Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 1. Juni 2013

Mein Sommer nebenan



Titel: Mein Sommer nebenan                                                    
 
Autor:
Huntley Fitzpatrick
Originaltitel: My Life Next Door
Übersetzer:  Anja Galic
Erscheinungsdatum:
9. April 2013
ISBN:
978-3570155721
Verlag:
cbj

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: cbj



"Ein warmherziger, sonnendurchfluteter Roman über die erste große Liebe.

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen …"

Mein Sommer nebenan erzählt die Geschichte von Samantha Reed sowie Jase Garrett. Die Jugendlichen leben als Nachbarn nebeneinander. Samantha mit ihrer Schwester sowie deren sehr peniblen Mutter. Jase mit dessen Großfamilie.

Seit 10 Jahren beobachtet Samantha die Garrett´s heimlich von ihrem Dachvorsprung. Umso erstaunter ist sie, als einer der Garrettsprösslinge sie auf diesem besucht und ihr sofort sympathisch ist. Sie verbringt mehr Zeit mit ihm und lernt nach 10 Jahren endlich ihn und seine liebevolle aber auch chaotische Familie kennen und lieben.

"Man wiegt sich in Sicherheit, denkt, nichts könne einem etwas anhaben, so perfekt fühlt sich alles an, so wunderbar. Bis man sich plötzlich in einem Albtraum wiederfindet, der alles Vorstellbare übersteigt." Zitat aus "Mein Sommer nebenan"

Dieser Roman ist etwas ganz Besonderes und hat mich wahrlich in seinen Bann gezogen. Die Geschichte um beide Protagonisten ist so liebevoll erzählt, dass auch ich mich als Leser sofort bei den Garrett´s heimisch gefühlt habe. Diese leicht chaotische aber dennoch so liebevoll und herzliche Großfamilie muss man einfach ins Herz schließen.

Sam´s Familie hingegen spiegelt das genaue Gegenteil der Garrett´s wieder. Obwohl die Mutter alleinerziehend ist, geht es ihnen alles andere als schlecht. Direkt zu Beginn, erfährt man wie Sam´s Mutter über den Einzug der Garrett´s in das Nachbarhaus denkt.

"Die Garretts waren für uns von Anfang an tabu. Als ihr verbeultes Auto an jenem Tag vor zehn Jahren zusammen mit einem Umzugswagen vor dem Nachbarhaus hielt, standen wir gerade im Vorgarten. "Oh nein." Mom ließ seufzend die Hände sinken. "Ich hatte so sehr gehofft, das würde uns erspart bleiben." Zitat aus "Mein Sommer nebenan"

Sie lässt wahrlich kein gutes Haar an diesen und vermittelt dies immer wieder an ihre Töchter. Doch Sam ist anders. Sie liebt es die Großfamilie zu beobachten und das Jase einfach so in ihr Leben tritt, ist wohl das Beste, was dem jungen Mädchen passieren konnte.

Neben einer bezaubernden Liebesgeschichte geht es in diesem Roman auch viel um den Zusammenhalt von Familie und Freunden. Die Protagonisten sind durchwegs sehr facettenreich dargestellt und fast jeder scheint eine Art Maske zu tragen, um den Schein zu wahren. Was übrig bleibt, ist eine Familie mit 8 Kindern, welche als Einzige meine vollen Sympathiepunkte auf ihrer Seite hatte und trauriger weise mit ziemlich vielen Vorurteilen zu kämpfen hat.

Der flüssige Schreibstil der Autorin lässt sich leicht lesen und so flogen die Seiten geradezu dahin. Obwohl sich der Großteil der Handlung auf die Protagonistin Sam sowie Jase bezieht, bleiben die Nebencharaktere keinesfalls blass. Sam´s beste Freundin sowie deren Zwillingsbruder und auch Jase Geschwister glänzen durch facettenreiche Charaktere, ohne durch die sich anbahnende Liebesbeziehung der Protagonisten in den Hintergrund gedrängt zu werden. Vor allem Jase kleiner Bruder Georg hat sich schnell in mein Herz geschmuggelt. So ein süßer kleiner Kerl, welcher nicht auf den Mund gefallen ist und stets eine todernst gemeinte Frage parat hat! Man muss den kleinen Mann einfach lieben.

Während Jase mir sehr schnell sympathisch war, musste ich mit Sam erst ein bisschen warm werden. Durch deren familiäre Situation ist es verständlich wie sie zunächst agiert. Dennoch war ich manchmal etwas traurig darüber, wie sie sich Jase gegenüber in der Öffentlichkeit verhält. Was mir an seinem Charakter besonders gut gefallen hat, ist, dass dieser Roman ohne reichen, supertollen, machomäßigen Protagonisten auskommt und dieser dennoch schnell das Herz erobert. Es ist der einfache, sehr sympathische Junge von nebenan, welcher durch dessen Normalität und bodenständiges Leben das Herz von Sam (aber auch meines) schnell erobern konnte.

Der Handlungsstrang ist gut durchdacht, wenn er für mich stellenweise auch ein bisschen vorhersehbar war. Doch dies tut der Lesefreude gewiss keinen Abbruch! Ich hätte stundenlang weiterlesen können und war sehr traurig, als ich das Buch beendet hatte. Gerne wäre ich noch länger bei den Garrett´s verweilt.

"Mein Sommer nebenan" beschäftigt sich mit so einigen Themen, mit welchen man sich als Jugendlicher auseinandersetzen muss. Sei es die Familie, Freundschaft oder die erste Liebe. Die teils doch zerrütteten familiären Umstände in welchen sich die Protagonisten wiederfinden, machen dies nicht gerade einfacher.
Mit Humor und doch Ernsthaftigkeit ohne belehrend zu wirken erzählt die Autorin eine wunderschöne Geschichte um zwei Protagonisten, welche sich sowohl mit Vorurteilen als auch alltäglichen Problemen umherschlagen müssen. Und irgendwie hat man das Gefühl, das sie trotz der vielen Nebencharaktere alleine mit ihren Problemen sind. Ein einfühlsamer Roman, welcher mich voll und ganz in seinen Bann ziehen und mich trotz zurückhaltender Gefühle berühren konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen