Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 10. April 2013

80 Days - Die Farbe des Verlangens (Band 4)


Titel: 80 Days - Die Farbe des Verlangens   
                                                    
Autor:
Vina Jackson
Originaltitel: Eighty Days Amber
Übersetzer: Gerlinde Schermer-Rauwolf, Barbara Steckhan, Thomas Wollermann
Erscheinungsdatum: 1. April 2013
ISBN:
978-3570585269
Verlag:
carl´s books

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: carl´s books

"Junge, urbane, moderne Erotikliteratur!
Als die russische Tänzerin Luba nach New York umzieht, verfällt sie Chey, einem attraktiven, rätselhaften Bernsteinhändler, der Luba in einem Wirbel aus Leidenschaft und Liebe erobert. Doch ohne ein Wort der Erklärung verschwindet er viele Monate lang. Und trotzdem kann Luba dem verführerischen Chey nicht widerstehen, als dieser wieder auftaucht."

"80 Days - Die Farbe des Verlangens" erzählt die Geschichte der jungen Tänzerin Luba. Wer diese Reihe bereits verfolgt hat, dem wird dieser Name durchaus ein Begriff sein. Immer wieder einmal taucht sie in Dominik und Summers Geschichte auf.

Wer sich bislang die Frage gestellt hat, wieso sie immer wieder die Wege von Summer oder Dominik kreuzt, wie sie zur erotischen Tänzerin wurde oder wie ihr Leben verlaufen ist, nachdem Summer und Dominik ihre Geschichte zu Ende erzählt haben, wird in diesem Buch alle Antworten darauf erhalten.

Was diesen Band eindeutig von den bisherigen Bänden unterscheidet, ist ein sehr ruhiger und angenehmer Erzählstil.  Aus Luba´s Sicht erzählt diese über ihr bisheriges Leben, ihren Lebenswandel und über einen ganz besonderen Mann in ihrem Leben: Chey!
Das Autorenduo nutzt einen angenehm zu lesenden Schreibstil und erzählt die Geschichte um Luba schon fast würdevoll und bewundernd.

Rückblickende Gedanken in ihre Vergangenheit eröffnen dem Leser ein vollkommen neues Bild der jungen Frau, welche mir in den Vorgängebändern zwar nicht unsympathisch aber doch undurchschaubar erschien.
Ein Blick in ihre Welt, ihre Art zu leben sowie ihre tiefgründigen Gedanken haben mich während des Lesens einen liebevollen Blick auf diese teils doch ziellos umherreisende junge Frau werfen lassen.

Das Faszinierende an Lubas Charakter ist deren wilde Entschlossenheit sowie deren Selbstbewusstsein. Sie ist keine kuschende Frau, welche sich zu Dingen treiben lässt, welche sie eigentlich selbst nicht möchte. Sie ist selbstbewusst, weiß was ihr gut tut und lebt dies auch aus.

Dass der erotische Part der Geschichte einen großen Teil einnimmt, lässt sich auch hier nicht bestreiten.
Jedoch ist die hier beschriebene "Szene" in welcher Luba sich aufhält anders als noch in Summers Geschichte. Denn bei Luba hat man während der gesamten Handlung das Gefühl, das sie nur tut, worauf sie auch wirklich Lust hat. Sie lässt sich zu nichts drängen und hält eigentlich so gut wie immer die Zügel in der Hand. Ihr erotischer Werdegang als Tänzerin ist nachvollziehbar geschildert und gibt einem einen kleinen Blick hinter die Kulissen, sofern wirklich alle aufgeführten Tanzformen, welche diese ausübt, auch im wahren Leben zu finden sind.
Die Autoren verzichten nicht auf detaillierte Beschreibungen, nutzen weiterhin ab und an vulgäre Ausdrucksweisen und vermitteln doch ein sinnliches Bild der Tänzerin in deren Tun.

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist das Buch stellenweise sehr ruhig, manchmal hatte ich das Gefühl, auf der Stelle zu stehen und das die Autoren hin und wieder ziemlich ausschweifend im Bezug auf Lubsa´s Vergangenheit geworden sind.
Nach und nach gewinnt die Handlung etwas an Spannung, welche sich vor allem ab der Hälfte etwas steigert. Das Ende sowie der Prolog lassen den Handlungsstrang gelungen und angemessen ausklingen und ich gehe davon aus, dass der erste Stein für den Folgeband gelegt wurde, ohne dem Leser einen gemeinen Cliffhanger vorzusetzen.



Der 4. Band der 80 Days Reihe ist doch etwas anders als seine Vorgänger. Ruhiger und dennoch nicht weniger detailliert, was den erotischen Teil betrifft.
Ab und an plätschert die Handlung etwas vor sich hin. Man erfährt sehr viel über die Protagonistin, was diese in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt, mich stellenweise aber auch mit zu vielen Informationen versorgt hat.
Die Autoren wissen mit Worten umzugehen und bieten einen Mix aus angenehmem Schreibstil, vulgären Ausdrücken sowie sinnlichen Tanzdarbietungen, welcher im Ganzen betrachtet die Handlung durch und durch stimmig wirken lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen