Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 10. August 2012

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck

Titel: Eine zweite Chance für den ersten Eindruck                                                      

Autor: Melanie Hinz
Erscheinungsdatum:
26. April 2011
ISBN:
978-3862545018
Seitenanzahl:
195
Verlag:
AAVAA


Kurzbeschreibung:
Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von denen sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sich ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt. Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen?

Meine Meinung:
Wieder einmal hat es ein Buch von Melanie Hinz geschafft, von mir regelrecht verschlungen zu werden. Die Handlung in diesem Buch hat mir pures Lesevergnügen bereitet. Erneut gelang es der Autorin eine Liebesgeschichte zu schreiben, welche mich voll und ganz in ihren Bann gezogen hat. Es kriselt und knistert zwischen den Protagonisten, dass ich es nicht übers Herz gebracht habe, das Buch beiseitezulegen. Denn der Start verläuft für beide alles andere als einfach. Hierbei erzeugt die Autorin eine Stimmung, welche sich nicht so einfach in Worte fassen lässt. Man spürt das Knistern zwischen Nina und Eric auf jeder Seite, dringt in ihre Geschichte voll und ganz ein und hat dennoch nicht das Gefühl die Geschichte eines bis über beide Ohren verliebtes Pärchen zu lesen, welches die Welt ab dem Kennenlernen durch eine rosarote Brille wahrnimmt. Sondern es entsteht eine Situation, in welcher unausgesprochene Worte zwischen den Protagonisten hängen. Dies verleiht der Handlung Glaubwürdigkeit. Denn sind wir einmal ehrlich, welche Beziehung besteht nur aus Höhen?

Nina, welche ihren Bruders immer zu dessen Footballspielen begleitet und deshalb weiß, dass die Klischees der Footballspieler manchmal mehr Wahrheit beinhalten als einem vielleicht lieb ist, lernt Eric kennen. Footballspieler, sexy, gut gebaut und mit einer Menge Charme beschreibt ihn zunächst wohl am Besten. Nach einem Flirt und einer heißen Nacht findet sie Erics Telefonnummer an ihrem Kühlschrank. Nina zögert zunächst, ob sie ihn erneut treffen soll. Denn sie kann das Gefühl nicht leugnen, dass Eric ihr etwas verschweigt. Dieser bittet sie um etwas mehr Zeit, dann würde er ihr alles erklären. Als Nina durch Zufall herausfindet, was Eric ihr bisher verschwiegen hat, ist ihr Vertrauen missbraucht. Werden beide dennoch zueinanderfinden?


Eric und Nina sind wundervolle Protagonisten, durch deren sympathische Art man während des Lesens stets mit ihnen mitfiebert. Nina, welche nach ihrer letzten Beziehung noch tief getroffen ist und durch deren Ich-Perspektive man der Handlung folgt, fällt es schwer Vertrauen zu fassen. Ihre Reaktionen sind hierdurch stets nachvollziehbar. Und dann ist da Eric. Hach ja. Wie soll ich Eric beschreiben, ohne allzu sehr ins Schwärmen zu geraten? Er ist Footballspieler, trägt ein Tattoo und fällt bei Dialogen oft in die englische Sprache. Eigentlich bin ich kein Fan bilingualer Dialoge, aber bei Eric, da passt es einfach. Anders wäre der Charakter unrealistisch, blass und unscheinbar erschienen. Denn Eric hat ab dem 6. Lebensjahr in Amerika gelebt. Und genau dieser Wechsel zwischen der deutschen und englischen Sprache macht Eric aus. Trotz meiner (doch spärlichen) Englischkenntnisse konnte ich den Dialogen ohne Probleme folgen, denn der englische Teil nimmt keinesfalls überhand, sondern macht Eric um einiges interessanter und lässt dessen Worte dadurch noch romantischer erscheinen.

"You and me in the darkness. I like that, pretty girl", wispert er in mein Ohr.
Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck"
Und sind wir einmal ehrlich, wer würde bei diesen Worten nicht dahinschmelzen?

"I lied, because I said you are pretty. You´re much more than that. You are beautiful" Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck"
Eric, wie es nach meiner Beschreibung vielleicht zunächst scheinen mag, ist jedoch kein aalglatter Protagonist. Von diesen sind mittlerweile auf dem Buchmarkt so viele wie Sand am Meer vertreten. Doch nein, dies trifft auf ihn glücklicherweise nicht zu. Er hat Ecken sowie Kanten und kennt sich auch mit Flüchen mehr als gut aus. Nina ist eine Frau wie du und ich, weshalb es einem nicht schwerfällt, sich mit ihr zu identifizieren. Auch die Nebenprotagonisten sind durchweg realistisch dargestellt und wachsen einem sofort ans Herz. Sei es nun Ninas schwuler Bruder oder Erics Familienmitglieder, jeder Charakter besticht durch die Vielschichtigkeit, welche die Autorin ihnen verliehen hat.

Die erotischen Szenen sind gekonnt in den Handlungsstrang eingefügt. Sie nehmen nicht überhand und sind prickelnd beschrieben. Die Liebesgeschichte wird dadurch nicht in den Hintergrund gedrängt, sondern ist stets prasent. Hierdurch erzeugt die Autorin eine gelungene Mischung aus Romantik, Erotik und Herzschmerz. Man fiebert mit den Protagonisten mit, ist sauer auf sie und gibt den ein oder anderen Seufzer der Rührung von sich. Vor allem bei den Dialogen zwischen Nina und Erik.

Mein Fazit:
Herzschmerz, Herzklopfen, prickelnde Erotik und tolle Protagonisten. Anders kann ich das Buch nicht beschreiben. Es bietet einem als Leser sowohl Höhen als auch Tiefen, lässt einen vollkommen in die Welt von Eric und Nina entfliehen und mach süchtig nach mehr! Erneut ist es der Autorin gelungen einen authentischen Handlungsstrang und ebensolche Protagonisten zu gestalten und dies so gelungen umzusetzen, dass ich sowohl mitlachen, - weinen als auch -fiebern konnte. Bitte mehr davon!
Ich freue mich schon sehr, im September Neues von der Autorin lesen zu dürfen.





Ps.: Ich muss meinen Abschluss von der Rezension zu "Nie genug" ändern: Nicht nur einen Sam, nein, auch einen Eric sollte jede Frau haben ;))

1 Kommentar: