Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 27. April 2012

Masken - Unter magischer Herrschaft

Autor: Mara Lang
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Knaur
ISBN-Nr.: 978-3426510094

Kurzbeschreibung:
Die junge Ferin sehnt ungeduldig den Tag herbei, an dem sie endlich die Maske erhält, die ihre hässlichen blauen Gesichtsmale überdecken und sie ebenso schön machen wird wie die Herrschenden. Aber ihre Maske zerfällt zu Staub – und Ferin wird zu einer Gesetzlosen. Sie flüchtet zu einer Rebellengruppe, die unmaskiert im Dschungel lebt. Hier erfährt sie die Wahrheit über die magischen Kräfte ihres Volkes, die von den Masken unterdrückt werden, und lernt den attraktiven Martu kennen. Gefangen in einem Strudel aus Unterdrückung, Verrat und Rache, der nicht nur die Freiheit ihres Volkes, sondern auch ihre große Liebe bedroht, bleibt Ferin nur eins: Sie muss die Masken zerstören.

Meine Meinung:
Die 17-jährige Ferin hat einen großen Wunsch, endlich schön zu sein und ihr Leben als unmaskierte Peytanerin hinter sich zu lassen. Denn alle Peytaner sind gezeichnet mit einem Riss an der Nase sowie durch blaue Male im Gesicht. Dies zwingt sie, bis zu ihrer Konvention unscheinbar und ohne Rechte neben den Merdhugern zu leben, was alle Peytaner zu Menschen zweiter Klasse degradiert. Die einzige Möglichkeit die vorhandenen Male loszuwerden und die gleichen Rechte und Freiheiten wie die Merdhuger zu genießen, ist nur durch die Konvention und dem damit verbundenen Erhalt der Maske gegeben.

Als Leser lernt man Ferin kennen, als diese kurz davor steht, ihren größten Wunsch erfüllt zu bekommen. Die große Sehnsucht nach Schönheit, Gleichheit und der damit verbundenen Freiheit ist Ferin von Beginn der Geschichte anzumerken. Als Ferin die schreckliche Entdeckung macht, dass sich nur kurze Zeit nach der Maskierung die ihre von ihrem Gesicht löst, ist sie mehr als entsetzt. Da es der Autorin durch den Einstieg sehr gut gelungen ist, Ferins Sehnsucht mir als Leser nahe zu bringen, war ich davon sehr bewegt und habe mit Ferin regelrecht mitgelitten.

Die Autorin bedient sich der auktorialen Erzählperspektive. Diese kann man überwiegend in 2 verschiedene Handlungsstränge unterteilen. Zum einen der um Ferin und deren Geschehen und zum anderen der des Regimes von Merdhug, allen voran dem Gan. Dieser ist der oberste Befehlshaber der Truppen, welche dafür sorgen, dass die Maskierungen ohne Zwischenfälle vonstattengehen und dafür zuständig, aufständige Peytaner, welche sich der Maskierung widersetzen in die dafür vorgesehenen Gefangenenlager zu transportieren.

Ferin wird zunächst sehr zurückhaltend und unscheinbar dargestellt. Als sie nach ihrer Maskierung endlich die immer gewünschte Schön- und Freiheit erlangt, wurde mir jedoch schnell klar, dass sie dennoch nicht so zufrieden ist, wie sie immer gehofft hatte. Sie stellt Fragen zur Konvention, welche auch mich als Leser sehr interessiert haben. Die Reaktionen auf ihre Fragen bringen ihr keine aufschlussreichen Antworten, sondern zeigen, dass ein Nachfragen absolut unerwünscht ist und eigentlich gar nicht sein sollte. Dies trug dazu bei, dass ich mir mehr Informationen gewünscht habe, welche von der Autorin nach und nach im Handlungsverlauf aufgegriffen und aufschlussreich erläutert wurden.

Als der Gan mitbekommt, dass Ferin keine Maske mehr trägt soll sie, gemeinsam mit 2 anderen aufständigen Peytanern, in ein Gefangenenlager gebracht werden. Bei ihrer Überführung wird sie von rebellischen Peytanern gerettet, und erhält von diesen die Antworten auf die von ihr zu Beginn gestellten Fragen. Dies bewirkt auch, dass sie beginnt, nach und nach zu sich selbst zu finden. Die vormals sehr zurückhaltende Protagonistin fängt an, an sich zu glauben und erfährt die wahren Beweggründe der Merdhuger für die Maskierung und die zarten Bande der ersten Liebe. Hierdurch gelangt sie zu Selbstbewusstsein und akzeptiert sich selbst, wie sie ist. Dies lässt Ferin sehr facettenreich erscheinen und ist Mara Lang in der Umsetzung sehr gut gelungen. Doch nicht nur Ferin, auch die Nebencharaktere sind durchweg facettenreich und liebevoll gestaltet.

Dies jedoch zog auch einen kleinen negativen Aspekt mit sich. So wurden die einzelnen Protagonisten zwar ausführlich beschrieben, im Fortlauf der Handlung wurde dies jedoch nicht wieder wirklich aufgegriffen. Hierdurch entstanden einige Ungereimtheiten, welche ansich zwar nicht sonderlich auffallen, mir jedoch gegen Ende etwas im Verlauf und beim Einwirken der Geschichte ein bisschen gefehlt haben. Der rote Faden, welchen die Autorin gestrickt hat, zieht sich sehr schön durch die Geschichte und so kam selbst bei längeren Passagen, keine Langeweile auf. Dies lag auch an der Beschreibung der Umgebungen. Hier hat die Autorin nicht mit Details gespart und diese bildlich schön ausgeschmückt, sodass ich mir die beschriebenen Szenarien sehr gut vorstellen konnte.

Auch die Liebe kommt in "Masken - Unter magischer Herrschaft", wie oben bereits erwähnt, nicht zur kurz, nimmt allerdings auch nicht die Überhand der Geschichte ein. Martu ist ein sehr interessanter Charakter, welcher mir gut gefallen hat. Dennoch fand ich zum Beispiel die Geheimnisse um ihn teilweise zu vorhersehbar. Ein männlicher Charakter, nämlich Rhys, hat mir da etwas besser gefallen. Seine Art und seine Seitenhiebe Ferin gegenüber haben mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

Mit dem Ende eröffnete Mara Lang unvorhersehbare Wendungen, mit welchen ich so nicht gerechnet hätte. Was mir besonders an Masken gefallen hat, war die Verbindung der magischen Elementen mit alltäglichen Problemen, welche durchaus presente Themen sind (sei es nun das Idealmaß an Schönheit oder die Zweiklassengesellschaft).

Mein Fazit:
Mara Lang hat mit "Masken - Unter magischer Herrschaft" ein gelungenes Debüt geschrieben. Natürlich hat sie das Rad nicht neu erfunden und so wurden zum Beispiel gesellschaftlichen Differenzen sowie Unterdrückung einer Bevölkerungsschicht bereits in anderen Büchern behandelt. Aber dennoch ist es ihr gelungen mit der Geschichte ein mir bislang noch unbekanntes, Szenario mit magischen Aspekten zu schaffen, welches mich von sich sehr überzeugen konnte.






4 von 5 Bücherjunkies

Montag, 23. April 2012

4. Tag: Geister auf Zelluloid gebannt



Film & Fernsehserien:
Nach den wunderschönen Büchern von C.M. Singer wäre es – gerade bei dem mittlerweile überwiegend auftretenden Trash-TV - doch einmal interessant zu erfahren, welche TV-Serien sich mit dem Thema „Geister“ bereits beschäftigt haben oder es immernoch tun. Findet ihr nicht auch?

Deshalb erhaltet ihr hier einen kleinen Auszug von TV-Serien sowie Filme mit Geistern. Was sofort heraussticht ist die Tatsache, dass in Verfilmungen die Geister überwiegend den bösartigen Part übernehmen.

Beginnen möchte ich mit den Serien. Hier fanden sich doch einige zusammen und 5 Stück werde ich einmal etwas näher vorstellen:
Als eine der bekannteren TV-Serien dürfte wohl „Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits“ gelten. Insgesamt gibt es 5 Staffeln. Melinda Gordon, der Hauptcharakter, hat die Gabe mit den Geistern verstorbener Menschen zu sprechen. Diese erscheinen ihr in jeder Folge zu verschiedenen Themen.

Anders ist das bei „Supernatural“. Hier sind Geister nicht in jeder Folge vertreten. Doch wenn, zählen sie überwiegend zu den „Bösen“. Die Brüder Sam und Dean Winchester bekämpfen alles Übernatürliche und hierzu zählen auch besagte Geister. Wie man aus der Serie entnehmen kann, hilft vor allem Salz, diese von sich und der Wohnung fernzuhalten ;-) Um sich ihnen ganz zu entledigen, müsste man die Knochen des Verstorbenen verbrennen - puh DAS stelle ich mir aber ziemlich anstrengend und gruselig vor.

Eine weitere Serie ist „Medium – Nichts bleibt verborgen“. Hierbei handelt es sich um eine US-Fernsehserie mit Patricia Arquette, welche ihre Gabe, mit dem Jenseits Kontakt aufnehmen zu können dazu nutzt, vor allem Gewaltverbrechen aufzuklären.

The Fades“ dürfte wohl zu den eher unbekannten Serien zählen. Diese hört sich jedoch sehr spannend an:
Die Fantasie-Horror-Serie „The Fades“ dreht sich um Paul, welcher scheinbar in einen Kampf zwischen den Lebenden und Toten verstrickt wird. Paul wird von apokalyptischen Träumen verfolgt und weder seine beste Freundin Mac, noch seine Therapeutin können ihn davon befreien. Leider gibt es diese Serie bislang noch nicht in Deutschland.

Als letzte Serie ist mir "Being Human" ins Auge gesprungen. Ein US-Remake der britischen Serie sollte eigentlich im Februar auf Pro7 ausgestrahlt werden – bislang gibt es dazu leider keine weiteren Infos. Bei "Being Human" handelt es sich um eine Serie, in welcher ein Vampir und Werwolf versuchen sich unerkannt unter die Menschen zu mischen und wie diese zu leben. Lustigerweise ziehen sie in ein Haus, welches bereits von einem Geist besetzt wird. Zusammen versuchen sie, so unauffällig wie möglich ein „normales“ Leben zu führen und einfach menschlich zu sein.

Ansonsten zählen zu den Serien in welchen Geister vertreten sind:
  • Der Geist und Mrs. Mour (alternativtitel: Ein Gespenst auf Freiersfüßen) - USA 1968 – 1970
  • Der Hausgeist - Dtl. 1991 – 1993
  • Hospital der Geister -Dänemark 1994, 1997
  • Randall & Hopkirk – Detektei mit Geist - UK 1969-1970 Serienstart in Dtl.: 3.März 1990
         Im Jahr 2000 wurde die Serie von BBC neu aufgelegt. 2010 erwarb Syfy die Rechte an der                                                                    Serie und kündigte eine weitere Neuauflage an.  
  • Afterlife - GB 2005-2006

Nach den oben genannten Serien warten auch viele Filme mit Geistern auf. Der Klassiker darunter dürfte wohl der im Jahr 1982 erschienene Film „Poltergeist“ sein.

Wer den Film „Ghost – Nachricht von Sam“ liebt, wird auch die Reihe von C.M. Singer lieben. Der junge Banker Sam wird von einem Straßenräuber erschossen. Da er alles hören und sehen kann, geht er zunächst davon aus, noch am Leben zu sein - bis ihm bewusst wird, dass er ein Geist ist, da niemand ihn wahrnehmen kann. Von einem anderen Geist im Krankenhaus erfährt er, dass man als Geist auf der Erde wandelt, wenn man noch etwas zu erledigen hat...
Hier wäre einmal ein Beispiel für einen Film, in welchem der Geist nicht böse ist. :-)
Und eine wundervolle, wenn auch traurige, Liebesgeschichte.

Der Womanizer – Die Nacht der Ex - Freundinnen“ - ja genau, ihr habt richtig gelesen. Es handelt sich hierbei um eine Filmkomödie mit 4 Geistern als Teilprotagonisten. „Der Womanizer“ hat mich durch seine Beschreibung ein bisschen an die Geschichte um Ebenezer Scrooge erinnert. Ein gefühlloser Macho, welcher seine Freundinnen von vorne bis hinten betrügt, wird auf der Hochzeit seines Bruders von 3 Geister-Freundinnen besucht, welche ihm aufzeigen, wohin sein Lebensstil ihn führen wird, sofern er sich nicht ändert.

Und zu guter Letzt möchte ich noch „Casper“ erwähnen. Diejenigen, welche die Bücher bereits kennen, werden sicherlich wissen weshalb ;). Der Film beruht auf den, in den USA, sehr bekannten Comics und Cartoons „Casper“ welcher hier in Deutschland vielleicht einigen unter dem Namen „Casimir & Co“ bekannt sein dürfte.
Die etwas genauer vorgestellten Filme, habe ich aus dem Grund ausgewählt, da hier die Geister nicht als mordlüsternde Wesen dargestellt werden. Auf nachfolgende Filme trifft dies stellenweise eher nicht zu und sollten daher nur als Tipp gelten, sofern ihr nicht zu den zartbesaiteten zählt ;-)
  • The Sixth Sense - Psycho Thriller 1999
  • 13 Geister - Horrorfilm 2001
  • Entity
  • Paranormal Activity - Horrorfilm 2007 
  • Shining - Horrofilm 1980 – Nach der Buchvorlage von Stephen King
  • Das St. Francisville Experiment - Horrorfilm 2000
  • Shutter – sie sehen dich - Horror-Thriller 2008
  • Haunted Hill- Horrofilm 1999 (Neuverfilmung von „Das     Haus auf dem Geisterhügel“ von 1959)  
  • The Others - Mystery- und Psychothriller 2001
  • Das Geisterschloss -Horrorfilm 1999 – basiert auf dem Roman „Spuk in Hill House“ von Shirley Jackson 
  • Die Geistervilla - Horrorkomödie 2003
  • The Grudge - Horrorfilm / Thriller 2004
  • Hinter dem Horizont - Drama 1998
  • In meinem Himmel - Familiendrama 2009 – basierend auf  dem Roman „In meinem Himmel“ von Alice Sebold 
  • Made in Heaven - Fantasyromaze 1987
  • Vier himmlische Freunde - Komödie 1993


Das war eine kleine Zusammenfassung von Geistern auf Zelluloid gebannt ^.^. Morgen geht es spannend bei der lieben Claudia von Krimi & Co weiter.












In obigem Text versteckt sich 1 roter Buchstabe.
Am Ende werdet ihr 10 Buchstaben erhalten, aus denen ihr ein Lösungswort bilden könnt. Wenn ihr dieses gefunden habt, füllt bitte das folgende Formular aus. Wenn ihr wissen möchtet, was es zu gewinnen gibt, schaut auf der Phantastikinsel vorbei ;)
Wer Probleme bei der Zusammensetzung der Buchstaben hat - am 29.04. wird es bei Buchverliebt 2 Hinweise für das Lösungswort geben.

Mittwoch, 18. April 2012

Die “...und der Preis ist dein Leben”-Blogtour



Die "...und der Preis ist dein Leben"-Blogtour startet am 20. April!

Lasst euch in die Welt von Liz und Danny entführen und erfahrt alles über Geister, die Charaktere und auch die Autorin, C.M. Singer, selbst. Außerdem winkt ein spannendes Gewinnspiel mit tollen Preisen.

Die Blogtour wird vom 20.-29.04.2012 auf folgenden Blogs stattfinden: 


Beginnen wird die Blogtour bei der lieben Nicole von Cinema in my Head. Unter jedem Beitrag erfahrt ihr, auf welchem Blog es am nächsten Tag weiter gehen wird =)


Wir wünschen euch viel Spaß und freuen uns auf eure Teilnahme!

Liebe Grüße,
Sonja =) 

Die Rezension zum ersten Band findet hier:  klick

Dienstag, 17. April 2012

Jinx - Der verfluchte Liebeszauber

Autor: Meg Cabot
Übersetzer: Katarina Ganslandt
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: cbj Verlag
ISBN-Nr.: 978-3570400968

Kurzbeschreibung:
Nie wieder will Jean Honeychurch, genannt Jinx, ihre Hexenkräfte einsetzen! Das zumindest schwört sie sich, als ihr erster Liebeszauber erschreckend danebengeht und sie Hals über Kopf zu Verwandten nach New York ziehen muss. Dort aber rettet Jinx dank ihrer magischen Kräfte gleich am ersten Tag dem supersüßen Nachbarsjungen Zack das Leben – und zieht sich damit die Feindschaft ihrer Cousine Tory zu. Die beneidet Jinx nämlich nicht nur um deren magischen Kräfte, sondern noch viel mehr um das auffallende Interesse, das Zack Jinx gegenüber an den Tag legt. Oder ist auch hier ein Liebeszauber am Werk?

Meine Meinung:
Als Leser lernt man die 16-jährige Jean, von allen Jinx genannt, kennen, als diese sich gerade auf dem Weg zu ihren Verwandten befindet. Überstürzt musste sie von ihrem Elternhaus aufbrechen und wird so nun das restliche Schuljahr in der neuen Schule beenden.
Gerade an deren Haus angekommen, macht sie ihrem Ruf als Pechvogel alle Ehre. Denn sie stürzt nicht nur, nein, sie hält auch das Au-pair Mädchen Paula für ihre Cousine Torrance, welche sie seit ca. 5 Jahren nicht mehr gesehen hat.
Paula nimmt sich ihrer jedoch gleich freundlich an, zeigt Jinx ihr zukünftiges Zimmer und klärt die missverständliche Situation auf. Denn Jinx wurde nicht, wie sie erst vermutet hatte, vergessen, ihre Ankunft wurde erst für den darauf folgenden Tag erwartet. Darüber erleichtert erfährt Jinx zu ihrer großen Freude, dass auch Torrance anwesend ist. Jinx macht sich gleich auf den Weg zu ihr. Doch schon bei der ersten Begegnung muss sie entsetzt feststellen, dass sich Tory - wie sie von nun an genannt werden möchte - sehr verändert hat. Die einst liebe Cousine glänzt nun vor allem durch ihre biestig und arrogante Art.

Als Tory, nachdem Jinx Zach das Leben gerettet hat, plötzlich sehr nett zu ihr ist und nicht mehr von deren Seite weicht, ist Jinx etwas verwirrt. Schnell macht ihr Tory jedoch klar, dass sie ganz genau weiß, warum Jinx diesem das Leben retten konnte! Sie ist ebenfalls eine Hexe! Als Jinx Torys Angebot, ihrem Hexenzirkel beizutreten ausschlägt, glaubt diese sich verhört zu haben ...
Als nun auch noch Zach immer mehr Zeit mit Jinx verbringt, wird Tory sehr wütend, denn immerhin ist sie in Zach verliebt. Der Zwist zwischen den beiden Cousinen beginnt...

Jinx ist eine nette aber auch sehr zurückhaltende Protagonistin welche versucht allem Ärger aus dem Weg zu gehen. Somit nimmt sie oftmals die Schuld sehr schnell auf sich um die Situation zu beruhigen. Ihre tollpatschige und teils auch flapsige Art hat mir sehr gut gefallen. Ihrem Hang zum Pechvogel macht sie während der Geschichte immer wieder alle Ehre - was so manch lustige Situation hervorruft.

Da "Jinx - Der verfluchte Liebeszauber" eine junge Zielgruppe anvisiert, sind sowohl die Dialoge als auch die Protagonisten recht jugendlich gehalten, wodurch das Gesamtbild sehr stimmig wirkt.
...
"Oh nein!" Ich spürte, wie mein Gesicht knallrot anlief. "Gott, das tut mir so leid ... ich habe einfach nicht damit gerechnet dass ... "
"Was? Dass in Long Island Iced Tea Alkohol drin sein könnte?" sagte Tory verächtlich und warf Zack ein paar Papierservietten zu.
"Ich habe noch nie einen Long Island Iced Tea getrunken", sagte ich zerknirscht. "Ich war noch nie auf Long Island..." Zitat: Jinx - Der verfluchte Liebeszauber
Die Charaktere sind allesamt sowohl facettenreich als auch authentisch dargestellt. Meg Cabot bietet in diesem Buch für jeden Geschmack etwas: Zack, den gut aussehenden Nachbarsjungen, welcher sowohl für Jinx als auch Tory der Junge, in welchen sie sich verlieben darstellt. Die biestige Cousine Tory, welche neidisch auf Jinx magische Kräfte ist und fest daran glaubt, dass sie das Erbe ihrer Ur-ur-ur-Ahnin geerbt hat. Deshalb würde sie auch alles dafür geben, sowohl Zach als auch die Gabe der Hexerei zu besitzen. Und zahlreiche Nebencharaktere wie zum Beispiel Jinx Tante, Paula und Torys Clique in welcher ebenfalls keiner blass erscheint.

Der Schreibstil von Meg Cabot liest sich flüssig und ist blidlich schön ausgeschmückt. Dadurch flogen die Seiten geradezu dahin.
Die Geschichte folgt einem roten Faden, welcher sich konsequent durch das Buch zieht. Durch die Ich-Perspektive von Jinx nimmt man an deren Handlung stets teil und durch einige Rückblenden wird immer wieder angedeutet, weshalb Jinx so Hals über Kopf ihr Elternhaus verlassen musste.

Dass sich ihr Leben dadurch so drastisch ändern würde, hätte Jinx jedoch nicht gedacht, was die Geschichte so lebendig und amüsant wirken lässt. Als Pfarrerstochter wird sie nun mit Dingen konfrontiert, mit welchen sie bislang nichts zu tun hatte. Sei es nun der Long Island Iced Tea oder die Designerklamotten, auf welche viele der Privatschüler einen hohen Wert legen. Vieles wurde von der Autorin etwas überspitzt dargestellt, was der Geschichte einen unverwechselbaren Charme verliehen hat.

Was ich nicht so gelungen fand, waren vereinzelte Wiederholungen. So wird man als Leser desöfteren darauf stoßen, dass Jinx eine Pfarrerstochter ist wodurch sie schon vor ihrem Umzug immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen hatte und ein Pechvogel ist, was man allein schon durch die immer wieder lustig umgesetzten Missgeschicke dieser sehr schnell selbst bemerkt. Auch das Cover fand ich leicht irritierend. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Jinx Naturlocken hat, was zur dargestellten Person auf dem Cover leider so gar nicht passt.

Zum Ende hin spitzt sich die Situation um Jinx und Tory sehr zu. Tory lässt keinen Versuch aus, Jinx eins auszuwischen und zögert auch nicht, zu drastischeren Maßnamen zu greifen. Die Ereignisse überschlagen sich, wodurch Jinx in Situationen kommt, mit welchen sie, in diesem Umfang nicht gerechnet hätte.


Mein Fazit:
"Jinx - Der verfluchte Liebeszauber" besticht mit einer witzig sowie romantisch umgesetzten Handlung, welche mich gut unterhalten hat. Durch den einfach gehaltenen Schreibstil hatte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen und empfinde das Buch für Leserinnen ab 11 Jahren als durchaus geeignet. Besonders überzeugen konnte mich die Autorin durch die Vielschichtigkeit, welche sie den einzelnen Charakteren verliehen hat.




 4 von 5 Bücherjunkies


Mittwoch, 11. April 2012

Bloodlines - Falsche Versprechen

Autor: Richelle Mead
Übersetzer: Michaela Link
Brochiert: 350 Seiten
Verlag: Egmont LYX
ISBN-Nr.: 978-3802587863

Kurzbeschreibung:
Als Alchemistin ist es Sydneys Aufgabe, die Geheimnisse der Vampire zu bewahren und gleichzeitig die Menschen vor den Blutsaugern zu schützen. Da gerät Jill Dragomir, die Schwester der Vampirkönigin Lissa, in tödliche Gefahr, und die Moroi müssen sie verstecken. Um einen Krieg zwischen den Vampiren zu verhindern, soll Sydney über Jill wachen. Gemeinsam flüchten sich die Mädchen an einen Ort, wo niemand eine Vampirin vermuten würde: ein Internat für menschliche Schüler in Kalifornien. Doch damit fängt der Ärger erst richtig an ...

Meine Meinung:
Nachdem Vampire Academy beendet war hat sich Richelle Mead einer neuen Hauptprotagonistin angenommen: der Alchemistin Sydney. Solltet ihr vorhaben, die Vampire Academy Reihe noch zu lesen, muss ich euch vor Spoilern zu dieser warnen! Das Ende der Reihe ist für die Handlung in diesem Band nämlich mit ausschlaggebend.

Die Autorin arbeitet in Bloodlines mit bereits aus der Vampire Academy Reihe bekannten, in dieser jedoch nicht allzu tief ins Detail gegangenen, Protagonisten. Hierzu zählen die Alchemistin Sydney, Jill, Eddie und auch Abe. Das Hauptaugenmerk liegt zu Beginn auf der Einführung in die Geschichte. Dies wäre auch der einzige Punkt, welchen ich etwas zu bemängeln hätte. Denn bis zur Hälfte des Buches plätscherte für mich die Handlung etwas vor sich hin. Dies lag großteils an einigen Wiederholungen. So war auch mir irgendwann klar, dass z.B. Sydney eine strenge Kindheit, geprägt durch ihren sehr strengen Vater durchleben musste und deshalb so agiert, wie sie es in gewissen Situationen tut.

Das Hauptaugenmerk liegt in "Bloodlines" vorrangig auf Sydney (aus deren Erzählperspektive man der Handlung folgt) und Jill. Jill, welche durch ihren Verwandtschaftsgrad in tödlicher Gefahr schwebt und deshalb versteckt werden muss, soll nun von Sydney und Eddy vor jeglichen Gefahren geschützt werden.

Durch die Ich-Perspektive von Sydney, weiß man zu Beginn nicht, was genau es mit dem Angriff auf Jill auf sich hat, welcher hin und wieder angesprochen, jedoch immer wieder schnell abgetan wird. Der Versuch, hierdurch einen Spannungsbogen zu erzeugen gelang für mich leider nur teilweise. Mit der Zeit wurde es durch stets wiederholende Andeutungen, jedoch nie ausgesprochene Tatsachen, langwierig dem weiterhin gebannt zu folgen. Nachdem das Rätsel um den Angriff auf Jill aufgelöst wurde, folgten weitere kurze Anrisse von Dingen, welche den Spannungsbogen wieder aufbauen konnten.

Adrian, auf dessen Charakter ich mich nach dem für ihn traurigen Ende von Vampire Academy sehr gefreut habe, taucht hier ebenfalls auf. Sein Charakter ist, wie schon in Vampire Academy, zerrissen und chaotisch dargestellt. Die Liebe von Rose, welche ihm nicht in gewünschter Weise entgegengebracht wurde, hat es ihm und damit auch seinem Werdegang nicht gerade einfach gemacht und so versucht er, sich der Vergangenheit zu entziehen, was ihm mäßig gelingt. Mit Sydneys Hilfe versucht er sein Leben ein bisschen zu ordnen. So helfen sich beide in den verschiedensten Situationen, was mich den Beginn einer eventuellen Liebesbeziehung nicht ausschließen lässt.

Wer jedoch hofft, in Bloodlines große Romantik zu lesen, den muss ich leider enttäuschen. Vereinzelte Andeutungen waren zu erkennen, jedoch wäre dieser Handlungstrang zu gewollt im Gesamtbild der Geschichte erschienen. Deshalb bin ich der Autorin nicht böse, diesen (vorerst?!) außen vor gelassen zu haben, denn die Geschichte wirkt dadurch wesentlich schlüssiger.

Dafür ist eine gute Prise Humor mit eingeflossen. Die Dialoge zwischen Adrian und anderen Protagonisten, habe mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern können, denn seine sarkastische Art, ist einfach das, was seinen Charakter ausmacht und weshalb er meinen Lieblingscharakter darstellt. Sydney hingegen wirkt sehr reserviert und lässt sich, aufgrund ihrer Erziehung, viel gefallen. Doch mit der Zeit wird auch sie wagemutiger und gibt an den richtigen Stellen Konter.

Auch Jill möchte ich nicht außen vor lassen. Denn Jill war leider diejenigen, welche mir mit der Zeit ziemlich auf die Nerven gegangen ist. Dass sie das Küken der Gruppe darstellt, lässt sich nicht bestreiten, aber ihre doch leicht naive Art, war mir manchmal zu viel des Guten.
Wie sich unschwer erkennen lässt, sind die Charaktere durchweg sehr facettenreich dargestellt, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte.

Gekonnt gelang es der Autorin, nach der für mich zähen "Einleitung" das Ruder noch einmal umzureisen wodurch ich die verbleibenden Seiten am Stück verschlingen musste. Die Situation spitzt sich zu und die Andeutungen einiger Dinge bekamen nun Hand und Fuß.

Das Ende bietet keinen allzu fiesen Cliffhanger, macht jedoch sehr neugierig darauf, wie es in Palm Spring, dem Schauplatz der Handlung, weitergehen mag. Durch dieses Ende gelang Richelle Mead ein gelungener Schachzug, denn ein bereits bekannter Charakter aus der Vampire Academy Reihe taucht auf, welcher verspricht, die ganze Handlung sehr interessant werden zu lassen und mich damit umso neugieriger macht!

Mein Fazit:
Der Beginn von "Bloodlines - Falsche Versprechen" hat sich für mich etwas zäh gelesen. Nachdem der einleitende Teil jedoch passé war, wurde ich in den Bann der sehr schönen und bildlichen Schreibweise von Richelle Mead gezogen. Hier nimmt die Handlung noch einmal an Spannung zu, wenn auch einige Dinge leicht vorhersehbar waren. "Bloodlines" hat mir gut gefallen und bietet für den Folgeband eine sehr gute Vorlage, welche neugierig auf mehr macht.
Deshalb warte ich gespannt auf die Fortsetzung "Golden Lily" und es gibt von mir





4 von 5 Bücherjunkies

Donnerstag, 5. April 2012

Der Art Skript Phantastik Verlag sucht Beiträge zu seiner ersten Anthologie "Vampire Cocktail" - wäre das etwas für euch? :)

Anthologie

Vampire Cocktail
Vielfältig und aufregend präsentiert sich die Welt der Cocktails, von Cosmopolitan bis Bloody Mary ist für jeden Geschmack etwas dabei. Um einige dieser Mix-Getränke ranken sich Legenden und Erzählungen, andere haben es sogar schon auf die große Leinwand geschafft. Ein Cocktail kann zu Begegnungen führen und der Beginn eines Gespräches sein. Nur was passiert, wenn der Gesprächspartner ein Vampir ist?
Für die Anthologie „Vampire Cocktail“ sucht der Art Skript Phantastik Verlag 8 Geschichten aus dem Genre Dark und Urban Fantasy, in denen sowohl ein Cocktail als auch ein Vampir eine wichtige Rolle spielen. Je skurriler und ausgefallener die Geschichten sind desto besser. Mal süß, mal bitter, so wie Cocktails eben sind.

Die Angaben in Kürze
Thema: Die Begegnung mit einem Vampir (es muss nicht zwangsläufig ein Mensch sein, der auf einen Vampir trifft)
Genre: Dark/Urban Fantasy (Mehr Infos gibt es HIER)
Titel des Beitrags: Wird vom Autor selbst bestimmt
Was muss in dem Beitrag vorkommen: Ein Vampir. Ein Cocktail (wahlweise auch ein anders, exotisches Getränk wie z.B. Absinth).
Zeit & Ort: Darf vom Autor selbst bestimmt werden.
Maximaler Umfang des Beitrages: 9.000 Wörter
Alter des Autors: Keine Altersbeschränkung. Bei Autoren unter 18 Jahren müssen die Erziehungsberechtigten ihre Zustimmung zur Veröffentlichung der Geschichte geben.
Honorar & Vertag: Für die Beiträge dieser Anthologie ist kein Honorar vorgesehen. Mit jedem Autor wird ein Vertrag abgeschlossen, der den Umgang mit dem abgelieferten Manuskript regelt.
Bedingungen & Info: Der Text muss vom Autor selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen. Von jedem Autor kann nur eine Geschichte abgedruckt werden (es können jedoch mehre Beiträge eingesendet werden). Einsendung der Beiträge bitte als Word- oder offene PDF-Datei. Der Beitrag darf vorher nicht online verfügbar sein.
Einsendeschluss: 31.05.2012

Fragen und Beiträge (mit bürgerlichem Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Blog/Website – falls vorhanden) bitte an info@aspverlag.de mit dem Betreff „Vampire Cocktail“. 

Bildquelle: Art Skript Phantastik Verlag

Montag, 2. April 2012

Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe


Autor: Colleen Houck
Übersetzer: Beate Brammertz
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Heyne- Das junge Programm
ISBN-Nr.: 978-3453267732





Kurzbeschreibung:
Eine Liebe für die Ewigkeit
Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.

Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen. Im Laufe der Zeit hat er die Hoffnung aufgegeben, jemals Erlösung zu finden – bis er in Kelsey das Mädchen kennenlernt, das hinter die Fassade der wilden Bestie zu blicken vermag. Doch finstere Mächte wollen Rens Befreiung verhindern. Wird die Liebe Kelseys zu ihrem Tigerprinzen ausreichen, um Ren zu helfen?

Meine Meinung:
Die 18-jährige Kelsey möchte in ihren Ferien etwas Geld dazuverdienen, um ihrer Pflegefamilie finanziell nicht vollkommen auf der Tasche zu liegen. Sie bekommt eine Stelle beim Zirkus vorgeschlagen.

"Was ist nun, wollen Sie den Job oder nicht?", fragte die Frau ungeduldig.                   "Ein Tiger, hm? Klingt interessant! Gibt es dort auch Elefanten? Denn beim Aufkehren von Elefantenmist hört bei mir der Spaß auf."

Schon bei der ersten Begegnung mit dem weißen Tiger Dhiren ist sie fasziniert von diesem sehr ruhigen Tier und dessen kobaltblauen Augen. So liest sie ihm jeden Abend etwas vor und unterhält sich stets mit ihm. Als ihre Zeit im Zirkus schon fast vorbei ist, erfährt sie, dass der Tiger vom Zirkus abgekauft wurde und sie als Begleitung für die Reise ins Tierreservat gewünscht wird. Mr. Kadam, welcher den Tiger gekauft hat, freut sich sehr darüber, dass sowohl Kells als auch deren Pflegeeltern dieser Reise nach Indien zustimmen.

Während einer kurzen Rast auf dem Weg ins Reservat verschwinden sowohl der Transporter als auch dessen Fahrer spurlos. Nur Dhiren wurde vor dem Verschwinden ausgesetzt. Und so folgt sie dem Tiger durch den Dschungel Indiens, bis dieser sich plötzlich in einen Menschen verwandelt. Ein Mensch, welcher eigentlich ein verwunschener indischer Prinz ist und täglich nur wenige Minuten die Möglichkeit hat sich in seine eigentliche Gestalt zu verwandeln.

Dhiren erklärt Kells, dass er zu diesem Schicksal verflucht wurde, es allerdings eine Möglichkeit gibt, diesen Fluch zu brechen.. hierfür benötigt er jedoch ihre Hilfe...

Ich muss gestehen, aufgrund des Prologes hatte ich vermutete eine Geschichte um die Jahre 1700, spielend in Indien, zu lesen. Die Geschichte selbst wird jedoch aus der Sicht der 18 jährigen Kelsey in der heutigen Zeit erzählt. Sie war mir als Protagonistin schon zu Beginn sehr sympathisch und ihre Gedankengänge haben mir ebenfalls zugesagt.


Als sich Ren Kelsey offenbart und diese zustimmt, ihm zu helfen, werden beide vor schwierige Aufgaben gestellt.
Und so wandeln sie zwischen Rens Domizil in Indien, verschiedenen Hotels sowie dem Dschungel hin und her. Müssen schwierige Prüfungen bestehen, Rätsel lösen und Kelsey muss sich der Gewissheit stellen, das Ren ihr mittlerweile mehr bedeutet, als ihr lieb ist.

"Kells ... bitte". Er küsste meine Schläfe, meine Stirn und meine Wange. Zwischen jedem Kuss flehte er mich mit süßer Stimme an: "Bitte. Bitte. Bitte Sag, dass du bei mir bleibst." Zitat aus "Kuss des Tigers"

Während Kelsey auf mich den Eindruck einer sehr taffen Romanheldin erweckt hat übernimmt Ren den Part des Gentlemans, der seine Herzensdame auf Händen trägt und seine Worte und Taten geschickt einzusetzen weiß. Wenn Kelsey auf seine Hilfe angewiesen ist, ist er stets für sie da und so ergänzen sich beide sehr schön.

Und doch hat mir Ren´s Bruder Kishan einen Ticken besser gefallen.
Dieser hat etwas geheimnissvolles an sich, einen gewissen "Bad-Boy Touch", welcher ihn doch etwas interessanter für mich erscheinen hat lassen. Leider kommt er in diesem Teil nicht sonderlich häufig vor, was sich im Folgeband hoffentlich etwas ändert.

Obwohl die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Kelsey erzählt wurde, blieben auch die Nebencharaktere nicht blass. Sowohl Mr. Kadam als auch Kishan waren sehr authentisch dargestellt.
Mr. Kadam, der einem fürsorglichen Großvater sehr nahe kam, hatte meine vollen Sympathiepunkte.

Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig und leicht. Sie beschreibt die Umgebungen sehr detailliert, was vor allem den Dschungel Indiens sehr schön zur Geltung bringt. Durch die gewählte Ich-Perspektive hat man als Leser stets das Gefühl, die Protagonistin bei ihren Aufgaben zu begleiten - und diese haben es in sich! Spannung ist ebenso wie Herzklopfen garantiert!

Denn nicht nur die Umgebungen und Charaktere sind schön ausgebaut. Der Autorin ist es gelungen eine Liebesgeschichte in diese Handlung einzubauen, welche mir beim Lesen das Herz hat schneller klopfen lassen. Kells verliebt sich nicht sofort in "ihren" Tiger. Die Gefühle für Ren wachsen von Zeit zu Zeit, und obwohl Ren mir persönlich stellenweise ein bisschen zu perfekt war, wurde er von der Autorin doch wieder so authentisch dargestellt, dass ich diesem Charakter einfach glauben musste genau so zu sein, wie er sich gibt.
Kelsey, welche bislang noch nie eine Beziehung hatte, weiß nicht, wie sie sich verhalten soll. Stellenweise wirkte sie auf mich schon fast verzweifelt und ihr Zwiespalt hat mich sehr mitgenommen, wenn auch ihre Gedankengänge sehr schlüssig und nachvollziehbar waren. So bleibt auch der Herzschmerz in "Kuss des Tigers" nicht aus.

Das Ende bietet einen Cliffhanger, welcher mich gespannt auf den zweiten Band "Pfad des Tigers - Eine unsterbliche Liebe" warten lässt. Glücklicherweise muss ich mich nur noch bis zum 18. Juni 2012 gedulden! Denn ganz ehrlich, hätte ich diesen Band bereits hier, würde ich ohne zu zögern direkt weiterlesen.

Mein Fazit:
Ich bin hin und weg. Die Geschichte um Ren und Kelsey war für mich vom Haupterzählstrang etwas absolut neu und erfrischendes, was mich von der ersten bis zur letzten Seite von sich begeistern konnte. Der Autorin ist es mit ihrem Schreibstil gelungen mich voll und ganz in die Geschichte um die beiden Protagonisten, sowie im tiefsten Dschungel Indiens eintauchen zu lassen!
Ein sehr gelungener Start einer Reihe, welcher mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Ich will mehr davon - am besten so schnell wie möglich.





Und auch den sehr gelungenen Trailer möchte ich euch nicht vorenthalten:





Sonntag, 1. April 2012

Mein Lesemonat März 2012

Und schon ist er da.. der 1. April.
Ich hoffe ihr seid von bösen Aprilscherzen verschont geblieben?

Als erstes möchte ich noch einmal erwähnen, dass die Umleitung von blogspot.com auf www.bücherjunkie-sunnyle.de zwar klappt, es oftmals aber hier und da noch ein bisschen hängt :-/
Ich bin immernoch dran an der Fehlerbehebung - auch da man über Firefox immernoch nicht meine lieben Leser sehen kann =(

Folgen könnt ihr meinem Blog dennoch gerne, denn darüber freue ich mich weiterhin (über Safari kann man meine Leser ja merkwürdigerweise sehen?!) wenn ihr ganz oben links auf meiner Seite einfach auf "Folgen" klickt ^^

Sooo dann aber mal zum eigentlichen: Mein Lesemonat März 2012!

Die Auslosung zu meinem "Kleinen Gewinnspiel" wurde von der kleinen Glücksfee "A" vorgenommen und gewonnen hat die liebe Gwyneth von "Aus Liebe zum Buch".
Das Buch kam wohlbehalten an und ich hoffe, das Buch hält, was es verspricht! :-D

Verschlungen, gelitten, mitgefiebert und gelacht habe ich von C.M. Singers 2. und 3. Teil der "... und der Preis ist dein Leben" - Reihe.
Ich kann euch diese Bücher wirklich nur ans Herz legen! Sie sind einfach wunderbar und machen einen geradezu süchtig nach mehr!
Meine Rezensionen zu Band 2 und 3 könnt ihr durch einen Klick auf das Cover noch einmal nachlesen:
*Aber Vorsicht! Spoiler ließen sich hier leider nicht vermeiden, deshalb uuunbedingt zuerst Band 1 lesen!*





Für beide Teile gab es von mir 5 von 5 Bücherjunkies.
Und wer es noch nicht mitbekommen haben sollte! Am 28.4. findet in München ein "Meet and Read" mit der Autorin C.M. Singer statt. Genaueres könnt ihr hierzu auf dem Volturi Blog von der lieben Melanie nachlesen.

Meine Rezension zu "Von wegen Asbest" von Claudia Rapp ging auch im März online.

Hierfür habe ich 4 von 5 Bücherjunkies vergeben - Ein Thriller, der mir sehr gut gefallen hat!

Nach einer etwas längeren Pause habe ich mich an den 8. Teil "Geweckt" der "House of Night" Reihe von Kristin und P.C. Cast gewagt. Diesen Teil fand ich zwar besser als den 7., er konnte mich aber dahingehend nicht mehr soo sehr überzeugen, als dass ich nun diese Reihe weiterlesen müsste. =(



Es gab leider nur 2 von 5 Bücherjunkies.

Das letzte Buch, welches ich im März rezensiert habe, war "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern.

Eine magische (Liebes-)Geschichte, welche mir gut gefallen hat. Von mir gab es 4 von 5 Bücherjunkies.

Neben den Buchrezensionen gab es auch wieder eine Hörbuchrezension!
"Starters" von Lissa Price hat mir sehr gut gefallen und die Sprecherin Annina Braunmiller hat die Geschichte wunderbar gelesen und umgesetzt!

Deshalb gab es von mir 5 von 5 Bücherjunkies.


Letzten Monat habe ich euch auch 2 Bücher vorgestellt:

Finding Sky - Die Macht der Seelen


sowie


Von der Nacht verzaubert

Genaueres zu und über die Bücher erfahrt ihr, wenn ihr auf den jeweiligen Buchtitel klickt.

Etwas *Offtopic* war wohl mein Beitrag, dem Osterhasen zu helfen ;-)
Ich bin gespannt, wann der 10 Euro Gutschein für Amazon eintrudelt.. bis 30.4. soll dies wohl geschehen - ich werde berichten :-)

Übrigens suche ich immernoch die deutsche Version zu "Battle Royale". Bislang konnte ich es noch nicht erstehen, ich hoffe allerdings weiterhin, es bald lesen zu können. Ich bin doch so neugierig.

Neue Bücher durften auch bei mir einziehen:
Jinx - Der verfluchte Liebeszauber (lese ich gerade)

Kurzbeschreibung:
Nie wieder will Jean Honeychurch, genannt Jinx, ihre Hexenkräfte einsetzen! Das zumindest schwört sie sich, als ihr erster Liebeszauber erschreckend danebengeht und sie Hals über Kopf zu Verwandten nach New York ziehen muss. Dort aber rettet Jinx dank ihrer magischen Kräfte gleich am ersten Tag dem supersüßen Nachbarsjungen Zack das Leben – und zieht sich damit die Feindschaft ihrer Cousine Tory zu. Die beneidet Jinx nämlich nicht nur um deren magischen Kräfte, sondern noch viel mehr um das auffallende Interesse, das Zack Jinx gegenüber an den Tag legt. Oder ist auch hier ein Liebeszauber am Werk? 

 
und

Masken - Unter magischer Herrschaft


Kurzbeschreibung:
Die junge Ferin sehnt ungeduldig den Tag herbei, an dem sie endlich die Maske erhält, die ihre hässlichen blauen Gesichtsmale überdecken und sie ebenso schön machen wird wie die Herrschenden. Aber ihre Maske zerfällt zu Staub – und Ferin wird zu einer Gesetzlosen. Sie flüchtet zu einer Rebellengruppe, die unmaskiert im Dschungel lebt. Hier erfährt sie die Wahrheit über die magischen Kräfte ihres Volkes, die von den Masken unterdrückt werden, und lernt den attraktiven Martu kennen. Gefangen in einem Strudel aus Unterdrückung, Verrat und Rache, der nicht nur die Freiheit ihres Volkes, sondern auch ihre große Liebe bedroht, bleibt Ferin nur eins: Sie muss die Masken zerstören. 


Zu diesem Buch gibt es übrigens derzeit auf fictionfantasy.de ein Gewinnspiel. Ihr müsst lediglich eine Frage beantworten und nehmt damit an der Verlosung zu einem der drei Exemplare teil!
Zur Teilnahme einach hier klicken =)

Mit dem Buch "Kuss des Tigers" bin ich heute Nacht um halb 1 ca. fertig geworden und es hat mir sehr, sehr gut gefallen! Meine Rezension hierzu folgt in den nächsten Tagen.

Meinen ersten Stand zur Seitenzähl-Challange von Bellas Wonderworld habe ich auch abgeliefert. ;-)
6576 Seiten. Das ist doch gar nicht mal so schlecht!

Das war es erst einmal von mir. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und vielen lieben Dank, für eure lieben Kommentare und Emails! Ich freue mich immer sehr darüber! *^_^*

Liebe Grüße,
Sonja