerne an die Gurgel gegangen wäre! ;) 

Neben den beiden Hauptprotagonisten kommen auch Charaktere aus dem 1. Band erneut vor. Sei es Chloes Mutter, welche diese nicht nur mit den neusten Klatschschlagzeilen füttert und hierdurch zum Nachdenken anregt, sondern auch Officer Baca, welcher diesmal einen größeren Teil in der Handlung einnimmt, wodurch man ihn wesentlich besser kennenlernt. 


                                        
Ich bin ganz ehrlich, ich wusste nicht, was mich im zweiten Band um Chloe und Jason erwarten würde. Dass die Handlung um Chloes ersten Ermittlungsfall im Vordergrund steht, fand ich gelungen und auch spannend umgesetzt. Allein schon durch die Steine, welche ihr in den Weg gelegt werden, dem Wissen um ihre Vergangenheit und dem Bangen um das kleine Mädchen kann man nicht anders, als mitfiebern.
Eine gelungene Fortsetzung, welche mich überraschen und sofort wieder in ihren Bann ziehen konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen