Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. Juni 2012

Feurige Offenbarung - Dämonenglut


Titel: Feurige Offenbarung - Dämonenglut                                                                                     
Autor: Inka Loreen Minden, Nicole Henser
Erscheinungsdatum: 15. September 2008
ISBN: 978-3934442610
Seitenanzahl: 156
VerlagDead Soft Verlag






Kurzbeschreibung:
Hartgesottene Dämonenkrieger beschützen die Menschheit vor finsteren Mächten. Doch nicht nur fiese Gesellen haben den Jägern den Kampf angesagt, sie müssen sich auch noch mit ihren eigenen Gefühlen herumschlagen. Da ist auf der einen Seite Brody: Er verliebt sich in einen jungen Mann, der nur zur Hälfte menschlich ist. Aber der einzelgängerische Krieger wehrt sich verbissen gegen seine aufkeimende Leidenschaft.
Und da gibt es noch die Jäger Mark und Alan, die ihre Liebe schon lange geheim halten. Als jedoch ein mächtiger Dämon von ihrer Zuneigung erfährt, benutzt er sein Wissen gegen sie, um die Truppe zu schwächen.
Knisternde Erotik und brennende Sehnsüchte führen die Kämpfer in ihre persönliche Hölle, aus der sie nur die Liebe befreien kann.

Meine Meinung:
In England scheint es vor Dämonen sowie deren Portalen mittlerweile nur noch so zu wimmeln. Um diese bei ihren Machenschaften aufzuhalten, gibt es die Tempelritter, welche vorrangig Menschen mit PSI-Fähigkeiten als Dämonenkrieger rekrutiert. Alan und Mark sind zwei davon. Doch es gibt da etwas, dass sie von den anderen Kriegern unterscheidet: Nicht nur bei der Arbeit sind sie ein spitzen Team, sondern auch privat führen sie eine Beziehung miteinander, welche sie vor dem Orden und dessen Mitglieder geheim halten. Das bringt sie jedoch in große Gefahr, denn ein Dämon nutzt diese Information für seine hinterhältigen Machenschaften ...

Schon oft habe ich gelesen, dass manche Erotikromane ohne wirkliche Handlung erzählt werden und sich eine Sexszene, an die nächste reiht. Dies kann ich beim ersten Band der Dilogie "Feurige Offenbarung - Dämonenglut" definitiv nicht bestätigen. Zwar nehmen die erotischen Szenen einen großen Teil der Handlung ein, dieser fällt jedoch keinesfalls unter das Klischee "sinnlos mal schnell miteinander schlafen und der Rest ist Nebensache". Der leicht zu lesende und flüssige Schreibstil der Autorinnen verpackt (auf den doch wenigen Seiten) ein Fantasy-Abenteuer gepaart mit erotischen Szenen. Dass es sich hierbei um gleichgeschlechtliche Liebespaare handelt, war für mich etwas vollkommen neues aber ich muss sagen, dass die Autorinnen die erotischen Szenen nicht obszön beschreiben, sondern sehr sinnlich und stets geschehen sexuelle Handlungen aus Liebe und in gegenseitigem Einverständnis.

Und das spiegelt sich auch in der gesamten Handlung wieder. Sowohl die Liebe zwischen Alan und Mark als auch die von Brody (welcher sich selbst nicht eingestehen mag, dass er Gefühle für einen Mann hegt) zu dem Halbblut Delwyn, sind authentisch dargestellt. Besonders gelungen sind die neckischen aber dennoch liebevoll gemeinten Dialoge als auch Kosenamen füreinander. Mark wird beispielsweise von Alan "Zottel" genannt, dieser hingegen betitelt Alan als "milchgesichtigen Blondie" und nicht zu vergessen Brody, der hartgesottenen Krieger, welcher niemanden so wirklich an sich heranlässt. Letzterer ist auch derjenige, welcher die größte Wandlung während der Geschichte durchlebt. Seine Zerrissenheit und die Verwirrung durch seine aufkommenden Gefühle für Delwyn lassen den sonst so toughen Krieger nicht kalt und stellen ihn, neben der Entdeckung das seine Kollegen eine Liebesbeziehung miteinander führen, auf eine harte Probe.

Doch auch die Dämonenjagt kommt nicht zu kurz. Spannend und voller Action wird dieser Handlungsstrang erzählt und gliedert sich ebenso wie die erotischen Szenen gekonnt und passend in die Geschichte ein. Die hier auftauchenden Nebencharaktere und Dämonen sind interessant gestaltet, wirken im Vergleich zu den sehr sympathischen Hauptprotagonisten allerdings manchmal leicht blass.

Eine vorkommende Vergewaltigungsszene war für meinen Geschmack zwar schon fast grenzwertig brutal beschrieben, wurde durch einen kleinen Zeitsprung der Autorinnen jedoch gekonnt umschifft, um nicht allzu grausam ins Detail zu gehen. Im Gesamtbild der Geschichte ist diese Szene jedoch unumgänglich, was der Handlung eine gewisse Authentizität verleiht.Zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend, was mir ein Beiseitelegen wirklich schwer gemacht hat. Wird es den Männern gelingen, die Dämonen zu stoppen? Wird die Liebe über die Zweifel siegen? Als kleines Schmankerl gibt es zwei Epiloge, wovon einer das Zusammenkommen von Alan und Mark erzählt und es gibt ja noch einen zweiten Teil "Dunkle Lust - Dämonenglut 2", der ebenfalls vielversprechend klingt.

Mein Fazit:
Actiongeladen, fesselnd, erotisch und doch voller Liebe. Sympathische Protagonisten, Neckereien untereinander die einem als Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubern und auch Vorurteile homoerotischen Paaren gegenüber werden kurz angeschnitten. "Feurige Offenbarung - Dämonenglut" ist ein Buch, welches für meinen Geschmack durchaus ein paar Seiten mehr hätte haben dürfen, für seinen Umfang jedoch spannende und erotische Stunden verspricht, in welchen die Liebe keinesfalls zu kurz kommt.

Von mir gibt es 4 von 5 Bücherjunkies

Dienstag, 26. Juni 2012

Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll


Titel: Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll                                                             
Autor: Claudia Rapp
ASIN: B0085C255I
Seitenanzahl:235
Das Taschenbuch könnt ihr nun ebenfalls über Amazon bestellen. Einfach hier klicken :D




Kurzbeschreibung:
Zeitreisen ins Mittelalter sind erst der Anfang...

Vom heutigen Wien direkt zu den Wikingern und wieder zurück - Diesen Zeitsprung macht Luise Fink, als sie die Musik der finnischen Metalband Lumiukko zum ersten Mal hört. Und jedes Mal wieder, bis es ihr zu bunt wird und sie der Sache auf den Grund geht. Den Sommer über folgt sie den Musikern von Festival zu Festival und kommt ihnen gefährlich nah, aber das Rätselhafte bleibt: Wieso sehen die Rocker von heute den Männern von vor 1000 Jahren so ähnlich? Wer steckt hinter den Sabotageakten, die sich zu häufen beginnen? Kann man Zeitreisen steuern?

Roadmovie und Historischer Roman, Festivaltagebuch und Geheimbundkrimi, verrücktes Abenteuer und übermütige Liebeserklärung an die Macht der Musik - ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll.

Meine Meinung:
Luise lebt in Wien und führt ein scheinbar vollkommen normales Leben. Wäre da nicht etwas, das ihr Leben leicht aus den Fugen bringt - durch Zufall bringt sie die Musik von Lumiukko zurück in die Vergangenheit. Hier erlebt sie Teile des Leben einer anderen Frau, welche von Männern umgeben ist, die den Musikern von Lumiukko zum Verwechseln ähnlich sehen. Doch ihr Aufenthalt ist nicht von Dauer! So findet sie sich in Wien an Ort und Stelle wie vor dem Zeitsprung wieder und erkundigt sich, von wem dieses Musikstück ist.

Neugierig kauft sie sich Lumiukko´s Platte und beginnt zu recherchieren, wann und weshalb diese Zeitreisen einsetzen. Hierbei kommt ihr auch ihr bester Freund Henry zur Hilfe. Luise will sich damit jedoch nicht zufriedengeben und den Musikern so nah wie möglich sein, weshalb sie ihnen von Auftritt zu Auftritt folgt, was so einiges nach sich zieht und Luise ungeahnt in Gefahr bringt...

"Sex, Zeitreisen und Rock'n'Roll ist eine Mischung aus Zeitreise-, historischem Roman und Krimi, welcher sich von Seite zu Seite aufbaut. Der Schreibstil der Autorin Claudia Rapp liest sich flüssig, weshalb man als Leser gut der Geschichte sowie deren Verläufen folgt. Was mich zu Beginn etwas gestört hat, waren die raren Dialoge. Nach und nach folgen aber auch diese, sodass die Geschichte mehr Leben erhält. Louise's Reisen von Festival zu Festival sowie der Gesamtaufbau der Handlung sind bildlich beschrieben, was einem als Leser das Gefühl gibt, selbst daran teilzunehmen und diese zusammen mit der Protagonistin zu erleben. Die Aufteilung zwischen der derzeitigen Zeit sowie den Zeitsprüngen ist durch die kursive Schrift der Zeitreisen hervorgehoben.

Die Frage was wohl hinter den Zeitreisen steckt wird nach und nach erläutert, was dem Buch einen Hauch von Krimi verleiht. Die Protagonisten sind detailliert dargestellt und auch erotische Passagen sind von der Autorin gekonnt umgesetzt. Denn Luise findet nicht nur die zwei Männer der Vergangenheit anziehend, sondern auch in der Gegenwart. Als sie den Musikern bei ihren Konzerten näher kommt und von Rita - welche ständig diversen Bands hinterher reist- erfährt, dass sie es nur auf das Eine anlegt, ist auch Luise von einem Stell-dich-ein mit den Musikern nicht abgeneigt.

Luise selbst ist eine sympathische Protagonistin, durch deren Ich-Perspektive man dieser Geschichte folgt. Stellenweise vermittelt sie das Gefühl, auf der Suche nach sich selbst zu sein. Durch die Zeitreisen stellt sich ihr die Frage, ob es an ihrer eigenen Einbildung liegt, oder ob mehr dahinter steckt. Die Hin- und Hergerissenheit zwischen den beiden Musikern sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, wirkt im Gesamtbild der Handlung jedoch sehr stimmig.

Zum Ende des Buches spitzen sich die Ereignisse zu. Nach und nach werden neue Geheimnisse  gelüftet, welche Licht ins Dunkel bringen und die Fäden der einzelnen Handlungsstränge miteinander verknüpfen. Sowohl für Luise als auch für den Leser. Mit dieser Wandlung der Geschichte hätte so ich nicht gerechnet, weshalb ich das Buch zum Ende hin nur sehr schwer aus der Hand legen konnte.

Fazit:
Sex, Zeitreisen und Rock´n´Roll" ist ein spannendes Buch, welches zunächst zurückhaltend beginnt und nach und nach an Fahrt zunimmt. Hierdurch hat man als Leser das Gefühl, Luise auf ihren Reisen zu begleiten. Was mir persönlich nicht so gefallen hat, war die zu Beginn längere Erzählpassage mit kurz gehaltenen Dialogen, was sich von Seite zu Seite jedoch ändert und der Geschichte Leben einhaucht. Die Umsetzung und Gestaltung von Luises Roadtrip sind der Autorin sehr gut gelungen was mir das Gefühl gegeben hat, selbst beim Roadtrip dabei zu sein.

Eine Leseprobe zum Buch ist auf der Homepage von Claudia Rapp  zu finden. Im Juli wird sie auch etwas ganz besonderes veröffentlichen. Eine kleine Playlist der Lieder welche sie beim Schreiben gehört hat, sowie eine Tourplan von Lumiukko. Ich warte schon ganz gespannt darauf!

Von mir gibt es 4 von 5 Bücherjunkies




Dienstag, 19. Juni 2012

Mir wurde ein Stöckchen zugeworfen =)

Und zwar von der lieben Jacky!
In den folgenden Fragen geht es immer um "Ein Buch dass ..." und ich gestehe, ich bin mehr als einmal hin und hergerissen gewesen :)
Aber lest selbst:

Ein Buch dass...

… dich zum Lachen gebracht hat?
- zuletzt war das "Aliens in Armani" von Gini Koch

… dich nachdenklich gemacht hat?
- "Tote Mädchen lügen nicht"  von Jay Asher

… dich nicht losgelassen hat?
 - Forbidden - Tabitha Suzuma

 … dich total enttäuscht hat?
- Total enttäuscht würde ich nun nicht sagen, aber "Engelsmorgen" von Lauren Kate ist das Buch, welches mich zuletzt enttäuscht hat. Ich hatte ein bisschen mehr erwartet.

 … dich überwältigt hat?
- Das waren wirklich so einige Bücher, auf Anhieb fällt mir da "forbidden" und "Göttlich verloren" ein.

… dich positiv überrascht hat?
 Dann müsste ich voreingenommen von negativen Rezensionen an ein Buch herangegangen sein, und das kann ich bislang wirklich nicht von mir behaupten :)

… du nicht beenden wolltest, weil es so gut war?
"Und der Preis ist dein Leben..." von C.M. Singer. Alle drei Teile waren so gut, dass ich sie gar nicht beenden wollte -.-
Zum Glück gibt es eine Fortsetzung!

… du nicht aus der Hand legen konntest?
Auch hier kann ich nur sagen, dass ich kein einzelnes Buch benennen kann. Am Besten schaut ihr einmal alle meine 5 Bücherjunkie Bewertungen durch ;)

… du abgebrochen hast?
Ich weiß schon, wer mich gleich schimpfen wird, wenn sie das liest ;), aber ich habe "Die Rebellion der Maddie Freeman" abgebrochen :)

… du eigentlich nie lesen wolltest?
"Harry Potter". Keine Ahnung wieso, denn als ich den ersten Band gelesen hatte, war ich hin und weg und habe die restlichen Bände verschlungen! =)

... du als letztes in der Schule gelesen hast?
Laaaang, laaang ists her. Aber das war "Romeo und Julia auf dem Dorfe" von Gottfried Keller. (Das weiß ich aber auch nur noch, weil ich darüber meine Literaturarbeit geschrieben habe.)

… auf deinem Nachttisch liegt?
Da liegt immer das Buch, welches ich aktuell lese. Zurzeit ist das "Sex, Zeitreisen und Rock´n´Roll" von Claudia Rapp.

… du unbedingt als nächstes lesen möchtest?
- puuuh die Fortsetzung zur "Ugly - Pretty - Spezial" Reihe wartet schon ganz gespannt darauf gelesen zu werden, ebenso wie die anderen ungelesenen Bücher xD Da fällt es mir grad wirklich schwer, mich auf nur eines zu beschränken.

 Danke Jacky für diesen Tag, da bin ich stellenweise ganz schön ins Grübeln gekommen!
Wer ihn auch nutzen möchte, kann das gerne tun, lasst mir einen kurzen Kommentar da, wenn ihr ihn auch ausfüllt, ich kann mich da nur Jackys Worten anschließen: Ich bin von Natur aus neugierig ;).

Dienstag, 12. Juni 2012

Tolle Aktion von Cinema in my head! Blog over Germany

Die liebe Nicole, von Cinema in my head, hatte mal wieder eine ganz tolle Idee!
Diese lautet:
 Blog over Germany / Autor over Germany.



Dahinter birgt sich etwas, dass ich mir selbst auch schon desöfteren gedacht habe.
Wie finde ich denn Blogger aus meiner Umgebung? Einfach nur aus Neugierde oder um sich untereinander auszutauschen, sich mal auf einen Buchplausch treffen, gemeinsam Veranstaltungen besuchen.. ach es gibt so viele Möglichkeiten. ^^
Denn auch in meinem unmittelbaren Freundes und Bekanntenkreis finden sich leider nicht wirklich viele, die meine Bloggerleidenschaft und Lesesucht teilen. Da wäre es doch toll zu wissen, ob sich nicht doch jemand findet.

Deswegen hat Nicole


ins Leben gerufen.

In dem Kontaktformular auf ihrem Blog könnt ihr euren Blog angeben, woher ihr kommt und welches Genre ihr bevorzugt. Sie wird dann eine kleine Übersicht erstellen und ein kleiner Zusatzservice ist auch geplant ^^ - hach ich bin ja gaaar nicht neugierig ;).
Natürlich ist dies nicht nur Bloggern aus Deutschland vorbehalten, sondern ebenso sollen/ dürfen auch gerne Blogger aus der Schweiz, Österreich oder im Ausland teilnehmen - denn je mehr Teilnehmer umso mehr Nachbarn kann man finden.

Ich habe auch gleich teilgenommen, mich eingetragen und bin schon ganz gespannt, ob sich denn nicht noch mehr Blogger aus meiner Umgebung finden ^^. Und nicht nur Blogger sind angesprochen, auch Autoren sollen/dürfen gerne an dieser tollen Aktion teilnehmen!



Deshalb: Mitmachen, mitmachen, mitmachen!! Ich bin gespannt, wie viele Blogger sich in meiner Nähe tummeln, und danke liebe Nicole, für die Mühe und die tollen Ideen die du immer hast =).
Hier noch einmal der Link, direkt zum Post: KLICK

Sonntag, 10. Juni 2012

Ugly - verlier nicht dein Gesicht


Titel: Ugly - Pretty - Special Band 1: Ugly - Verlier nicht dein Gesicht                                       
Autor:
Scott Westerfeld
Originaltitel: 
Uglies
Übersetzer:
Gabriele Haefs
Erscheinungsdatum:
Februar 2011
ISBN:
978-3551310064
Seitenanzahl:
432
Verlag: 
Carlsen Verlag




Kurzbeschreibung:
Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten, denn dann steht die für alle vorgesehene Schönheitsoperation an. Sie wird von einer Ugly zur Pretty werden, in New Pretty Town leben und keine Sorgen mehr haben. Tallys Freundin Shay dagegen sträubt sich gegen die Operation. Sie will nicht, dass andere über sie bestimmen. Als Shay flüchtet, lernt auch Tally die hässliche Seite der Pretty-Welt kennen. Denn die Behörden stellen sie vor eine furchtbare Wahl ...

Meine Meinung: 
Tally steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag. Noch genau 3 1/2 Monate sind es bis dahin dann wird sie endlich eine Pretty sein! Sie wird wunderschöne große Augen erhalten, eine schmale Nase und volle Lippen, wodurch sie endlich hübsch sein wird. Und nicht nur darauf freut sie sich, sondern auch, ihren besten Freund endlich wieder zu sehen. Er ist bereits ein Pretty und nie hätte sie gedacht, dass der Altersunterschied zwischen ihnen einmal so ein großes Loch hinterlassen würde. Doch nun, da er bereits in Pretty-Town ist und sie nicht zu ihm kann, vermisst sie ihn noch mehr. Bald wird sie ihm folgen, doch so lange möchte sie nicht mehr warten und schleicht sich heimlich nach Pretty-Town um ihn nur kurz zu besuchen.

Samstag, 9. Juni 2012

Gotcha!


Titel: Gotcha!                                                                       
Autor:
Shelley Hrdlitschka
Originaltitel:
gotcha!
Übersetzer:
Christiane Steen
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2011
ISBN:
978-3499215933
Seitenanzahl:
272
Verlag:
rororo




Kurzbeschreibung:
Wenn ein Spiel zum Wahnsinn wird ... Katie steht kurz vor den Abschlussprüfungen an der Slippery Rock High. Und das bedeutet Gotcha-Zeit! Das Spiel war Tradition jedes Abiturjahrgangs – bis es aufgrund gewisser Zwischenfälle in diesem Jahr verboten wurde. Doch für Katies Klasse ist das kein Hinderungsgrund: Heimlich stürzen die Schüler sich in das Spiel, bei dem es nicht nur darum geht, seine Gegner auszuschalten, sondern dessen Gewinner auch noch sehr viel Geld winkt. Und Katie braucht Geld – dringend! Schon bald gerät Gotcha außer Kontrolle. Aus Spiel wird bitterer Ernst, Freunde werden zu Feinden, und Katie wird immer tiefer in einen skrupellosen Kampf gezogen. Sie muss gewinnen, egal mit welchen Mitteln …

Meine Meinung:
Katie, durch deren Ich-Perspektive man als Leser der Handlung folgt, ist ein ganz normales jugendliches Mädchen mit typischen Alltagsproblemen. Sie steht kurz vor dem Abitur, und da es bislang in jedem Abschlussjahr Tradition war, wollen sich die Abiturienten auch dieses Jahr das "Gotcha-Spiel" nicht nehmen lassen. Da es aufgrund, zu Beginn nicht genauer darauf eingegangener Vorfälle durch die Schulleitung verboten wurde, wird das Spiel durch den Schülersprecher und dessen "Anhang" heimlich fortgeführt. Zu Letzteren zählt auch Katie, welche sich bei der ganzen Sache nicht sonderlich wohl fühlt. Dennoch lässt sie sich dazu breitschlagen und zieht ebenfalls einen Namen und eine Perle, um die es in diesem Spiel geht. Denn jeder Teilnehmer muss versuchen den Spieler, dessen Namen er gezogen hat, zu "taggen" und sobald er dies geschafft hat, bekommt er dessen und auch alle bereits von dieser Person gesammelten Perlen sowie den Namen der als nächstes zu taggenden Person. Bis nur noch eine übrig bleibt, welche die gesammelten 2120 $ erhält.

Das ist die Ausgangssituation. Und aus dieser heraus entwickeln sich verzwickte persönliche Probleme in Katies Leben. Ihre Eltern haben sich erst vor Kurzem getrennt, weshalb zu ihrem Vater nur noch Kontakt über eMail besteht, ihrer Mutter gibt sie die ganze Schuld an der Trennung und ihren Freunden hat sie darüber bislang nichts erzählt - immerhin hegt sie noch die Hoffnung, dass ihr Vater bald wieder zurückkommt. Ihre beste Freundin Paige ist eine ziemlich Ich-bezogene Person, welche das Gotcha-Spiel sehr ernst nimmt, wodurch diese stellenweise immer mehr in Panik gerät, was schon fast einem Verfolgungswahn gleicht. Klar, es geht um eine Menge Geld, denn seitdem Gotcha offiziell verboten wurde, nehmen mehr Spieler als jemals zuvor teil, und jeder könnte dieses Geld gut gebrauchen. 

Nach und nach ergeben sich daraus Situationen, welche klar machen, dass viele das Spiel mehr als ernst nehmen und vor allem der Zusammenhalt untereinander bricht immer mehr auseinander. So werden aus Freunden plötzlich "Feinde" was ansich nicht schlimm wäre, würden sich diese nicht dermaßen in das Spiel hineinsteigern. Katie, der das Spiel zunächst egal ist, begeht jedoch einen folgeschweren Fehler, weshalb sie das Spiel unbedingt gewinnen muss - was wiederum verheerende Folgen nach sich zieht.
"gotcha!" ist ein Buch, welches für Jugendliche ab 14 Jahren angesetzt und für diese Zielgruppe meiner Meinung nach genau richtig geschrieben ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker geschrieben und die Sprache unter den Schülern ist sehr jugendlich gehalten was sich durch das zum Beispiel oft wiederholende "Oh my God" hin und wieder bemerkbar macht.

Einen Denkanstoß, welchen dieses Buch anbringt, ist der Gruppenzwang sowie dessen Folgen. Hier stellt man sich als Leser die Frage, wie würde ich selbst in so einer Situation reagieren? Würde ich einschreiten? Würde ich meinen Freunden gegenüber loyal handeln oder diese ebenfalls hintergehen, wenn sich dadurch für mich bessere Chancen geben würden? Würde man sich überhaupt in so eine, ansich, harmlose Ausgangssituation hineinsteigern?

Der Handlungsstrang um das Spiel selbst ist nach der Einführung in die Grundregeln zu gotcha zunächst im Hintergrund, da die Autorin erst einmal auf die persönlichen Verhältnisse von Katie eingeht. Hierzu zählen ihre familiären Umstände, ihre Hoffnung auf ein Diplom um ein Studium beginnen zu können und auch die erste Liebe kommt nicht zu kurz. Nach und nach wird das Spiel in diesen Handlungsstrang eingegliedert, was der Gesamthandlung einen gewissen Grad an Spannung gibt. Manche Dinge waren vorhersehbar und haben Katie (welche sich wohlgemerkt kurz vor dem Abitur befindet) leicht blauäugig wirken lassen, alles in allem wirkt die Geschichte rund und war für mich sehr interessant und spannden, weshalb ich das Buch an einem Abend durchgelesen habe.

Mein Fazit:
"gotcha!" ist ein spannendes Buch, welches einen noch während des Lesens zum Nachdenken anregt. Die Handlungsstränge werden nach und nach aneinander herangeführt, sodass am Ende der alles entscheidende, große Showdown folgt. Für die angesprochene Zielgruppe bietet "gotcha!" gewiss fesselnde Lesestunden und erhält daher für Jugendliche ab 14 Jahre eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir.

Von mir bekommt "gotcha!"



3,5 von 5 Bücherjunkies

Donnerstag, 7. Juni 2012

Engelsmorgen


Titel: Engelsmorgen                                                                       
Autor:
Lauren Kate
Originaltitel:
Torment
Übersetzer:
Doreen Bär
Erscheinungsdatum:
12. September 2011
ISBN:
978-3570160787
Seitenanzahl:
448
Verlag:
cbt




VORSICHT Rezension SPOILERT den 1. Band!

Kurzbeschreibung:
Die Hölle auf Erden. Das ist es für Luce, wenn sie von ihrer großen Liebe, dem gefallenen Engel Daniel, getrennt sein muss. Seit einer Ewigkeit suchen sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel sie schon wieder verlassen. Solange, bis er die Unsterblichen besiegt hat, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in Shoreline, einem Internat an der kalifornischen Küste, wo sie lernt, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren ...

Meine Meinung:
"Engelsmorgen", schließt direkt an den Vorgängerband "Engelsnacht" an. Die 18 Tage Waffenstillstand zwischen Cam und Daniel haben begonnen. Wer gehofft hat, dass sich nun etwas mehr Zeit für Luce und Daniel findet, muss schnell feststellen, dass dem leider nicht so ist.

Luce wird von Daniel zu ihrer eigenen Sicherheit auf ein anderes Internat gebracht, woraufhin dieser sie jedoch gleich wieder verlassen muss und sie für die Zeit des Waffenstillstands nicht sehen darf.
Was er genau während seiner Abwesenheit tut, erfährt man als Leser leider nicht so wirklich, denn durch die, überwiegend auf Luce´s gerichteten, Handlungsstränge und Daniels sehr verschlossene Art, erfährt man zwar wie Luce die Tage auf der neuen Schule, in welcher sie so etwas wie eine kleine Berühmtheit ist, erlebt, was Daniel während dieser Zeit jedoch genau treibt, bleibt einem verschlossen.
Doch ganz kann auch Daniel sich nicht von Luce fernhalten, immerhin hat er das, was er sich ewig gewünscht hatte endlich erleben dürfen - Luce lebt und ist nicht, wie zuvor schon unzählige Male, in Flammen aufgegangen.
So besucht er sie hin und wieder, was leider oft in einem Streit endet. Und gerade das war es unter anderem, was mir nicht so besonders gefallen hat. Obwohl Luce nun Fragen stellt und Daniel geradezu bedrängt, ihr Antworten zu geben, weicht er ihr ständig aus. Und sie nimmt es hin - denn sobald er sie küsst oder seine Flügel ausbreitet, sind ihre Fragen vergessen. Luce nimmt Daniels ausweichen in diesen Momenten hin, aber sobald er weg ist, fällt ihr ein, dass ihre Fragen weiterhin unerklärt sind.

Dass Luce sich immer wieder gegen das auflehnt, was ihr von Daniel geraten wird, sollte ihr wahrscheinlich einen starken Charakter verleihen, und damit zeigen, dass sie sich von ihm nichts vorschreiben lässt, erweckte bei allerdings eher den Eindruck gelegentlich von einem kleinen, dickköpfigen Kind als Protagonistin zu lesen.
Da man von Daniel und seinem Aufenthaltsort sehr wenig erfährt, bekommt man dafür umso mehr Einblicke auf Luce neue Schule die dem Sword & Cross in keinster Weise ähnelt. Und das fand ich von der Autorin sehr gelungen umgesetzt. Luce findet nette Freundinnen und befasst sich so langsam aber sicher auch mit ihrer und Daniels Vergangenheit - was auch interessante Konflikte hervor bringt. Sie will herausfinden, was in ihren vorhergehenden Leben passiert ist und da Daniel ihr hierauf keine genauen Antworten geben will, nimmt sie das ganze selbst in die Hand. Sie wirkt und agiert nach und nach nicht mehr blauäugig, sondern will auch die Frage geklärt haben, ob und warum das zwischen ihr und Daniel wirklich die wahre Liebe ist, hätte es sie doch mit einem "normalen" Jungen wesentlich einfacher.

In Luce´s Vergangenheit zu blicken, der Schulaufbau und die Schüler als auch Lehrer von Shorelin sowie das Hinterfragen von vielen Aspekten fand ich sehr gelungen und interessant umgesetzt und hat mir reinste Lesefreude bereitet. Durch den flüssigen Schreibstil lässt sich "Engelsmorgen" sehr einfach und schnell lesen. Einzelne Handlungsstränge sind leicht vorhersehbar, was vor allem an etwas zu offensichtlichen Anspielungen liegt. Das Ende lässt wieder viele ungeklärte Fragen aufkommen und der richtig große Showdown fehlt auch ein bisschen, wodurch sich das Ende leider etwas zu schnell abgehandelt liest.

Mein Fazit:
"Engelsmorgen" klärt leider nicht wirklich viele Fragen, sondern lässt einen mit ebenso vielen, um nicht zu sagen noch mehr, Fragezeichen zurück als "Engelsnacht". Es bleibt zu hoffen, dass der Folgeband "Engelsflammen" etwas mehr auf die bereits aufgegriffenen aber noch nicht geklärten Handlungsstränge eingeht. Da "Engelsmorgen" nicht überragend war, immernoch vieles im unklaren gelassen hat, mir jedoch durch seine durchaus interessanten Handlungsstränge schöne Lesestunden beschert hat, gibt es von mir




3 von 5 Bücherjunkies

Der Folgeband "Engelsflammen" wird voraussichtlich am 23.07.2012 erscheinen.

Dienstag, 5. Juni 2012

Göttlich verloren


Titel: Göttlich verloren                                                                        
Autor:
Josephine Angelini
Originaltitel:
Dreamless
Übersetzer:
Simone Wiemken
Erscheinungsdatum:
Mai 2012
ISBN:
978-3791526263
Seitenanzahl:
576
Verlag:
Dressler




VORSICHT! Rezension !SPOILERT! den ersten Band!!

Kurzbeschreibung:
Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf!

Meine Meinung:
Fesselnd, spannend, voller Mythologie und trauriger, unerfüllter Liebe, die es eigentlich gar nicht geben darf.
"Göttlich verloren", schließt nahezu nahtlos an seinen Vorgänger "Göttlich verdammt" an. Helen steigt jede Nacht in die Unterwelt und sieht sich jede Nacht vor einer neuen grausamen Herausforderung. Doch sie will das Versprechen, welches sie Hector und den Delos gegeben hat, einhalten - sie will die drei Furien besiegen, um der Blutrache untereinander ein Ende zu bereiten.
Während ihrer Reise in die Unterwelt ist sie zunächst auf sich alleine gestellt - die Zeit, die ihr davon läuft und die Qualen, welche sie sowohl erleiden muss als auch die Gewissheit, nicht voran zu kommen machen es ihr nicht einfacher. Doch nicht nur in der Unterwelt leidet sie Qualen, sondern auch tagsüber. Ihre Gefühle für Lucas sind immernoch vorhanden und sie weiß, das darf nicht sein und dennoch kann sie ihre Gefühle für ihn weder abstellen noch verbergen. Alles scheint aussichtslos - doch dann erhält Helen unerwartete Hilfe! Gelingt es ihr nun, die gesteckten Ziel zu erreichen?

Der erste Teil "Göttlich verdammt" hat mir gut gefallen, mich jedoch nicht vollends überzeugen können. Ganz anders ist dies bei "Göttlich verloren". Trotz der vielen Seiten habe ich das Buch an einem Tag verschlungen und jede freie Minute daran lesend verbracht.
Beide Teile sind nicht wirklich miteinander zu vergleichen - war Göttlich verdammt mehr auf die Beziehung zwischen Helen und Lucas sowie die Einführung in die Geschichte aus, so ist es in "Göttlich verloren" eigentlich genau umgekehrt. Liebevolle Szenen zwischen Lucas und Helen sind sehr selten - sollen sie sich doch voneinander fernhalten, nach der schrecklichen Erkenntnis, dass es sich um Cousin und Cousine handelt. Dies wiederum lässt die Handlung so authentisch wirken. Beide lieben sich, dürfen und sollen aber nicht, wie sie möchten - was wäre da nachvollziehbarer, als der (nicht ganz freiwillige) Versuch sich zunächst voneinander fernzuhalten?

 "Du denkst, dass du ihr hilfst, aber du bringst sie um", widersprach Castor und schüttelte traurig den Kopf. "Du hast vielleicht deinen Frieden mit den Gefühlen gemacht, die du für sie empfindest. Ihr seid verwandt und ihre Schuldgefühle zerreißen sie. Wieso bist du der Einzige, der das nicht erkennt? Es gibt tausend Gründe, aus denen du dich von ihr fernhalten musst, aber wenn sie dir alle egal sind, dann halte dich wenigstens fern von Helen, weil es für sie das Beste ist." Zitat aus "Göttlich verloren"

Sowohl für die Unterwelt als auch für Helens Vorhaben spielt die Mythologie eine entscheidende Rolle, weshalb man als Leser auch einige Götter näher kennenlernt und immer tiefer in die Materie eingeführt wird, was mir als "Mythologie-Unkenntling" sehr gut gefallen und mich nicht, wie ich zuerst befürchtet hatte, verwirrt, sondern sehr interessiert hat.

Durch die auktoriale Erzählperspektive, wechselt die Handlung ab und an zwischen der Unterwelt, welche den überwiegenden und auch entscheidenden Handlungsstrang darstellt, dem Haus der Delos und der Sicht einiger Bösewichte hin und her, was einem als Leser nicht zuviel verrät und somit die Spannung, was nun hinter welcher Tat für eine Absicht steckt, immer wieder aufs Neue geheim hält und erst zum Ende hin enthüllt, was es mit allem genau auf sich hat.

Aus Helen ist eine wahre Kämpferin geworden. Sie nimmt einiges, um nicht zu sagen viel zu viel auf sich, wodurch sie nicht nur sich in Gefahr bringt, dies aber nicht, als solche wahrnimmt. Ihr Gefühlschaos hilft ihr bei alldem nicht besonders. Denn sie weiß zu Lucas darf sie sich nicht hingezogen fühlen aber auch von Orion ist sie nicht abgeneigt - wer könnte es ihr verübeln - was ihr die ganze Situation nicht gerade einfacher macht.
Lucas spielt in diesem Band nur eine kleine Rolle. Was ich einerseits etwas bedauerlich finde, jedoch im Gesamtbild der Handlung anders nicht stimmig gewirkt hätte. Sein Charakter bekommt harte Züge, will er doch Castors Rat befolgen, ihr aus dem Weg zu gehen.
Die Treffen, welche sich zwischen Helen und Lucas abspielen, sind sehr emotional beschrieben. Ihre Gefühle füreinander haben mir manchmal das Herz schwer werden lassen - kämpfen sie doch gegen ihre Gefühle füreinander an. Einen wichtigen Part spielt Orion, welchen man nach und nach besser kennenlernt, der aber dennoch eine geheimnisvolle Aura ausstrahlt.

Bereits bekannte Protagonisten aus dem ersten Band kommen auch in "Göttlich verloren" vor, sind jedoch mehr am Rande beteiligt. Hierzu zählen unter anderem Helens Vater Jerry und dessen Freundin Kate.
Helens beste Freundin Claire, Matt und auch Zach hingegen sind während der Handlung stets präsent.
Im Vordergrund stehen in diesem Teil jedoch Helens Aufenthalte in der Unterwelt und die damit verbundene Aufgabe die Furien zu besiegen. Zum Ende erwartet den Leser ein Showdown, welcher es in sich hat und sehr neugierig auf den Folgeband macht. Josephine Angelini nutzt einen bildlichen Schreibstil, welcher einen beim Lesen mitten ins Geschehen nimmt. Gespannt warte ich nun auf den dritten und letzten Band "Göttlich verliebt".

Mein Fazit:
"Göttlich verloren" hat mich in die Unterwelt, umwoben von griechischen Sagen und Mythen, versinken lassen. Nach dem (für mich) nicht ganz überzeugenden ersten Band hat dieser mich vollkommen von sich überzeugen können. Ich brenne förmlich auf den Folgeband, welcher leider erst im März nächsten Jahres erscheinen wird, und hoffe, dass dieser diesem grandiosen Folgeband in nichts nachsteht! Für Liebhaber von Mythen und Sagen, die nicht unbedingt die große Gefühle benötigen sondern denen kleine Häppchen voller Gefühl genügen ein absolutes Must Read!



 

5 von 5 Bücherjunkies

Samstag, 2. Juni 2012

Urbat - Der verlorene Bruder


Titel: Urbat - Der verlorene Bruder                                                                                                    
Autor:
Bree Despain
Originaltitel:
The lost Saint
Übersetzer:
Andreas Brunstermann
Erscheinungsdatum:
19. September 2011
ISBN:
978-3351041410
Seitenanzahl:
447
Verlag:
Aufbau Verlag




Für alle, die den ersten Teil noch nicht gelesen haben, diese Rezension !SPOILERT! den Ausgang von Band 1 

Kurzbeschreibung:
»Du kannst ihm nicht vertrauen. Bitte, Gracie, glaube mir. Ihr seid alle in Gefahr. Du musst wissen, dass …« Die Stimme erstarb. Dann war die Leitung tot. »Jude!«, schrie ich in mein Handy. Grace hat das größte Opfer gebracht, um Daniel zu heilen – sie hat ihre Seele in die Klauen des Wolfes gelegt. Nun muss sie ein Hund des Himmels werden. Auf der Suche nach ihrem abtrünnigen Bruder Jude kommt sie dem mysteriösen Talbot näher. Der Wolf in ihr wächst und sie entfremdet sich von Daniel. Sich des dunklen Weges, den sie einschlägt, nicht bewusst genießt Grace ihre neuen Fähigkeiten – und bemerkt nicht, dass ein alter Feind tödliche Fallen auslegt ...

Meine Meinung:
Nach dem grandiosen ersten Teil habe ich mich sehr auf die Fortsetzung von "Urbat - Die dunkle Gabe" gefreut. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.
Gracie, hat im ersten Band ihre große Liebe Daniel von dem auferlegten Fluch befreit, jedoch trägt sie nun den Wolf in sich. Die Geheimniskrämerei von Daniel hätte somit meiner Meinung nach ein Ende haben können - was aber leider nicht der Fall ist. Daniel beginnt wieder sich von Grace zurückzuziehen, ihr Lügengeschichten aufzutischen und sie mehr oder weniger von sich fernzuhalten. Die Gesellschaft eines anderen Mädchens scheint ihn jedoch nicht zu stören.

Grace ist darüber jedoch nicht wirklich besorgt - ihre Sorge gilt mehr seinen Lügen bezüglich seinen Aufenthaltsorten und dass er ihr nicht zutraut, die Balance zwischen sich und dem Wolf in ihr zu wahren, weshalb er auch ihr Training nicht mehr fortführen möchte. Grace nimmt dies sehr persönlich und versucht deshalb auf eigene Faust nach ihrem Bruder zu suchen. Zusammen mit April scheint sie einer heißen Spur auf den Fersen zu sein und auch Talbot, welchen sie bei der Suche nach Jude kennenlernt, stößt sie nicht von ihrer Seite, als dieser ihr anbietet, ihre Fähigkeiten weiter auszubauen.

Graces, für meinen Geschmack, ziemlich naives Verhalten hat diesem Buch einiges an Sympathiepunkte gekostet und auch Daniels Auftreten war sehr sporadisch, wodurch er in diesem Band mehr als Randfigur agiert. Ein richtiges Gespräch zwischen beiden findet erst zum Ende hin statt, weil beide während der Haupthandlung mehr mit ihren Geheimnistuereien und ihrem Handeln auf eigene Faust beschäftigt sind.

Grace verbringt immer mehr Zeit mit Talbot, welcher von ihr nicht abgeneigt ist und auch Grace muss sich in der ein oder anderen Situation sehr zurückhalten, ihm nicht zu verfallen. Bis ihr wieder einfällt, dass ihre große Liebe Daniel gilt, der ja aber meist abwesend ist. Ihre fast schon blauäugige Hingabe Talbot gegenüber hat bei mir für große Verwirrung gesorgt, denn sein Auftauchen nimmt sie einfach hin, ohne groß Fragen zu stellen.

Ich muss jedoch gestehen, ich habe das Buch an einem Tag verschlungen, denn der Schreibstil von Bree Despain liest sich wirklich flüssig und leicht ohne dabei trist zu wirken. Grace wird von Talbot bei dem Ausbau ihrer Fähigkeiten trainiert, wodurch sie in sehr spannende Szenerien gelangt. Dies und auch Talbot selbst stärken ihr Selbstbewusstsein und verleihen ihr nach und nach wieder etwas mehr Sympathie.

Über die Urbats selbst und deren Geschichte erhält man auch mehr Informationen, was für mich sehr interessant zu lesen war. Hierdurch konnte die Autorin wieder einiges an Punkten bei mir sammeln, was auch durch die Einführung bereits bekannter aber im ersten Teil etwas zu kurz gekommener Charaktere der Fall ist. So habe ich mich zum Beispiel sehr gefreut, auch etwas mehr über Gabriel zu erfahren, dessen Charakter dadurch etwas mehr Aufmerksamkeit verliehen bekommt.

Auch Jude gibt immer wieder Lebenszeichen von sich, ohne direkt darauf einzugehen, wer hinter ihr her ist. Bis zum großen Showdown war mir nicht im geringsten klar, wer für Grace nun gefährlich sein soll. Talbot, Daniel oder gar Jude selbst? Mit der Auflösung, wer hinter Grace her ist und mit dem gemeinen Cliffhanger am Ende hätte ich so nie gerechnet, wodurch der Autorin ein gelungener Schachzug gelungen ist.

Ich bin sehr auf den dritten und letzten Band von Bree Despain gespannt, welcher im englischen bereits unter dem Titel The Savage Grace erschienen ist und hoffe, dass beide Protagonisten hier mehr miteinander sprechen. Denn daran hapert es in diesem Band ganz schön (- sofern dies denn möglich ist.)

Mein Fazit:
Mit "Urbat - Der verlorene Bruder" konnte Bree Despain zwar nicht ganz meine Erwartungen erfüllen, mir jedoch durch das Geheimnis, wer hinter Grace her ist und auch den Auswirkungen des Wolfes fesselnde Lesestunden beschaffen. Die Geschichten zu den Urbats selbst waren sehr gelungen und auch Action kam in diesem Band nicht zu kurz. Dennoch kann ich der stellenweise sehr naiven Protagonistin, dem spärlich vorkommenden Daniel und den damit verbundenen Ungereimtheiten zwischen den beiden Protagonisten keine große Freude abgewinnen. Von mir gibt es deshalb






3 1/2 Bücherjunkies

Freitag, 1. Juni 2012

Aliens in Armani


Titel: Aliens in Armani                                                                                                                     
Autor:
Gini Koch
Originaltitel:
Touched by an Alien
Übersetzer:
Diana Bürgel
Erscheinungsdatum:
Oktober 2011
ISBN:
978-3492268165
Seitenanzahl:
464
Verlag: 
Piper





Kann man die Welt wirklich mithilfe von Haarspray, einem Montblanc-Füller und Rock ’n’ Roll retten? Die sexy Marketingmanagerin Kitty muss genau das tun. Bisher war ihr Leben eher langweilig, doch das ändert sich, als sie Zeugin eines Amoklaufs wird. Denn Aliens gibt es wirklich! Zusammen mit dem attraktiven Jeff Martini, einem Armani tragenden Alien der edlen Sorte, kämpft sie gegen einen außerirdischen Superparasiten, der die Menschheit auslöschen will. Mit viel Witz und Charme schlägt sie zu – und kommt dabei nicht nur dem Feind gefährlich nahe.



Dank den lieben AusZeit-Mädels vom AusZeit-Magazin bin ich auf dieses tolle Buch aufmerksam geworden und mir wurde nicht zuviel versprochen! Vielen lieben Dank deshalb an dieser Stelle für diesen super Buchtipp!

Gini Koch hat einen flüssig und leicht zu lesenden Schreibstil. Die Handlung beginnt ab der ersten Seite rasant und kommt ohne großes Vorgeplänkel aus. Dies auch bei der durchaus stürmischen Liebe zwischen Jeff und Kitty der Fall. Denn Kitty ist Jeff sofort sympathisch, sodass der erste Heiratsantrag ziemlich schnell über seine Lippen kommt - denn Jeff nimmt kein Blatt vor den Mund und spricht aus, was ihm gerade in den Sinn kommt. Hier kann jedoch auch Kitty mehr als gut mithalten, was lustige und teils auch vor Sarkasmus triefende Dialoge verspricht.

"Er grinste. "Versprich mir zuerst, dass du mich heiratest." 
"Ich heirate dich, wenn es ansonsten nur noch Bäume zur Auswahl gibt." Zitat aus Aliens in Armani von Gini Koch
So rasant, wie das Buch beginnt, geht es auch weiter. Denn nachdem Kitty Zeugin eines Amoklaufs ist, wird sie von mehreren Armani tragenden Agenten in Beschlag genommen und erhält eine Führung durch geheime Lager und Informationen darüber, was sie bislang nie für möglich gehalten hat. Denn nicht nur dass Aliens wirklich unter den Menschen wandeln deckt sich auf, sondern auch, dass nicht jeder das zu sein scheint, was er vorgibt.

 "Wir müssen sie töten. Wenn ich >wir< sage, mein ich natürlich dich. Ich bleibe hier stehen und schreie." Zitat aus Aliens in Armani von Gini Koch

Der Autorin ist eine wunderbar, fesselnde Mischung aus SciFi, sarkastischen Dialogen, Kampf- und auch erotischer Szenen gelungen. Diese wirken sehr stimmig und sind authentisch in die Haupthandlung integriert. Der Haupterzählstrang spielt von Kittys kennenlernen der Aliens, deren ungewöhnlichen Fähigkeiten und den Parasiten, welche sich nur allzugerne in Menschen niederlassen. Hierdurch, gepaart mit Romantik, hat Gini Koch genau meinen Geschmack getroffen.

Der Handlung folgt man durch die Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin Kitty. Durch ihre toughe Art ist sie mir sofort ans Herz gewachsen. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist ihr durchaus schnelles Auffassungsgabe, was stellenweise zur Folge hat, dass sie auf Dinge stößt, an welchen die Agenten bereits seit Jahren arbeiten. Dies gleicht sich allerdings durch deren Sympathie wieder aus. Denn nicht nur mit Kitty ist der Autorin eine charmante Protagonistin gelungen. Auch Jeff und dessen Cousin Christopher sind interessante (und auch gut aussehende) Charaktere. Jeff, immer einen flotten Spruch auf den Lippen und Christopher, das ruhigere und zunächst leicht muffelige Gegenstück, ergänzen sich nicht nur wunderbar sondern sorgen ebenso für den ein oder anderen Schlagabtausch untereinander.

Immer wieder enthüllt die Autorin neue Wendungen, welche mich teilweise ziemlich überraschen konnten und die Situation zum Ende noch einmal richtig zuspitzen lassen. Glücklicherweise lässt das Ende einen nicht mit einem bösen Chliffhanger zurück und dennoch freue ich mich sehr, dass bereits im April der Folgeband "Alien Tango" erschienen ist. Diesen werde ich gewiss auch so schnell wie möglich lesen!



"Aliens in Armani" ist ein gelungener Auftakt der "Alien-Reihe" der Autorin Gini Koch. Die lustigen und stellenweise auch sarkastischen Dialogen peppen die Geschichte noch einmal besonders auf und versprechen sowohl spannende als auch lustige Lesestunden. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass diese "Aliens in Armani" in nichts nachstehen wird.

Von mir gibt es:



4 von 5 Bücherjunkies

Im englischen sind bereits 5 Bände erschienen:

"Touched by an Alien"

"Alien Tango"

"Alien in the Family"

"Alien Proliferation"

"Alien Diplomacy"