Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Oktober 2012

Türkisgrüner Winter





Titel: Türkisgrüner Winter                                                       
Autor:
Carina Bartsch
Erscheinungsdatum:
29.10.2012
ASIN:
B009YDQMBU
Verlag:
Schandtaten Verlag




Cover-, Klappentext- und Zitatrecht: Schandtaten Verlag


Emely und Elyas sind zurück! Nach dem Erfolg des Debüts von Carina Bartsch erscheint nun endlich die langersehnte Fortsetzung: Aus »Kirschroter Sommer« wird ein »Türkisgrüner Winter«. Es geht nahtlos weiter: Emelys Freundin Alex raubt wie gewohnt jedem den letzten Nerv und Elyas spukt Emely besonders zu Halloween im Kopf herum. Die Frage, warum er sich auf einmal distanziert, lässt ihr keine Ruhe und auch das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl.
Es gilt ein Geheimnis um den Mann mit den türkisgrünen Augen zu lüften, doch die Wahrheit könnte erschreckender sein als gedacht. Wie tief sind die Schluchten der Vergangenheit wirklich? Und auch Emely muss einsehen, dass die altbekannten Pfade nicht immer die richtigen sind.
Durch die erste große Liebe für immer miteinander verbunden, kommen die beiden nicht voneinander los und der Kampf zwischen Herz und Verstand ist allgegenwärtig. Wer wird am Ende gewinnen?


Welch ein Glück, das ich mich nach dem gemeinen Cliffhanger bis zum Erscheinen von "Türkisgrüner Winter" nicht allzu lange gedulden musste und dennoch konnte ich die Fortsetzung von "Kirschroter Sommer" kaum erwarten. Carina Bartsch hat mit "Kirschroter Sommer" ein wundervolles Debüt geschrieben, welches mich voll und ganz begeistern konnte. Da Folgebänder oftmals nicht mit einem starken ersten Band mithalten können, hat sich auch mir die Frage:  "Kann der zweite Band mit dem ersten mithalten?" gestellt.

Vor allem durch den herausragenden und mir sehr gut gefallenden Humor der Dialoge, gemischt mit einer großen Portion Gefühl hat mich "Kirschroter Sommer" dazu gebracht, das Ebook nicht aus der Hand zu legen. In "Türkisgrüner Winter" sind die Dialoge zwischen Elyas und Emely nach dem ersten Drittel nicht mehr allzu humorvoll. Was in Anbetracht der Situation in welcher sich diese befinden, nur allzu verständlich und die Handlung deshalb sehr stimmig und keinesfalls langweilig wirken lies.

Der Humor blieb einem jedoch dennoch erhalten, alleine schon, weil nicht nur Elyas und Emely in "Türkisgrüner Winter" eine große Rolle spielen, sondern auch bereits bekannte Charaktere durch ihre Auftritte den Lesegenuss versüßt haben.
Seien es unpassende Kommentare durch Emely´s Mutter oder prekäre Situationen zwischen Pe... ähm Nicolas, Eva und Emely. Für Humor sowie Sarkasmus ist gänzlich gesorgt, was mich mehr als einmal hat schmunzeln und laut auflachen lassen.

Was dieses Buch ebenfalls zu etwas ganz besonderem macht, sind die Gefühle, welches es in mir während des Lesens erweckt hat. Man folgt der Handlung aus der Ich-Perspektive von Emely, weshalb ich ihre Reaktionen durchaus nachvollziehen, doch ab und an auch in diesem Band den großen Wunsch gehegt habe, ihr einen Tritt zu geben, um in die richtige Richtung zu gelangen. Der sehr gefühlvolle Schreibstil als auch die authentische Handlung sind in diesem Band stets präsent, weshalb ich mit Emely und Elyas gefiebert, gelacht, geweint und es mir mehr als einmal das Herz zusammengezogen oder dieses schneller hat schlagen lassen.

Genau dies macht "Türkisgrüner Winter" aus. Eine gefühlvoll erzählte Liebegeschichte, welche ohne Kitsch dafür mit einem sympathischen Blödmann und einem sarkastischem Tollpatsch als Hauptprotagonisten besticht. Missverständnisse und unausgesprochene Gefühle sowie Geheimnisse, die Frage, ob ihnen gelingt, ihren Disput zu lösen oder ob es für die Liebe der beiden bereits zu spät ist, lassen es gar nicht anders zu, als mit den Protagonisten mitzufiebern.

Die Charaktere erhalten mehr Tiefgang. Vor allem Elyas lernt man besser kennen, was ihn mir immer sympathischer hat werden lassen. Bereits im ersten Band hat er sich in mein Herz gestohlen, dies wurde durch Türkisgrüner Winter erneut bestärkt. Emely besticht durch ihren Sturkopf, ihren Sarkasmus und ist tollpatschig wie eh und je. Die Situationen, in welche sie mehr oder minder unfreiwillig gerät, könnten amüsanter nicht sein.


 Für mein Fazit möchte ich an die zu Beginn gestellte Frage:
"Kann der zweite mit dem ersten Band mithalten?" beginnen.
Und hier gibt es von mir ein ganz klares: Ja! Carina Bartsch hat es erneut geschafft mich in die Geschichte um Elyas und Emely versinken zu lassen und das Ebook nur gezwungener Maßen beiseitezulegen. Der Zwiespalt zwischen: "Soll ich nun langsam lesen und genießen?" und "Nein! Langsamer geht nicht, ich muss wissen, wie es weiter geht!", haben mich durchweg durch die Handlung begleitet. Gefangen in einer wahren Achterbahn der Gefühle, war ich im Liebeschaos der Protagonisten gefangen. Wem "Kirschroter Sommer" gefallen hat, der wird von "Türkisgrüner Winter" sicherlich nicht enttäuscht werden - für mich ein absolutes Must read.


Eine Frage hätte ich jedoch an die Autorin: Darf ich mich auf einen (vielleicht) Sonnenblumengelben Frühling freuen oder ist der Rest meiner Fantasie überlassen? ^.^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen