Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 10. Juli 2012

Nie genug


Titel: Nie genug                                                                                                        
Autor:
Melanie Hinz
Erscheinungsdatum:
1. Juli 2012
ISBN:
978-1478153030
Seitenanzahl:
246





Klappentext: 
Schokolade zum Frühstück ist kein Dauerzustand gegen allgemeinen Frust. Und von attraktiven Männern beim Kauf selbiger über den Haufen gerannt zu werden, verdoppelt die Frustration nur. Vor allem, wenn man dabei so aussieht, als wäre man gerade aus dem Bett gestiegen, weil man das genau genommen sogar ist. Doch was passiert, wenn sich dieser Mann als guter Freund der ehemals besten Freundin rausstellt und man ihn ausgerechnet dann wieder trifft, wenn man gerade keine Hose trägt? Kann es noch schlimmer kommen? Offensichtlich, denn jetzt will mir dieser Kerl namens Sam erzählen, er fände mich sexy. Mich, Emma Lennartz. Die heimlich erotische Romane schreibt und in der Realität alles andere als eine Sexbombe ist. Der Typ muss den Verstand verloren haben.

Meine Meinung:
"Nie genug" lautet der Titel des Buches und passender hätte er nicht gewählt werden können. Denn als ich das Buch beendet hatte, war ich richtig traurig, dass die Geschichte um Emma und Sam schon vorbei ist. Stundenlang hätte ich die Geschichte der beiden weiterlesen können, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Dies liegt an dem leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin, einer sympathischen Protagonistin, einer interessanten und realistisch umgesetzten Story und last, but not least an Sam.

Mit diesem Mix ist Melanie Hinz eine Mischung gelungen, die mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und durch und durch überzeugt hat. Emma als Protagonistin ist eine Frau wie du und ich. Durch Emma´s Ich-Perspektive fällt es einem leicht, sich in ihre Lage zu versetzen.  Sie ist der Durchschnittstyp Frau, die hier und da ihre Problemzönchen hat, einem Schokoriegel jedoch nicht abgeneigt ist. Mit sich selbst nicht zufrieden, kann sie nicht glauben, dass Sam sie anziehend findet, weshalb sie davon ausgeht, dass dieser ihr bald lachend den Zeigefinger entgegenstreckt und sagt, dass alles nur ein schlechter Scherz gewesen ist.

Als Leser hat man schnell ein anderes Bild von Sam. Dieser ist ein Traum von einem Mann, was nie übertrieben oder ungläubig dargestellt wirkt. Seine harte (äußere) Schale verpackt einen weichen Kern, welcher im Gesamtbild einfach authentisch wirkt. Seine Art mit Emma umzugehen, sein Einfühlungsvermögen sowie Charme und der dennoch starke Charakter haben mir sehr gut gefallen und es mir sofort angetan. Deshalb aufgepasst liebe Leserinnen, der ein oder andere Seufzer lässt sich einfach nicht vermeiden.

Sam merkt sofort, dass Emma nicht nur ihre Figur belastet, sondern dass mehr hinter alldem steckt. So nimmt er Emma quasi bei der Hand, zeigt ihr, wie wichtig sie für ihn ist und versucht ihr bei der Bewältigung ihres Problems zu helfen, sowie ihr zu zeigen, dass sie für ihn nicht nur ein Zeitvertreib ist. Was mir daran besonders gefallen hat, ist, dass dieses Problem nicht einfach aus der Luft gegriffen, sondern realistisch umgesetzt wird.
Emma´s Zwiespalt zwischen ihrer Liebe zu Sam sowie der eigenen Unzufriedenheit treibt einen Keil zwischen die beiden. Hierdurch stellt man sich während dem Lesen immer wieder die Frage: Gibt es eine Chance für die Liebe der beiden?

Die Autorin nimmt einen mit, in einen wahren Strudel der Gefühle. Von traurig, lustig, romantisch bis zu erotischen Szenen ist alles vorhanden. Bei den erotischen Szenen bedient sich Melanie Hinz nicht der vulgären Schreibweise, sondern beschreibt sehr sinnlich und authentisch, was sich zwischen den beiden Protagonisten abspielt.

Die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Nadine, Emma´s beste Freundin, haben ebenfalls facettenreiche Charakterzüge. Hier wirkt einfach alles stimmig, ohne überzogen oder übertrieben dargestellt zu sein. Zwischen den verschiedenen Charakteren fühlt man sich einfach heimisch, sodass ich wirklich traurig war, als ich dieses Buch beendet hatte.

Mein Fazit:
"Nie genug" ist eine wunderschöne, gut durchdachte romantische Geschichte mit Protagonisten, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Melanie Hinz nutzt einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, welcher mir sehr gut gefallen hat, weshalb ich ihr bereits veröffentlichtes Buch "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" gewiss auch bald lesen werde! Die erotischen Szenen sind passend in den Handlungsstrang eingefügt, wodurch diese der Geschichte das gewisse Etwas verleihen, ohne Überhand zu nehmen. Zum Schluss bleibt mir eigentlich nur zu sagen: Jede Frau sollte einen Sam haben ;)

Von mir gibt es 5 von 5 Bücherjunkies

Kommentare:

  1. Das Buch kommt definitiv auf meinen Wunschzettel.

    Danke für die Rezension. Ich hätte das Buch bestimmt übersehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, es ist wirklich toll und bekommt von mir eine gaaaanz große Leseempfehlung :-))

      Lg, Sonja

      Löschen
  2. Jaaaaaa, jede Frau sollte einen Sam haben! Jaaaaaaaaaaa! Ich will auch einen Sam. *hust*

    Naja ... jedenfalls ... xD

    Ich habe "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" eben angefangen und schon schwupp diwupp die ersten 50 Seiten durch. Es ist auf jeden Fall bisher toll ♥_♥

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Sarah,

      Du machst mich noch neugieriger :-)
      Ich habe es bei Ibooks geholt und werde so schnell wie möglich damit anfangen.

      xD wenn ich einen Sam finde, geb ich dir bescheid. Ich glaube nämlich mein Männe wäre nicht so begeistert wenn ich ihn behalten würde x)

      Lg, Sonja

      Löschen