Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. August 2012

Wir beide, irgendwann


Titel: Wir beide, irgendwann                                                                                      
Autor:
Jay Asher, Carolyn Mackler
Originaltitel:
The future of us
Übersetzer:
Knut Krüger
Erscheinungsdatum:
27. August 2012
ISBN:
978-3570161517
Seitenanzahl:
400
Verlag:
cbj






Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...


Einfach nur toll! 
Ich gestehe, schon beim Durchblättern des Verlagsprogrammes ist mir dieses Buch sofort ins Auge gesprungen. Von "Tote Mädchen lügen nicht" aus der Feder von Jay Asher war ich bereits restlos begeistert, weshalb dieses Buch schon zu einer Art "Pflichtlektüre" für mich zählt. Da ich mir bei der Idealo Sommerchallenge ein Buch aussuchen durfte, habe ich mich für dieses entschieden - und nicht bereut. 

Sobald ich es in den Händen hatte, habe ich mit dem Lesen angefangen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte von Josh und Emma wird aus wechselnden Perspektiven erzählt. Einmal folgt man dem Erzählstrang aus Emma´s, einmal aus Josh´s Sicht. Beide haben eine ziemlich komplizierte Zeit hinter sich, weshalb die Entdeckung der Facebook-Seite sie zunächst wieder etwas zusammenbringt. Doch lange hält der zarte Annäherungsversuch der beiden nicht. Denn die Seite "Facebook" hat ihre Tücken. Emma wird in 15 Jahren unglücklich verheiratet sein und versucht deshalb ihre Zukunft so weit zu beeinflussen, dass sie glücklich wird. Was Josh nicht gerne sieht, denn seine Zukunft macht ihn sehr glücklich und jede von Emmas Änderungen, könnte auch seine Zukunft verändern..

Die Charaktere von Josh und Emma sowie deren Gefühle sind einem ab der ersten Seite bekannt. Spannend gestaltet sich hierbei die wechselnde Erzählperspektive zwischen den Protagonisten. Aufgrund mancher doch abrupt endeten Kapitel sowie den Versuchen etwas an der Zukunft zu ändern hält sich die Spannung kontinuierlich, was ein Beiseitelegen sehr schwer macht. Während Emma zunächst stellenweise selbstsüchtig erscheint, ist Josh der nette Junge von nebenan. Seine Gefühle sind durch Emmas Korb sehr verletzt, weshalb die freundschaftliche Beziehung welche die beiden von Kindesbeinen an hatten, einen ziemlichen Knick erhalten hat. Die Anspannung zwischen ihnen ist sofort greifbar, sodass selbst ich mich zu Beginn etwas unbehaglich gefühlt habe, als Josh Emmas Zimmer seit Langem wieder betreten hat. Dass Josh eine glückliche Zukunft führen wird, kann er zunächst nicht glauben. Und doch lässt auch er sich durch dieses Wissen, wenn auch unbewusst, beeinflussen.

Die Idee, eine Facebook-Seite in der Zukunft zu erschaffen, welche sich durch die kleinsten Ereignisse sowie Entscheidungen der Gegenwart ändert, fand ich sehr spannend und gelungen umgesetzt. Die Möglichkeit, die Zukunft zu beeinflussen ist eine wirklich verführerische Aussicht, weshalb Emmas Handeln zwar zunächst egoistisch erscheint, aber durchaus nachvollziehbar ist. Wer würde nicht gerne einmal am Rad der Zeit drehen oder stellte sich noch nie die Frage: Was wäre wenn?. Dennoch vermittelt das Buch die Botschaft, dass man nicht ins Schicksal eingreifen, sondern den Dingen seinen Lauf lassen sollte. Denn nicht immer verläuft auf den ersten Blick alles so, wie es zunächst scheint.

Dass Emma aufgrund der Beeinflussung an ihrer Zukunft die Gegenwart fast vollkommen aus den Augen lässt und alles daran setzt sich diese so schön wie möglich zu gestalten, ist ihr nicht bewusst. Sie vernachlässigt ihre Freunde, lässt sich von Josh nicht ins Gewissen reden und versucht mit ihrem Wissen an ihren großen Schwarm heranzukommen. Doch es kommt doch meist anders, als man denkt... Und so auch für Emma.

Die Anspielungen auf Facebook sowie für die jetzige Zeit "alltägliche" Dinge fand ich gelungen und auch amüsant umgesetzt. So wundert sich Emma, im Jahr 1996, weshalb sie 15 Jahre später im Internet für andere öffentlich bekannt geben sollte, dass sie sich Strähnchen hat machen lassen oder was sie sich zu Essen machen wird. Auf den ersten Blick wirkt es amüsant, lässt mich im Nachhinein aber doch auch nachdenklich zurück. Denn diese "Postings" sind mittlerweile Alltag und kein Mensch wundert sich darüber. Der Großteil des Lebens vieler spielt sich vor dem Computer und in sozialen Netzwerken ab, was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber oftmals überhandnimmt und hierdurch das Leben "außerhalb" der vernetzten Welt vernachlässigt wird.


"Wir beide, irgendwann" ist ein leicht zu lesend sowie fesselndes Jugendbuch mit einer Botschaft dahinter. Obwohl ich der empfohlenen Altersgruppe schon leicht entwachsen bin, hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es auch nach Beenden zum Nachdenken anregt.
Die Botschaft ist leicht verständlich und in der heutigen sozial sehr vernetzten Zeit sehr treffend dargestellt.


Donnerstag, 30. August 2012

Dämonenbraut


Titel: Dämonenbraut                                                                                                  
Autor:
Christina M. Fischer
Erscheinungsdatum:
28. Juli 2012
ISBN:
978-3981509205
Seitenanzahl:
328
Verlag:
Art Skript Phantastik Verlag






Vor 60 Jahren brach eine Virus-Epidemie aus. Was vorher nur vereinzelt auftrat, häuft sich nun: Menschen verwandeln sich in sich in Hexen, Vampire, Werwölfe oder Dämonenbräute, kurz: in A-Normalos. Die Agentin Sophie Bernd ist eine von ihnen, eine Dämonenbraut, die mit einem Tropfen ihres Blutes Dämonen aus einer anderen Dimension rufen kann, die ihr in kritischen Situationen zum Gehorsam verpflichtet sind. Mit dieser Gabe verdient sie ihr Geld und bekämpft diejenigen, die sich in der neuen Welt nicht an die Regeln halten. Gemeinsam mit ihrem Partner, dem werdenden Vampir Julius, macht sich Sophie auf die Jagd nach einem Psychopathen, der es auf Hexen und Magier abgesehen hat, um seine eigene Macht zu stärken. Kaum verwunderlich, dass sie dabei auch auf den charmanten Samuel trifft, den mächtigsten Hexenmeister der Stadt, und sich fragen muss: Hat er etwas mit den Morden zu tun?


Dämonenbraut ist Christina M. Fischers Debüt-Roman. In diesem nimmt sie den Leser mit in eine Welt, welche sich in Folge einer Virus-Epidemie sehr verändert hat. Denn manche Menschen verwandeln sich durch die Folgen der Epidemie in die verschiedensten paranormalen Wesen. Hierzu zählen unter anderem Hexen, Vampire und Dämonenbräute, welche als A- Normalos bezeichnet werden. Zu Letzteren gehört auch Sophie, durch deren Ich-Perspektive man der Handlung folgt. Sophies Job ist es, sich den A-Normalos anzunehmen, welche sich nicht an gewisse Regeln halten. Hierfür ist sie durch die Möglichkeit, Dämonen bei Bedarf herbeizurufen, bestens ausgerüstet und benötigt keinerlei Waffen, wenn sie auf einen neuen Einsatz muss.

"Dämonenbraut" bietet viel Lesevergnügen durch einen gelungenen Genre-Mix. Der Handlung ist es leicht zu folgen, da die Autorin einen flüssig und leicht zu lesenden Schreibstil nutzt. Die Erzählung ist, gerade zu Beginn, sehr ausführlich und manchmal wiederholend. Was an sich nicht verwerflich ist, aber die Spannung zu Beginn an manchen Stellen bei mir etwas abflachen hat lassen. Die Handlung nimmt jedoch schnell wieder an Fahrt auf. Sophie erhält einen Fall zugewiesen, bei welchem ein verrückter Hexenmeister sich zur Aufgabe gemacht hat, seine eigene Macht zu stärken und hierfür nach und nach grausam mordet.

Zunächst wird Sophie von ihrem Partner Julius begleitet, welcher leider schon sehr bald nur noch sporadisch auftaucht und dann vollkommen aus der Handlung verschwindet. Dies fand ich sehr schade, denn mir war sein Charakter sehr sympathisch, sodass ich gerne mehr über ihn erfahren und auch gerne gewusst hätte, was mit ihm weiter geschehen ist. Auch wenn seine "Rolle" in der Handlung eher einem undankbaren Part zuteilwird, welcher nicht so ganz meinen Geschmack getroffen hat, bietet er doch viel Potenzial zum Ausbau seines Charakters.

Durch die Ich-Perspektive von Sophie nimmt man an deren Gefühlsleben stets teil. Hierdurch weiß man, was in Sophie vorgeht, was sie einem schnell sympathisch werden lässt. Durch ihre Vergangenheit ist sie ein gebranntes Kind, weshalb sie zu Beginn der Handlung zunächst einer Einzelgängerin gleicht und vor allem Männern gegenüber eher verschlossen und zurückhaltend wirkt. Doch schnell wird klar, dass Sophie die Möglichkeiten, welche sich ihr ergeben hätten, nur nicht annehmen wollte. Ihre beste Freundin, die Hexe Anna zieht sie damit ziemlich auf, was immer wieder zu einem lustigen Schlagabtausch zwischen den Beiden führt .

Zu den Charakteren selbst muss ich sagen, dass alle gut durchdacht erscheint. Jeder Charakter hat seine eigenen Facetten, Schwächen oder Stärken. Von Sophies bester Freundin bis zu Samuel, dem großen Hexenmeister. Und dennoch gelingt es der Autorin, manche Charaktere so weit im Dunkel zu lassen, um einem das Miträtseln, wer wohl hinter den Morden stecken mag, zu ermöglichen. Unerwartete Wandlungen peppen die Handlung immer wieder auf. Unausgesprochene Geheimnisse, lassen die Heldin der Geschichte und auch mich schwer Schlucken und ja, manchmal dachte ich, so viel auf einmal, kann kein Mensch verdauen. Doch Sophie ist kein normaler Mensch. Sie ist eine Dämonenbraut mit viel Ausdauer, Durchhaltevermögen, Kampfgeist und vor allem: viel Herz.

Zum Ende wird aufgelöst, wer hinter den Morden steckt. Im großen Showdown werden die Handlungsstränge zueinander geführt. Mit der Auflösung hat mich die Autorin sehr verblüfft und mehrmals für Schnappatmung gesorgt. Und trotz dieser Auflösung schreit das Ende geradezu nach einer Fortsetzung, auf welche ich sehr hoffe.


Eine toughe Protagonistin, die sich nichts vorschreiben lässt und nach und nach über sich selbst hinaus wächst. Liebe, Fantasy, Spannung und Humor bieten einen gelungenen Genre-Mix, welchen Christina Fischer in "Dämonenbraut" geschaffen hat. Manche Stellen waren für meinen Geschmack ein bisschen zu ausführlich erläutert. Dennoch hat mir "Dämonenbraut" gut gefallen. Die Autorin bringt viel Potenzial mit und ich bin gespannt, wie es für Sophie weiter gehen wird.




Sonntag, 26. August 2012

Deine Lippen so kalt


Titel: Deine Lippen so kalt                                                                                                        
Autor:
Amy Garvey
Originaltitel: Cold Kiss
Übersetzer: Katrin Weingran
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2012
ISBN:
978-3570153321
Seitenanzahl:
320






Wenn Liebe zu einem Fluch wird ...

Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und alleingelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren.

Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens ...


Durch den Klappentext war ich der Meinung, eine Geschichte, durchtränkt von Herzschmerz, Zerrissenheit und den Beginn einer neuen Liebe zu lesen. Doch hier waren meine Erwartungen ein bisschen zu hoch. Durch die nicht chronologisch erfolgende Erzählung lernt man sowohl Danny als auch Wren erst nach Danny´s Tod sowie dessen "Wiederkehr" kennen. Die Erinnerungen von Wren, wie es einmal zwischen Danny und ihr war, haben mein Herz nicht wirklich für sich gewinnen können. Es wurde darauf eingegangen, weshalb Wren Danny von den Toten hat auferstehen lassen. Die erste große Liebe, der erste richtige Kuss dies alles hat Wren mit Danny erlebt und sind ab und an während der Erzählung angeschnitten, und dennoch kamen die tiefen Gefühle füreinander nicht wirklich bei mir an.

Sollte man noch vermuten, Wren hätte nun alles, was sie sich jemals gewünscht hat, wird sie schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn nach Danny´s Rückkehr ist nicht´s so, wie Wren es sich gewünscht hätte. Danny ist anders, er ist kalt, er klammert sich an Wren, kann es kaum erwarten, bis sie wieder bei ihm ist. Doch dieser werden die Besuche immer unangenehmer, denn dieser Danny ist so komplett anders als der, welchen sie einst geliebt hat.

Noch während Wren sich selbst eingestehen muss, was für einen Fehler sie doch begangen hat, lernt sie Gabriel kennen. Dieser merkt sofort, dass mehr in ihr schlummert. Ihre magischen Fähigkeiten fallen ihm sofort auf, weshalb er auch bald herausfindet, was Wren vor allen verbirgt. Die, wie im Klappentext beschrieben, aufflammende Leidenschaft für Gabriel war ebenso etwas, das mir nicht zu herzen ging. Hierzu muss ich zur Erklärung allerdings zunächst auf Wren´s Charakter eingehen.

Wren ist zwar zunächst eine sympathische Protagonistin aber dennoch habe ich die Erzählung durch ihre Perspektive als kalt und stellenweise sehr naiv empfunden. Die Gefühle, welche ich geglaubt habe während dem Lesen übermittelt zu bekommen, waren hierdurch leider nicht vollständig gegeben. Nach und nach wirkt Wren immer naiver. In ihrer Trauer ist verständlich, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht, als Danny zurück zu bekommen. Doch sie hat sich keinerlei Gedanken darüber gemacht, was auf sie hierdurch zukommen würde. Die Umstände, Danny geheim zu halten, nicht zu wissen, wie sie mit ihm umgehen soll und weshalb er so undurchdringlich ist, machen sie zur ziemlichen Außenseiterin. Sie verschließt sich vor ihren besten Freundinnen, kapselt sich ab und Gabriel gegenüber verhält sie sich immer wieder sehr unfair und zickig, was ihr einiges an Sympathiepunkten bei mir gekostet hat. Denn Gabriel möchte ihr eigentlich helfen, eine Lösung für das Problem zu finden.

Der nächste Punkt, welchen ich leider bemängeln muss, ist dass auf die magischen Fähigkeiten, welche sowohl Wren als auch ihre Mutter, Schwester und Tante besitzen nicht näher eingegangen wird. Die Autorin hat mit dem Versuch, dass Wrens Mutter nicht darüber sprechen möchte, zwar eine plausible Erklärung für Wrens Unkenntnis über den Umgang mit den Fähigkeiten, dennoch sind die Hintergründe, warum gerade sie diese Gabe haben auch am Ende des Buches ziemlich blass.


Ich möchte auf jeden Fall erwähnen, dass der Schreibstil sehr schön und einfach zu lesen ist. Diese angenehm zu lesende Schreibweise hat die Seiten geradezu dahinfliegen lassen. Für die empfohlene Altersklasse (12 Jahre) ist dieses Buch durchaus empfehlenswert und rührend geschrieben. Der "Zombie", als welcher Danny zurückkommt, ist keineswegs grausam oder übertrieben dargestellt, weshalb ich dieses Buch mit gutem Gewissen an die genannte Altersgruppe empfehlen kann. Für mich persönlich war es eine einfach und schnell zu lesende Lektüre, welche für zwischendurch ohne groß darüber nachzudenken durchaus geeignet ist.




Donnerstag, 16. August 2012

Pretty - Erkenne dein Gesicht

                                                                                                                                          
Titel: Pretty - Erkenne dein  Gesicht

Autor: Scott Westerfeld
Originaltitel:
Pretties
Übersetzer:
Gabriele Haefs
Erscheinungsdatum:
September 2007
ISBN:
978-3551355829
Seitenanzahl:
400
Verlag:
Carlsen






Vorsicht Rezension spoilert das Ende von "Ugly"

Kurzbeschreibung:
Tally ist von einer Ugly zur Pretty geworden. Sie sieht umwerfend aus, hat einen tollen Freund und ist wahnsinnig beliebt. Aber bei allem Spaß, den Partys, dem Luxus, spürt Tally, dass irgendetwas nicht stimmt. Dann erhält sie eine Botschaft aus ihrer Vergangenheit - und plötzlich wird ihr klar, was in der Pretty-Welt fehlt. Tally beginnt, umzudenken und begibt sich damit in tödliche Gefahr. Denn wer zu viel weiß, gerät schnell ins Visier der Behörden ...

Meine Meinung:
Vom ersten Teil "Ugly" der Reihe "Ugly - Pretty - Special" war ich restlos begeistert. "Pretty" hingegen war für meinen Geschmack ziemlich gewöhnungsbedürftig. Die Handlung schließt eigentlich nahtlos an das Ende vom ersten Band an, aber dennoch hatte ich das Gefühl ein Buch zu einer komplett anderen Reihe in Händen zu halten. Den Anschluss an Ugly erhält man ca. einen Monat nach Tallys Operation. Sie ist nun eine Pretty und steht diesen nicht nur in ihrem Aussehen, sondern ebenso in ihrem Handeln in nichts nach. Nichtssagende Dialoge, merkwürdige Spitznamen und überzogene Trinkeskapaden und die wichtigste Frage: Was werde ich auf der nächsten Party tragen, dies macht Tallys neues Leben aus. Von der einst so toughen Protagonistin ist nichts mehr übrig.

Dieses Gefühl war sicherlich vom Autor so gewollt, immerhin ist Tally nun eine Pretty, deren Gehirn bei der Operation "zensiert" wurde. Aber die beschriebene Pretty Welt war einfach nichts für mich. Alles ist toll und wunderbar, die Pretty´s leben von einer Party zur nächsten und am wichtigsten ist es "prickelnd" zu bleiben.
Hier wäre auch schon der nächste Störfaktor, denn dieses Wort taucht ständig auf. Alles ist "prickelnd", die Krims (eine Gruppe von Prettys, welche so viele Streiche wie möglich spielen und sich noch an ihre Ugly-Zeit zu erinnern) nutzen dieses Wort in mindestens jedem zweiten Satz. Denn ihre "klaren" Momente nennen sie "prickelnd", weshalb diesem Wort eine große Bedeutung in der Handlung beiwohnt. Wem dieses Wort jetzt schon auf die Nerven geht, dem sage ich gleich: In dem Buch wird es noch wesentlich öfter erwähnt und dient als Fingerzeig, wie beschränkt der Wortschatz der Prettys nach der Operation wird.

Tally selbst wurde mir von Seite zu Seite immer unsympathischer. Was an sich nichts Schlechtes ist. Denn es zeugt davon, dass es dem Autor gelingt, einem Protagonisten einen vollkommen neuen Part in der Handlung auf den Leib zu schneidern. Meine Hochachtung hat Scott Westerfeld hierfür allemal, ebenso wie für die wunderschöne bildliche Schreibweise. Und dennoch plätschert die Handlung für meinen Geschmack viel zu sehr dahin. Tally, welche sich zunächst an ihre Zeit bei den Smokes nicht wirklich erinnern kann, außer wenn sie sich einen prickelnden Kick holt, lebt viel zu sehr in der Pretty Welt. In ihren klaren Momenten kommen diese vereinzelten Erinnerungen auf, welche ihr zunächst sehr unwirklich vorkommen. Was an Tally ebenso störend wirkt ist, dass sie es immer wieder schafft, den Menschen wehzutun, welche eigentlich ihre Freunde sind. Hierdurch und durch neu gesponnene Handlungsstränge lebt die Geschichte langsam auf und nimmt zum letzten Drittel an Fahrt zu. Denn durch ein Treffen mit alt bekannten Smokes, welche jetzt in Ugly-Town leben, beginnt sie zu verstehen und auch zu hinterfragen, was mit ihr geschehen ist. Tally plant eine erneute Flucht, welche ihr nicht gerade einfach gemacht wird.

Der Ausbau der Protagonisten ist dem Autor sehr gut gelungen. Neue Charaktere oder im ersten Band nur angeschnittene, wie zum Beispiel Tallys bester Freund, wurden weiter ausgebaut. Dennoch waren manche von Tallys Handlungen für mich einfach nicht nachvollziehbar. So findet sie unter den Pretty´s schnell Freunde, was vor allem daran liegt, dass es so etwas wie Hass oder Streit untereinander nicht gibt. Und nicht nur Freunde, nein, auch eine neue Liebe findet Tally dort. Das Gefühl, das beide die große Liebe füreinander empfinden, wollte sich bei mir nicht so recht einstellen. Ich hatte mehr das Empfinden, dass die Protagonisten hier eine Nutz/Zweck Beziehung miteinander führen. Lediglich zum Ende kam stellenweise das Empfinden, dass beide sich etwas bedeuten, zumindest kurzzeitig, auf.

Das Ende selbst lässt einen mit einem Cliffhanger zurück. Nach diesem, für mich doch enttäuschenden Teil, werde ich den dritten Band "Special" erst einmal etwas zurückstellen.

Mein Fazit:
Pretty - Erkenne dein Gesicht, spielt überwiegend in der Welt der Prettys. Hierbei hat der Autor auf Übertreibungen gesetzt, welche wohl die stupide Welt und Lebensart wiedergeben sollte. Für meinen Geschmack war es etwas zu viel des Guten. Denn die ständigen Wiederholungen gingen mir irgendwann etwas auf die Nerven. Tally´s Wandel zur Pretty hat ebenso einiges an Sympathiepunkte bei mir einbüßen müssen. Für meinen Geschmack, war es einfach etwas zuviel prickel und pretty.

Freitag, 10. August 2012

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck

Titel: Eine zweite Chance für den ersten Eindruck                                                      

Autor: Melanie Hinz
Erscheinungsdatum:
26. April 2011
ISBN:
978-3862545018
Seitenanzahl:
195
Verlag:
AAVAA


Kurzbeschreibung:
Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von denen sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sich ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt. Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen?

Meine Meinung:
Wieder einmal hat es ein Buch von Melanie Hinz geschafft, von mir regelrecht verschlungen zu werden. Die Handlung in diesem Buch hat mir pures Lesevergnügen bereitet. Erneut gelang es der Autorin eine Liebesgeschichte zu schreiben, welche mich voll und ganz in ihren Bann gezogen hat. Es kriselt und knistert zwischen den Protagonisten, dass ich es nicht übers Herz gebracht habe, das Buch beiseitezulegen. Denn der Start verläuft für beide alles andere als einfach. Hierbei erzeugt die Autorin eine Stimmung, welche sich nicht so einfach in Worte fassen lässt. Man spürt das Knistern zwischen Nina und Eric auf jeder Seite, dringt in ihre Geschichte voll und ganz ein und hat dennoch nicht das Gefühl die Geschichte eines bis über beide Ohren verliebtes Pärchen zu lesen, welches die Welt ab dem Kennenlernen durch eine rosarote Brille wahrnimmt. Sondern es entsteht eine Situation, in welcher unausgesprochene Worte zwischen den Protagonisten hängen. Dies verleiht der Handlung Glaubwürdigkeit. Denn sind wir einmal ehrlich, welche Beziehung besteht nur aus Höhen?

Nina, welche ihren Bruders immer zu dessen Footballspielen begleitet und deshalb weiß, dass die Klischees der Footballspieler manchmal mehr Wahrheit beinhalten als einem vielleicht lieb ist, lernt Eric kennen. Footballspieler, sexy, gut gebaut und mit einer Menge Charme beschreibt ihn zunächst wohl am Besten. Nach einem Flirt und einer heißen Nacht findet sie Erics Telefonnummer an ihrem Kühlschrank. Nina zögert zunächst, ob sie ihn erneut treffen soll. Denn sie kann das Gefühl nicht leugnen, dass Eric ihr etwas verschweigt. Dieser bittet sie um etwas mehr Zeit, dann würde er ihr alles erklären. Als Nina durch Zufall herausfindet, was Eric ihr bisher verschwiegen hat, ist ihr Vertrauen missbraucht. Werden beide dennoch zueinanderfinden?


Eric und Nina sind wundervolle Protagonisten, durch deren sympathische Art man während des Lesens stets mit ihnen mitfiebert. Nina, welche nach ihrer letzten Beziehung noch tief getroffen ist und durch deren Ich-Perspektive man der Handlung folgt, fällt es schwer Vertrauen zu fassen. Ihre Reaktionen sind hierdurch stets nachvollziehbar. Und dann ist da Eric. Hach ja. Wie soll ich Eric beschreiben, ohne allzu sehr ins Schwärmen zu geraten? Er ist Footballspieler, trägt ein Tattoo und fällt bei Dialogen oft in die englische Sprache. Eigentlich bin ich kein Fan bilingualer Dialoge, aber bei Eric, da passt es einfach. Anders wäre der Charakter unrealistisch, blass und unscheinbar erschienen. Denn Eric hat ab dem 6. Lebensjahr in Amerika gelebt. Und genau dieser Wechsel zwischen der deutschen und englischen Sprache macht Eric aus. Trotz meiner (doch spärlichen) Englischkenntnisse konnte ich den Dialogen ohne Probleme folgen, denn der englische Teil nimmt keinesfalls überhand, sondern macht Eric um einiges interessanter und lässt dessen Worte dadurch noch romantischer erscheinen.

"You and me in the darkness. I like that, pretty girl", wispert er in mein Ohr.
Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck"
Und sind wir einmal ehrlich, wer würde bei diesen Worten nicht dahinschmelzen?

"I lied, because I said you are pretty. You´re much more than that. You are beautiful" Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck"
Eric, wie es nach meiner Beschreibung vielleicht zunächst scheinen mag, ist jedoch kein aalglatter Protagonist. Von diesen sind mittlerweile auf dem Buchmarkt so viele wie Sand am Meer vertreten. Doch nein, dies trifft auf ihn glücklicherweise nicht zu. Er hat Ecken sowie Kanten und kennt sich auch mit Flüchen mehr als gut aus. Nina ist eine Frau wie du und ich, weshalb es einem nicht schwerfällt, sich mit ihr zu identifizieren. Auch die Nebenprotagonisten sind durchweg realistisch dargestellt und wachsen einem sofort ans Herz. Sei es nun Ninas schwuler Bruder oder Erics Familienmitglieder, jeder Charakter besticht durch die Vielschichtigkeit, welche die Autorin ihnen verliehen hat.

Die erotischen Szenen sind gekonnt in den Handlungsstrang eingefügt. Sie nehmen nicht überhand und sind prickelnd beschrieben. Die Liebesgeschichte wird dadurch nicht in den Hintergrund gedrängt, sondern ist stets prasent. Hierdurch erzeugt die Autorin eine gelungene Mischung aus Romantik, Erotik und Herzschmerz. Man fiebert mit den Protagonisten mit, ist sauer auf sie und gibt den ein oder anderen Seufzer der Rührung von sich. Vor allem bei den Dialogen zwischen Nina und Erik.

Mein Fazit:
Herzschmerz, Herzklopfen, prickelnde Erotik und tolle Protagonisten. Anders kann ich das Buch nicht beschreiben. Es bietet einem als Leser sowohl Höhen als auch Tiefen, lässt einen vollkommen in die Welt von Eric und Nina entfliehen und mach süchtig nach mehr! Erneut ist es der Autorin gelungen einen authentischen Handlungsstrang und ebensolche Protagonisten zu gestalten und dies so gelungen umzusetzen, dass ich sowohl mitlachen, - weinen als auch -fiebern konnte. Bitte mehr davon!
Ich freue mich schon sehr, im September Neues von der Autorin lesen zu dürfen.





Ps.: Ich muss meinen Abschluss von der Rezension zu "Nie genug" ändern: Nicht nur einen Sam, nein, auch einen Eric sollte jede Frau haben ;))

Gewinnspiel zu "Nie genug" von Melanie Hinz

Wie heute Morgen versprochen, gibt es nun ein kleines Gewinnspiel. 
Dieses startet jetzt und wird bis zum 04.09. laufen. 
Das Wichtigste zuerst, hier die Gewinnspielfrage:

Wie lauten die Vornamen der drei männlichen Hauptprotagonisten aus "Nie genug", "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" und "Ungeplant"? =D

Bitte schickt mir die Antwort an: buecherjunkie.sunnyle@gmail.com 
Als Betreff gebt ihr bitte "Nie genug" Gewinnspiel an.

Damit auch die Kommentarfunktion genutzt wird, und ich ja doch ein bisschen neugierig bin ;) :

Welcher Buchcharakter kommt eurer Vorstellung vom Traummann/Traumfrau am nahesten? Für welchen Charakter habt ihr (heimlich) geschwärmt? ;)

Diese Frage ist kein muss, ich würde mich jedoch sehr über euere Antworten freuen.

Zu gewinnen gibt es unter allen richtigen Einsendungen einmal die Printausgabe von "Nie genug". Hierfür benötige ich eure Adresse, welche ich ausschließlich zum Versenden vom Buch nutzen werde. Die Adresse frage ich nach Beenden des Gewinnspiels beim Gewinner an.  Ihr braucht mir also nicht sofort eure Anschrift mitzuteilen.

Da es hier überwiegend um Männer geht, darf diesmal, mein kleiner Glücksmann "J" das Los unter allen richtigen Antworten ziehen.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 04.09.2012 um 23.59 Uhr. Teilnahmeberechtigt ist jeder ab 18 Jahren (wenn ihr jünger seid und teilnehmt, gehe ich davon aus, dass ihr dies mit der Einverständnis eurer Eltern tut) mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Solltet ihr aus dem Ausland teilnehmen wollen, müssten im Falle eines Gewinns die zusätzlichen Portokosten selbst übernommen werden.

Ich wünsche euch viel Glück!

Liebe Grüße,
eure Sonja <3>

Interview mit Melanie Hinz inkl. kleinem Gewinnspiel

Guten Morgen ^.^

Ich hoffe, ihr habt gut geschlafen, seid fit und ausgeruht und bereit für ein tolles Interview einer sympathischen Autorin? Ihr mögt Bücher, die ans Herz gehen und das Knistern zwischen den Protagonisten zu spüren ist? Super! Dann seid ihr bei mir heute genau richtig! ^.^

Den nun möchte ich euch den Start ins Wochenende mit einem kleinen Interview mit Melanie Hinz versüßen, zu dem es auch ein Gewinnspiel geben wird! =) Dazu aber nach dem Interview etwas mehr.

Melanie Hinz wurde 1980 in Mönchengladbach geboren und lebt noch heute mit ihrer Familie dort. Bücher waren immer ihre Leidenschaft und sind in jeder Ecke ihrer Wohnung zu finden. Neben ihrer Bücherliebe hat die Autorin eine Leidenschaft zu Tattoos, welche sich in irgendeiner Form in ihren Geschichten wiederfinden.
Schreibt erotische Kurzgeschichten unter dem Pseudonym Lina Smith.


Hallo liebe Melanie, erst einmal vielen lieben Dank, dass du dir für meine Fragen Zeit nimmst.
Bitte stelle dich doch einmal vor. 
Mein Name ist Melanie Hinz, ich bin 32 Jahre alt, komme aus dem schönen Mönchengladbach und schreibe erotische Liebesromane.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich glaube, das passiert bei keinem Autor über Nacht. Eine begeisterte Leserin war ich schon, seit ich selbst zwei Buchstaben aneinander reihen konnte. Irgendwann fängt man dann selbst an, Geschichten in seinem Kopf zu konstruieren. Intensiv schreibe ich seit 4 Jahren, da ich zwischen Windeln und Babybrei einfach einen Ausgleich brauchte.

Wie sieht dein Alltag während dem Schreiben aus?
Chaotisch. Wenn ich mitten in einer neuen Geschichte stecke, oder wie jetzt gerade in der intensiven Überarbeitung von „Ungeplant“, dann stehe ich ziemlich neben mir. Mein Kopf befindet sich zwischen den Zeilen, da vergesse ich auch schon mal, welcher Tag gerade ist.

In deinen Büchern spielen Tattoos eine Rolle, hast du selbst welche? (Ich gestehe, auch ich lieeeebe Tattoos <3>
Selbst habe ich drei Tattoos. Aber leider hat die nicht Sam gestochen!

In "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" ist mir unter anderem die Szene mit dem Depeche Mode Song "Enjoy the silence" nahe gegangen. Wie hältst du es beim Schreiben?
Lässt du dich von Musik (mit)inspirieren oder ist dir Ruhe beim Schreiben lieber?
Das wechselt. Manchmal weiß ich die Ruhe sehr zu schätzen, aber meistens habe ich Musik auf den Ohren.

Du schreibst prickelnde Erotik - Liebesromane, liest du privat selbst gerne in diesem Genre oder bevorzugst du etwas ganz anderes?
Natürlich lese ich in dem Genre, derzeit sogar sehr viel. In meinem Fall kann ich es ja völlig schamlos als Recherche bezeichnen. ;)

Viele Autoren geben zu, dass ihnen die Protagonisten mit der Zeit ziemlich ans Herz wachsen.
Gibt es unter deinen Protagonisten jemanden, der dir während dem Schreiben besonders ans Herz gewachsen ist?
Das ist eigentlich immer der Protagonist, über den ich aktuell schreibe. Es ist tatsächlich so, dass ich mich für den Zeitraum des Schreibens auf einer gewissen Ebene in die männlichen Protagonisten verliebe und mich dadurch besser in den weiblichen Part (der bei mir bisher ja auch immer die Sichtweise übernimmt) hinein versetzen kann. Es ist manchmal gar nicht so einfach, sie dann am Ende des Manuskripts wieder gehen zu lassen.

Sam oder Eric? Wen würdest du wählen? ;-p
Beide! Gleichzeitig! :D

Ich weiß, es ist eine gemeine Frage ;) , aber wer ist dein/e  Lieblingsautor/In?
Daran ist gar nichts gemein. Ich stehe völlig offen dazu, dass ich ein Megan-Hart-Groupie bin.

Dein neues Buch, welches den Titel "Ungeplant" tragen wird, wird voraussichtlich im September erscheinen.
Kannst du uns schon ein bisschen darüber verraten? Tauchen auch in diesem bereits bekannte Protagonisten aus den bisherigen Büchern auf?
Die Protagonisten in „Ungeplant“ sind bislang noch nirgendwo aufgetaucht. Aber ich kann jetzt schon verraten, dass es einen Nachfolger geben wird, mit dem Titel „Unerwartet“, in dem einer der Nebencharaktere aus „Ungeplant“ seine eigene Geschichte bekommt. Es wird allerdings keine Reihe. Die Romane können alle für sich alleine stehen, obwohl sich die Leser sehr gefreut haben, als sie die Verbindung zwischen „Eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ und „Nie genug“ erkannt haben.
Ach ja, worum geht es in „Ungeplant“… Um die erste Liebe, die sich manchmal sogar als die einzige Liebe herausstellt. All das natürlich nicht ohne ein Portion Drama. Aber das müsst ihr schon selbst lesen!

Unter dem Pseudonym Lina Smith hast du erotische Kurzgeschichten veröffentlicht.
Inwiefern unterscheiden sich diese von deinen Büchern und weshalb hast du dir hierfür ein Pseudonym genutzt?
Es sind halt Kurzgeschichten. Erotische Kurzgeschichten, die natürlich nicht besonders viel Platz für Handlung haben, außer diese eine. Ich wollte das so ein bisschen von den Romanen abgrenzen, auch wenn die Sexszenen nicht heftiger sind, als in meinen Romanen.


Gibt es etwas, dass du deinen Lesern zum Abschluss sagen möchtest?
Ja, in meinen Romanen wird geflucht.
Und ja, bei mir wird nicht nur Liebe gemacht, sondern manchmal das böse F-Wort praktiziert und ausgesprochen.
Nein, ich habe nicht vor, das zu reduzieren. :D
Ihr seid die Besten!!!

Ich danke dir vielmals, für das Interview und die wunderschönen Bücher!
Ich freue mich schon jetzt sehr auf September! :)
Herzlichen Dank, Sonja =)


Ich hoffe euch hat das Interview gefallen. Ich habe mich sehr gefreut, dass Melanie Hinz sich dazu bereit erklärt hat. 

Natürlich möchte ich euch ihre Bücher etwas näher bringen.
Meine Rezension zu "Nie genug" findet ihr hier -> Nie genug
Klappentext:
Schokolade zum Frühstück ist kein Dauerzustand gegen allgemeinen Frust. Und von attraktiven Männern beim Kauf selbiger über den Haufen gerannt zu werden, verdoppelt die Frustration nur. Vor allem, wenn man dabei so aussieht, als wäre man gerade aus dem Bett gestiegen, weil man das genau genommen sogar ist. Doch was passiert, wenn sich dieser Mann als guter Freund der ehemals besten Freundin rausstellt und man ihn ausgerechnet dann wieder trifft, wenn man gerade keine Hose trägt? Kann es noch schlimmer kommen? Offensichtlich, denn jetzt will mir dieser Kerl namens Sam erzählen, er fände mich sexy. Mich, Emma Lennartz. Die heimlich erotische Romane schreibt und in der Realität alles andere als eine Sexbombe ist. Der Typ muss den Verstand verloren haben.
Die Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" folgt heute Abend und die Gewinnspielfrage heute gegen Mittag. (Ja heute gibt es einen Melanie Hinz Tag bei mir xD)

Eines verrate ich vorab schon einmal, zu gewinnen gibt es die Printausgabe von "Nie genug"^.^

Viele liebe Grüße, 
eure Sonja

Dienstag, 7. August 2012

Tempus

Titel: Tempus                                                      

Autor: Maud Schwarz
Erscheinungsdatum:
9. März 2012
ISBN:
978-3942661904
Seitenanzahl: 
292
Verlag:
Südwestbuch





Kurzbeschreibung:
Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund.
Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ...

Meine Meinung:
Elina hat es wirklich nicht leicht. Lebt sie mit ihren Eltern und ihrer großen Liebe Harry zunächst in Afrika, so soll sie von jetzt auf gleich nach Schweden ziehen. Ihre Eltern stellen sie vor vollendete Tatsachen und so muss Elina nach Schweden und ihre Liebe zu Harry sowie Afrika zurücklassen.

Maud Schwarz hat es geschafft, mich schon auf den ersten Seiten in den Bann von "Tempus" zu ziehen. Das Buch, welches leider noch relativ unbekannt ist, war für mich ein wahrer Pagenturner. Obwohl Elina manchmal leicht naiv und zickig dargestellt wird, ist ihr Charakter so liebevoll ausgebaut, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe.

Ihre Reaktionen auf den plötzlichen Umzug sind stets nachvollziehbar. Ihren Eltern gegenüber verhält sie sich, wie es wohl jeder Jugendliche tun würde, der urplötzlich aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird. Sie geht ihnen aus dem Weg und schmettert ihnen teils schnippische, teils sarkastische Antworten entgegen. Die Distanz, welche sich zwischen Elina und ihrer Mutter aufbaut, ist greif- und auch nachvollziehbar. Zu ihrem Vater hegt Elina ein besseres Verhältnis, wenn dieses auch nicht wirklich besser ist. Dieser versucht, sich in sie zu versetzen und ihr den Start in Schweden so leicht wie möglich zu gestalten und ist auch bei Streitigkeiten mit ihrer Mutter stets auf Elinas Seite.

Da man der Handlung aus der Ich-Perspektive von Elina folgt, hat man an ihren Gefühlen teil und fühlt sowohl ihre Qual als auch das Unbehagen, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden. Man fühlt mit ihr mit und wünscht ihr, dass sie ihr Glück bald finden mag. Denn, als wäre der Umzug nicht schon schlimm genug, nimmt auch die Fernbeziehung zu Harry kein gutes Ende. In sich zurückgekehrt und mit ihrem Schmerz alleine, nimmt sie das Angebot ihres Vaters, ihn auf eine Reise nach Rom zu begleiten dankend an. Auf der Flucht vor einem Jungen geschieht das unfassbare. Elina befindet sich zwar in Rom allerdings in der Zeit von Cäsar wieder!

Gekonnt verknüpft Maud Schwarz die Gegenwart mit der Vergangenheit ohne großes Geplänkel. Elina ist zwischen Verwirrung und Angst hin und her gerissen und will nichts weiter als zu ihren Eltern zurück. Die Zeit in der Vergangenheit bewerkstelligt Elina so gut es geht. Von Misstrauen umgeben findet sie in Filippa eine Freundin, welche ihr stets zur Seite steht und der sie sich zunächst anvertraut.

Wenn man, aufgrund des Klappentextes, vielleicht denken mag, ein Geschichtsbuch in den Händen zu halten, so kann ich dies nicht bestätigen. Maud Schwarz erzählt sehr flüssig und leicht die Geschichte von Elina, selbst im alten Rom. Dies liegt vor allem daran, dass sie die doch moderne Sprache auch bei Dialogen zwischen Elina und Marcius beibehält. Der Schreibstil ist bildlich aber nicht überladen, wodurch man die Kulisse und beschriebenen Szenarien vor Augen hat und Elina stets auf ihrem Weg begleitet.

Zu dem Durcheinander, welchem sich Elina gegenübersieht, knüpft sich eine zarte Liebesgeschichte. Diese ist sehr gefühlvoll beschrieben und lässt das Herz eines jeden Romantikers höher schlagen. Doch der Bürgerkrieg steht kurz bevor, Elina weiß, was auf Marcius und dessen Freunde zukommen wird und auch könnte sie jeden Moment wieder in die Gegenwart zurückkehren. Hat die Liebe so eine Chance?

Mit dem Ende der Geschichte, hat Maud Schwarz mich sehr überrascht und regelrecht auf den Boden der Tatsache zurückgeholt. Gestern Nacht, nachdem ich die letzen Seiten durchgelesen hatte, habe ich das Buch zugeklappt, es beiseite gelegt und wieder danach gegriffen um erneut die letzten Seiten zu lesen.

Mein Fazit:
Maud Schwarz hat mich mit ihrem Debütwerk mitten ins Herz getroffen. "Tempus" ist eine Geschichte mit Tiefgang, die einen zum Ende nachdenklich zurücklässt. Ein Buch, welches mich sehr ergriffen hat und mir wohl noch eine Weile nachgehen wird.
Liebevoll ausgestattete Protagonisten gepaart mit einer Handlung voller Tiefgang, die nicht nur Jugendlichen gefallen und in ihren Bann ziehen wird.


Montag, 6. August 2012

Dark Angels Fall - Die Versuchung

                                                                                                                                          
Titel: Dark Angels Fall - Die Versuchung

Autor: Kristy und Tabitha Lee Spencer
Erscheinungsdatum:
August 2012
ISBN:
978-3401067858
Seitenanzahl:
488
Verlag:
Arena




Vorsicht! Rezension Spoilert das Ende von "Dark Angel´s Summer - Das Versprechen"

Kurzbeschreibung:
Sam Rosell und seine dunklen Anhänger sind besiegt. Der Herbst hat den Sommer auf Whistling Wing abgelöst. Aber Dawna und Indie wissen, dass der Schein trügt. Auf der verzweifelten Suche nach Miley, dem Mann, den Dawna gegen alle Vernunft liebt, begegnet sie Dusk wieder. Der Wolf mit den goldenen Augen rettet ihr Leben, während sich die Schatten auf Whistling Wing zum zweiten Mal mehren. Und Dawna ahnt, dass Dusk viel mehr ist als nur ein Wolf …

Meine Meinung:
"Dark Angel´s Fall - Die Versuchung", schließt nahtlos an seinen Vorgänger "Dark Angel´s Summer - Das Versprechen" an. Hierdurch ist man direkt wieder in Whistling Wing zu Hause und sofort in der Geschichte gefangen. Denn es geht spannend weiter. Die zum Ende vom ersten Band noch losen Handlungsstränge werden sofort aufgegriffen, wodurch es für mich sehr leicht war, wieder in die Geschichte zu finden.

Wie schon im ersten Teil werden auch in diesem Band die Kapitel abwechselnd aus der Sicht einer Schwester erzählt. Hat man noch gedacht, dass Vic, die Mutter der beiden nach den Ereignissen zur Besinnung kommt, so ist dem (leider) nicht der Fall. Mit einem erneuten Schocker hat sie mir quasi das Kinn herunterklappen lassen und für Schnappatmung gesorgt - was wiederum dank Indie´s sarkastische Gedanken und Sprüchen zu mehr als einem Lacher gesorgt hat. Stellenweise habe ich mich, dank Indie, vor Lachen in die Ecke geschmissen. Denn ihren Humor hat sie trotz aller Vorkommnisse nicht verloren und so spricht sie weiterhin "frei Schnauze" aus, was ihr durch den Kopf geht.

Die Suche nach Miley gestaltet sich sehr spannend. Denn sein spurloses Verschwinden hält die Schwestern ganz schön auf Trab. Neue Charaktere werden in die Geschichte eingeführt, welche zunächst noch sehr mysteriös erscheinen. Eine wirkliche Zuordnung, ob sie zu den Guten oder den Bösen gehören, ist nicht einfach auszumachen, was den Spannungsfaktor durch das gesamte Buch auf sehr hohem Niveau hält.

Die Charaktere der Schwestern nehmen immer mehr Form an. Sie sind vielschichtig dargestellt und man merkt, dass der vorangegangene Sommer ihnen sowohl einiges abverlangt, sie aber auch reifer hat werden lassen. Dennoch lassen sich die typischen Charakterzüge nicht leugnen. So ist Indie teilweise sehr aufmüpfig wohingegen Dawna um einiges vernünftiger wirkt. Im Gegensatz zu den sehr gut ausgearbeiteten Schwestern, wirken einige Nebenprotagonisten noch lückenhaft. Dies stört beim Lesen jedoch nicht, sondern lässt einem den Spielraum darüber zu grübeln, auf welcher Seite die jeweiligen Protagonisten wohl stehen mögen. So gesehen, ein geschickter Schachzug der beiden Autorinnen, da sich hierdurch die Spannung kontinuierlich hält und man unbedingt wissen will, was es mit ihnen genau auf sich hat und wie es nun wohl weitergehen wird.

Der Schreibstil ist, wie schon im ersten Band, sehr flüssig und leicht zu lesen. Amüsante Dialoge peppen die doch stellenweise düstere Stimmung auf. Denn die Suche nach Miley ist alles andere als einfach. Nicht nur Mileys verschwinden, auch Dusk´s Auftauchen sorgt für Spannung. Denn wie schon im ersten Band zum Ende vermutet, steckt mehr in dem Hund/Wolf, als man zunächst annehmen mag. Die Schwestern stehen vor neuen Herausforderungen und die Umstände, welche sie umgeben, stehen alles andere als gut. 

Auch dieses Ende ist relativ offen und lässt dadurch sehr viel Spielraum für Gedankengänge, wie es in der Dark Angels Reihe weitergehen mag. Dennoch empfinde ich dieses Ende als gelungener. Manche Rätsel wurden gelöst und andere geben weiterhin Fragen auf. Dennoch empfinde ich dieses Ende als nicht so unbefriedigt zurückgelassen wie noch "Dark Angel´s Summer".

Mein Fazit:
"Dark Angel´s Fall - Die Versuchung" ist eine sowohl sehr gelungene als auch spannende Fortsetzung. Die zum Ende vom ersten Teil noch offenen Handlungsstränge werden sofort aufgegriffen, was einen nahtlosen Übergang vom Sommer zum Herbst darstellt. Von Spannung, Hoffen, Bangen, Miträtseln, Herzklopfen und herzhaften Lachern bis Herzschmerz ist alles vertreten. Dies sorgt für eine gelungene Mischung, die einfach in ihren Bann zieht. Ich gestehe, mir hat dieser Band besser als der erste gefallen, weshalb ich ständig am Lesen und ein Beiseitelegen so gut wie unmöglich war. Ich warte sehnsüchtig auf den Folgeband und vergebe begeisterte 5 von 5 Bücherjunkies.





Samstag, 4. August 2012

Post aus Shanghai

Wie vielleicht schon einige mitbekommen haben, habe auch ich eine Postkarte aus Shanghai erhalten.

Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass diese Postkarte von einem Freund kommt, bis ich darüber gestolpert bin, dass die Person nun in Shanghai lebt. Hmmm.. dachte ich mir, was will er denn in Shanghai??? Mein Blick glitt zum Ende der Postkarte und da stand dann ein Name, welcher mir bislang nichts gesagt hat:

Hannah Harlof.

Hannah Harlof?? Ich kenne doch gar keine Hannah Harlof  *grübel*
Ja, das war ein Tag, an welchem ich ziemlich viel am Grübeln war. xD



In der Postkarte vermerkte sie, dass sie mich über Facebook auf dem Laufenden hält.

Neugierig wie ich nun einmal bin ;) habe ich mir ihr Facebook Profil angesehen und war ziemlich lange am Grübeln was es wohl damit auf sich hat - und keinen Deut schlauer. In einem Gespräch mit meiner lieben Cat von little dhampir´s Leseecke kamen wir darauf, dass auch sie diese Postkarte erhalten hat, ebenso wie Asaviel von Asaviels Bücherblog.

Nach ziemlich langem Grübeln (ich glaube wir waren den gesamten Vormittag damit beschäftigt ;D) kam mir eine Idee, mit welcher ich wohl auch gar nicht einmal so falsch liege xD



Manche Posts auf facebook waren hierzu auch schon ein bisschen aufschlussreicher:

Heute kam ein interessanter Besucher, offensichtlich kein Student, aber trotzdem an einigen unserer ältesten Bestände interessiert. Konnte sogar Latein lesen, sprach bestes Englisch und sah sehr chinesisch aus. Nebenbei machte er mich auf etwas Seltsames aufmerksam: Die Schatten der Dinge wachsen. Haltet mich jetzt bitte nicht für paranoid, aber das muss ich heute abend mal nachmessen. Hannah Harlof am 11.7.

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe nachgemessen: Die Schatten sind größer, als sie es sein dürften. Stellt euch vor, ihr stellt euch unter eine Platane, an den Rand des Schattens, den der Baum wirft, so dass eure Augen gerade noch beschattet sind. Ihr seht nach oben - und blickt geradewegs in die Sonne. Unmöglich? Ist hier aber so.  Hannah Harlof am 12.7.

und ganz verdächtig und interessant klingt folgendes:

Hiro, so heißt der Besucher, hat wohl wirklich etwas gefunden. Wir sind für heute abend verabredet. Ich bin auf die Erklärung gespannt - und gleichzeitig fürchte ich sie. Habe ein neues Bild angefangen. Hannah Harlof am 15.7.

Ich bin wirklich gespannt was es damit auf sich hat :D
Bislang hat man nichts mehr neues, über Hiro und was sich bei der Verabredung ereignet hat, erfahren. Allerdings postet Hannah immer wieder wunderschöne Bilder, welche sie selbst zeichnet. Wie Cat erfahren hat,  werden wir wohl im Herbst genaueres dazu erfahren. Bis dahin heißt es weiterhin gespannt abwarten.

Vielen lieben Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Hannah, für die Karte ^.^

Freitag, 3. August 2012

Sommer-Challenge: "Sag Idealo wo du diesen Sommer liest"

Das ist doch mal eine tolle Idee von Idealo.

Erzähle uns in einem kurzen Artikel auf deinem Blog, wo du an verregneten Sommertagen in deiner Wohnung am liebsten liest und warum dieser Leseplatz für dich so anziehend ist. Sei es im Bett, auf dem Fensterbrett, in der Badewanne oder ganz klassisch im Lesesessel – Wir von Idealo sind wahnsinnig gespannt darauf, wo genau in deiner Wohnung du Zeitreisen erlebst oder dich auf ein Abenteuer begibst.


In meiner Wohnung lese ich am liebsten auf unserem ziemlich breiten Sofa. Da lässt es sich gemütlich darauf liegen, egal ob mit Buch oder eBook. Hörbücher höre ich gerne beim Aufräumen oder in der Badewanne. =)




Da es derzeit jedoch sooo schönes Wetter ist, lese ich auch gerne draußen, genieße die Sonne und die Kiddis können herumtoben ;)


Wer würde da schon die Wohnung vorziehen ;D da kann das Sofa noch so gemütlich sein *hihi* draußen lese ich einfach am liebsten (derzeit eine Druckfahne von "Dark Angels Fall" und deshalb die losen Blätter ;)).

Falls ihr ebenfalls an der Challenge von Idealo teilnehmen möchtet klickt einfach auf folgenden Link -> Idealo


Donnerstag, 2. August 2012

Mein Lesemonat Juli

Der Juli war leider nicht ganz sooo wie ich es mir gewünscht hätte ;)
Aber gut, ich habe mich zum Ende hin dann doch etwas gesteigert, dass ich auf 5 (oh weia wie peinlich xD) gelesene Bücher gekommen bin. Ich hoffe ja wirklich, dass der August etwas besser werden wird.

Hier die gelesenen und rezensierten Bücher mit Fazit im Überblick:

Engelslust - Inka Loreen Minden

Mein Fazit:
Spannend, fesselnd - ich warte sehnsüchtig auf eine Fortsetzung! "Engelslust" hat mich durch und durch, vor allem aber wegen den gut ausgebauten Charakteren sowie der spannenden Handlung überzeugen können. Ich hoffe, dass ein Folgeband nicht allzu lange auf sich warten lässt und vergebe 5 von 5 Bücherjunkies


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nie genug - Melanie Hinz

 Mein Fazit:
"Nie genug" ist eine wunderschöne, gut durchdachte romantische Geschichte mit Protagonisten, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Melanie Hinz nutzt einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, welcher mir sehr gut gefallen hat, weshalb ich ihr bereits veröffentlichtes Buch "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" gewiss auch bald lesen werde! Die erotischen Szenen sind passend in den Handlungsstrang eingefügt, wodurch diese der Geschichte das gewisse Etwas verleihen, ohne Überhand zu nehmen. Zum Schluss bleibt mir eigentlich nur zu sagen: Jede Frau sollte einen Sam haben ;)

Von mir gibt es 5 von 5 Bücherjunkies


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Buchvorstellung inklusive Interview mit Constanze R. Junkers geht es hier entlang -> Emily Anderson und das Geheimnis der Gebrüder Ysenhoff
Vielen lieben Dank an Constanze auch an dieser Stelle noch einmal für das nette Interview :)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

House of Night 9: Bestimmt - Kristin und P.C. Cast

Mein Fazit:
Das erste Drittel von "Bestimmt" konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Hier wiederholt sich so einiges und der Handlungsstrang ist gespickt von Streitereien und Dialogen, welche man getrost hätte weglassen können. Hierdurch liest sich das Buch sehr zäh. Das letzte Drittel hingegen konnte mich voll und ganz in seinen Bann ziehen. Die Spannung steigt, es wird interessant, die Handlung kommt voran und einige Charaktere entwickeln sich weiter. Der Showdown zum Ende ist gekonnt in Szene gesetzt und endet glücklicherweise nicht in einem dermaßen fiesen Cliffhanger, wie man es aus manchen Vorgängerbänden gewohnt ist.

Von mir gibt es 3 von 5 Bücherjunkies
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Echo der Vergangenheit - Cynthia Eden

Mein Fazit:
Echo der Vergangenheit ist ein gelungener Genre Mix. Von Romantik zu Thriller ist alles vertreten. Auch erotische Passagen sind vorhanden. Diese glänzen zwar nicht durch besonderen Einfallsreichtum, sind jedoch stimmig in die Handlung integriert. Die Spannung zieht sich kontinuierlich durch das Buch, sodass ich (im wahrsten Sinne des Wortes) brennend daran interessiert war, wer für die Brände verantwortlich ist. Ziemlich schnell habe ich mich als ein Teil des Teams gefühlt, was den Spannungsfaktor ziemlich erhöht hat.
Von mir gibt es 4 von 5 Bücherjunkies.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Pfad des Tigers - Colleen Houck

Mein Fazit:
"Pfad des Tigers" steht dem ersten Band "Kuss des Tigers" in nichts nach. Spannend geht die Reise von Kelsey weiter, welche den Fluch ihres Tigers um jeden Preis bannen möchte. Etwas schade finde ich, dass das Cover keinen schwarzen Tiger zeigt, was hier wesentlich besser zum Inhalt des Buches passen würde. Ich freue mich schon sehr auf die Forsetzung und vergebe begeisterte 5 von 5 Bücherjunkies.