Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 21. Oktober 2012

Nicht mein Märchen


Titel: Nicht mein Märchen                                                                     
Autor:
E.M. Tippetts
Originaltitel: Someone Else's Fairytale
Übersetzer: Michael Drecker
ASIN: B009D35AO6
Seitenanzahl:
371





Cover- Klappentext und Zitatrecht: E.M. Tippetts


"Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen.

So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben.

Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird.

Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen."




"Nicht mein Märchen" ist der erste Band um Chloe Winters und Jason Vanderholt.
Die Idee hinter dem Buch hat mir gut gefallen und fand ich auch stellenweise sehr amüsant umgesetzt.

Es geht um den berühmten Jungschauspieler Jason Vanderholt, welcher durch die Kinofilme "New Light" berühmt wurde und nun in seiner Heimatstadt für einen neuen Film vor der Kamera steht.

Von ihrer Mitbewohnerin überredet, lässt sich Chloe darauf ein, ebenfalls als Statistin für diesen Film zur Verfügung zu stehen. Eines unterscheidet Chloe jedoch von den anderen Statisten - Jason bringt weder ihre Knie zum Zittern, lässt sie nicht vor sich hinstammeln, noch hat sie bislang einen seiner berühmten "New Light" Filme gesehen.

Als Jason ihr gegenübersteht und sich mit ihr unterhält, fallen die umstehenden Mädchen scharenweise um, beginnen zu weinen oder schreien. Nicht so Chloe - selbst als er sich mit ihr unterhält, bleibt sie ganz cool, was Jason sehr beeindruckt und so lässt dieser nicht locker, Chloe näher kennenzulernen.

"Nicht mein Märchen" ist ein Jugendbuch, welches sich durch die einfache Schreibweise flüssig lesen lässt. Chloe ist eine Protagonistin, welche ich auch nach Beenden des Buches nicht so recht einzuordnen weiß. Auf der einen Seite ist sie bodenständig sowie sehr reif und auf der anderen Seite wirkt sie doch sehr auf ihre Meinung beharrend.
Ihre Einstellung zu Sex ist die, wie man sie zur Zeit oft in Jugendbüchern findet: nicht vor der Ehe. Dies hat bei ihr jedoch keinen religiösen, sondern einen familiären Hintergrund. Die hierdurch entstehenden Probleme in Beziehungen hat sie deshalb zu genüge erlebt. Nur einer versteht sie: Ihr bester Freund!

Neben Chloe spielen dieser und ihre Mitbewohnerin eine große Rolle in der Handlung. Sie sind zunächst die einzig wahren Konstanten in Chloe´s Leben. Bis Jason in dieses tritt, und feststellen muss, dass er sie zwar nicht beeindrucken, aber dennoch für sie zur Stelle sein kann, als sie dringend einen Freund benötigt.

Jason ist der Protagonist, mit dem wohl (zunächst) undurchschaubarsten Charakter, welchem wohl viele Leserinnen gerne begegnen würden. Er ist zuvorkommend, charmant und nicht aalglatt, sondern hat Charakterzüge voller Ecken und Kanten.  Als Schauspieler wird er von Mädchen nur so umlagert und dennoch ist es Chloe, welche sein Herz im Sturm erobert. Das Problem an der ganzen Sache: Chloe kommt mit seinem Lebensstil einfach nicht zurecht. Es ist nicht ihre Welt, nicht ihr Lebensstandard, nicht ihr Märchen, welches sie durch Jason erlebt.

Dieser versucht ihr, so viel wie möglich entgegenzukommen. Leider merkt man von Chloes Seite aus nicht, dass sie ebenso einen Schritt auf Jason zugeht. Sie beharrt zum Beispiel darauf ihre Wäsche selbst zu waschen. Ihr Hotelzimmer selbst zu bezahlen und nimmt mehr schlecht als recht etwas von Jason an. 

Manche Dinge haben mir wirklich gut gefallen. Hierzu zählt zum Beispiel die Undurchschaubarkeit der Charaktere sowie eine eingebaute Krimi-Handlung, welche die Spannung etwas steigern konnte. Ebenso die Idee hinter der Geschichte und die Verwendung von "New Light" als Filmtitel. Dennoch konnte mich "Nicht mein Märchen" nicht ganz von sich überzeugen. Manche Handlungsstränge wurden langsam aufgebaut und sind dann teilweise ziemlich schnell abgehandelt worden. Das gegenseitige Verständnis zwischen Jason und Chloe war zum Ende hin fast schon zu "märchenhaft". Der wohl gewünschte Effekt, Jason´s merkwürdiges Verhalten zum Ende des Buches als Spannungsbogen zu nutzen, ist in meinen Augen nicht wirklich gelungen. Ich empfand seine Launen und im Zuge dessen Chloes ständige Versuche seiner miesen Laune auf den Grund zu gehen, ein bisschen nervig.

Die Autorin hat auf jeden Fall Potenzial und die Geschichte um Jason und Chloe hat mich durchaus unterhalten, weshalb ich mir den 2. Band gewiss ebenfalls holen werde, dennoch hatte "Nicht mein Märchen" teilweise seine Schwächen.



Wer leicht zu lesende und unterhaltsame Liebesgeschichten mag, wird mit einem Griff zu "Nicht mein Märchen" gewiss nichts falsch machen. Es erzählt liebevoll die Geschichte von zwei Protagonisten, deren Welten unterschiedlicher nicht sein könnten und die versuchen, sich auf so vielen Ebenen wie möglich aufeinander zuzubewegen.

Kommentare:

  1. Wieder eine super ausführliche und interessante Rezension. Das Cover des Buches, sowie der Titel, hätten mich jetzt gar nicht angesprochen. Der Inhalt wiederum klingt sehr vielversprechend.
    Da du nicht zu 100% begeistert bist, werde ich das Buch wohl weiter im Hinterkopf behalten, aber vorerst nicht auf meine WuLi schreiben... oder sollte ich doch?

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)
      Also notieren kannst du es gerne auf deiner Wunschliste. Es ist wirklich schön zu lesen und hat mich durchaus unterhalten. Aber manche Dinge waren eben nicht so ganz nach meinem Geschmack. Wie die bereits oben erwähnte schnelle Abhandlung mancher Handlungsstränge :-)
      Es war dennoch schön zu lesen und ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen :-)

      Löschen
  2. Hey :)
    Schöne Rezi, ich bin gleich mal Leserin von deinem Blog geworden.
    Vielleicht hast du ja mal Lust, auf meinem Blog vorbeizuschauen.
    http://linas-lieblinge.blogspot.de/
    Liebe Grüße, Lina :D

    AntwortenLöschen