Dieses Blog durchsuchen

Montag, 4. März 2013

Das Labyrinth erwacht


Titel: Das Labyrinth erwacht             

Autor: Rainer Wekwerth
Erscheinungsdatum: Januar 2013
ISBN:
978-3401067889
Verlag: Arena Verlag

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> Hier
                                                                                                                                            
 

Cover-, Zitat- und Klappentextrecht: Arena Verlag

"Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein."

"Das Labyrinth erwacht" ist der erste Teil einer Trilogie des Autors Rainer Wekwerth. Ohne Vorgeplänkel findet man sich als Leser mitten im Geschehen wieder. Gemeinsam mit den ersten beiden Protagonisten Jenna und Jeb findet man sich orientierungslos wieder und muss 5 andere Jugendlichen ausfindig machen - doch zunächst heißt es: Keine Zeit verlieren, denn das Labyrinth jagt dich!

Ebenso unwissend wie Jenna und die anderen 6 Protagonisten, hatte ich als Leserin das Gefühl die vom Autor geschaffenen Ebenen durchschreiten zu müssen. Doch nicht nur das, durch den wirklich faszinierenden Schreibstil ist es dem Autor gelungen, die Gefühle der Protagonisten auf mich als Leserin zu übertragen. Es ist wirklich faszinierend, wie authentisch dem Autor die Umsetzung dieser Geschichte gelungen ist, handelt es sich doch um eine fiktive Welt, welche er erschaffen hat.

Die Handlung ist eigentlich recht einfach gestrickt und doch habe ich gefühlt tausend Fragezeichen in meinem Kopf: 7 Jugendliche finden sich ohne jegliches Erinnerungsvermögen an einem ihnen unbekannten Ort wieder. Wie sie an diesen Ort gekommen sind? Warum ausgerechnet sie dieses Schicksal erleiden müssen? Welcher Sinn hinter alldem steckt? Wer hat sich das alles ausgedacht?
Das sind nur einige der Fragen, welche mir im Kopf umherspuken.
Ebenso ratlos wie ich, fühlen sich auch die Protagonisten. Ich hatte stets das Gefühl mit ihnen gemeinsam aus diesen Ebenen heraus zu müssen. Die Gefühle waren für mich durch und durch authentisch dargestellt, sodass ich mit diesen gelitten und gefiebert, ja mich schon regelrecht als Teil der Gruppe gefühlt habe.

Die Charaktere der Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Die erste Erinnerung, welche ihnen zunächst ins Gedächtnis kommt, ist deren Name. Durch den gewählten Erzählstil bleiben einem als Leser deren Gedanken nicht verschlossen, wodurch man auf jeden der 7 unterschiedlichen Jugendlichen einen hervorragenden Einblick erhält. Neben der authentischen Charaktervorstellung in der Handlung stellt der Autor diese ebenfalls auf seiner Website zum Buch vor. Ich hatte schnell meine Lieblingscharaktere auserkoren. Auch wenn nicht alle durch Sympathie glänzen, kann man sie doch in keine Schublade stecken, weil sie allesamt durch und durch facettenreich dargestellt sind.

Da es sich um mein erstes Buch des Autors handelte, war ich sehr auf dessen Schreibstil gespannt. Und dieser ist einfach fesselnd und sehr schön zu lesen. Gebannt habe ich die Seiten geradezu verschlungen in der Hoffnung mehr über die Hintergründe zu erfahren, habe gebetet, dass ein Jugendlicher nicht sein Leben lassen muss und ebenfalls in die nächste Ebene gelangen kann. Denn trotz mancher unsympathischer Charakterzüge sind sie mir doch alle sehr schnell ans Herz gewachsen. Dies ist der auktorialen Erzählperspektive zuzuschreiben. Hierdurch hat man wirklich das Gefühl die Jugendlichen stets zu begleiten und ein Teil der Gruppe zu sein. Die verschiedenen Erzählstränge, welche sich im Laufe der Handlung bilden passen wunderbar zum Gesamtbild des Buches und steigern die Spannung enorm.

Neben den erschaffenen beiden Welten, welche man in diesem ersten Band bezwingen muss, sind die Protagonisten vollkommen auf sich gestellt und dennoch nicht alleine. Denn sie werden gejagt und müssen nicht nur gegen extreme Wetterbedingungen, sondern ebenso gegen Gegner kämpfen bzw. vor diesen fliehen, um überhaupt die angestrebten Tore erreichen zu können. Als wäre das nicht schon genug, spielen die Ängste der Jugendlichen eine nicht minder wichtige Rolle.

Spannend, mysteriös und nervenaufreibend beschreibt "Das Labyrinth erwacht" wohl ziemlich treffend - Langeweile während des Lesens sowie schleppende Stellen sucht man vergebens. Als ich die letzte Seite erreicht hatte, musste ich erst einmal tief durchatmen. Denn ja, ich habe es geschafft - für den Moment - dem Labyrinth zu entkommen. Zumindest bis zum Sommer, wenn Gott sei Dank der zweite Band erscheint und ich mich erneut mit den Protagonisten auf deren Weg machen darf, und hoffe dem Labyrinth ein weiteres Mal zu entkommen.

Einfach nur grandios! Das Buch hat alles, was es braucht, um mich zu fesseln: Spannung, interessante und facettenreiche Charaktere, welche authentisch in ihrem Handeln agieren und mich als Leser voll und ganz in der Geschichte haben versinken lassen. Ich gestehe, während des Lesens hatte ich alles um mich herum vergessen und es ist mir richtig schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen. Es ist ein wahrer Pagenturner, welchen ich innerhalb eines Tages verschlungen hatte. Ich fiebere seit Beenden dem Folgeband entgegen in der Hoffnung etwas mehr Antworten zu erhalten und zu erfahren, wie es mit den Protagonisten weitergeht. Von mir ein ganz klares Must Read!

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ich habe Dich für den „Best Blog Award“ nominiert.
    Schau auf meinem Blog vorbei, damit Du weißt, was
    jetzt zu tun ist. (http://lynes-books.blogspot.co.at)
    LG, Lyne

    AntwortenLöschen