Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. März 2013

Aussicht auf Sternschnuppen


 
Titel: Aussicht auf Sternschnuppen                       
                               
Autor:
Katrin Koppold
Erscheinungsdatum: 29. November 2012
ISBN:
978-1482689853
Verlag:
CreateSpace

Bestellen beim Bücherwurm Nürnberg -> hier                                                                       
 

Cover-, Klappentext- und Zitatrecht:Katrin Koppold


 Helga fällt aus allen Wolken, denn ihr Freund scheint sie mit einer heißblütigen Italienerin zu betrügen. Diesen Kerl wollte sie heiraten und mindestens vier Kinder mit ihm haben? Hals über Kopf folgt Helga Giuseppe zum Flughafen, muss dort aber feststellen, dass alle Flüge auf unbestimmte Zeit gestrichen sind. Sie kann nur noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich zu allem Überfluss aber teilen muss: Mit Nils. Schauspieler, Kettenraucher und bald mehr als eine zufällig Reisebekanntschaft.
Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis hinunter in die Hügel der Toskana. Und am Ende erkennt Helga, dass es sich lohnt, den Griff nach den Sternen zu wagen.

"Aussicht auf Sternschnuppen" ist der erste Band einer vierteiligen Reihe. Im Nachfolgeroman "Zeit für Eisblumen", der im Sommer erscheint, wird Helgas toughe Schwester Fee die Hauptrolle spielen.

Ein wirklich toller Debütroman ist Katrin Koppold´s "Aussicht auf Sternschnuppen".
Aus der Ich-Perspektive der sympathischen Protagonistin Helga begleitet man diese auf ihrer mehr als spontanen Reise von München nach Italien.

Helgas Charakter ist authentisch dargestellt. Wenn ich mich auch nicht immer zu 100 Prozent mit ihr identifizieren konnte, so konnte ich ihr in vielen Dingen voll und ganz zustimmen, was sie mir sofort sympathisch hat werden hat lassen. Aufgrund der zunächst vorliegenden Informationen habe ich Helga in die Schublade: "bodenständige junge Frau, immer lieb und nett mit dem Hang ihrer tickenden Uhr viel zu viel Bedeutung zu schenken" gesteckt.
Und dann stellt man im Laufe der Handlung fest, dass Helga ganz anders kann, was sowohl lustig als auch glaubhaft dargestellt ist.

Nils war mir von Beginn an sympathisch. Mit seiner doch ziemlich direkten Art nimmt er eigentlich kein Blatt vor den Mund. Dies führt zu tollen Dialogen zwischen den Protagonisten - immerhin sind beide in einem Smart auf dem Weg nach Italien. Eine Flucht vor einem Schlagabtausch? Unmöglich!
Auch sein Charakter ist durch und durch authentisch dargestellt. Er gibt Helga konter und diese zickt zurück - jedoch nicht übertrieben auf die nervige Art - sondern auf die dickköpfige. 

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig und leicht - die Seiten flogen geradezu dahin. Besonders gelungen fand ich Helgas Humor. Vor allem ihre Gedanken waren so lustig, dass ich mich vor Lachen auf dem Sofa gekrümmt habe.

"Zu Beginn unserer Beziehung hatte ich mich immer wieder gefragt, ob seine Mutter seinen Vater mit einem Engländer betrogen hatte, so förmlich verhielt er sich oft." Zitat Aussicht auf Sternschnuppen
Wie ich bereits weiter oben erwähnt habe, habe ich Helga zunächst in eine Schublade gesteckt. Doch je weiter die Seiten voranschreiten, umso mehr erfährt man über Helgas Vergangenheit. Was sie bereits erlebt hat, ist gewiss nichts dramatisch Hochtrabendes - doch es zeigt, dass sich hinter Helgas Fassade mehr verbirgt, als man zunächst annimmt.

Neben den beiden Hauptprotagonisten lernt man auch Helgas Familie näher kennen. Dies ist durch Helgas Gedankengänge flüssig in den Handlungsstrang eingefügt. Diese Familie ist leicht schräg, weshalb Helgas bisheriges Leben ziemlich "langweilig" erscheint. Bis sie diese eine SMS im Handy ihres Freundes entdeckt und sich auf einen Road-Trip begibt, welcher ihr "geplantes" Leben etwas aus den Fugen bringt und sie - zur Verwunderung einiger - ziemlich spontan werden lässt.

Wer einen Roman sucht, welcher sowohl witzig als auch unterhaltend ist, wird mit "Aussicht auf Sternschnuppen" gewiss keinen Fehlgriff machen.
Dass Liebesromane einem gewissen Schema F folgen, lässt sich auch hier nicht bestreiten und doch gelingt es der Autorin aus ihrem Debüt etwas Besonderes zu machen. Die gestaltete Atmosphäre, die Gefühle und Gedanken der Protagonistin sowie deren Persönlichkeit (welche nicht dümmlich vor sich hingrinst und dem männlichen Protagonisten unaufhörlich anschmachtet sowie deren normaler Körperbau) konnten voll und ganz bei mir punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen