Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 4. März 2012

Von wegen Asbest

Autor: Claudia Rapp
Übersetzer: -
Gebundene Ausgabe: 194 Seiten
ISBN-NR.: 1469978296

Kurzbeschreibung:
Stell Dir vor, die Universitätsbibliothek muss auf unbestimmte Zeit schließen, weil eine hohe Schadstoffbelastung festgestellt wurde... etwa eine hohe Asbestkonzentration in der Luft. Das kommt Dir bekannt vor? Inspiriert von den realen Geschehnissen an der Uni Konstanz wird hier die Frage gestellt: Was wäre wenn? Was wäre wenn hinter der Schadstoffmessung und der daraufhin angeordneten Schließung, hinter der langwierigen Reinigung durch eine Spezialfirma etwas ganz Anderes stecken würde? Ein Komplott, ein Anschlag, eine Geiselnahme? Es ist kurz vor Weihnachten. Freitag. An der Uni halten sich nur wenige Menschen auf, als plötzlich das Licht ausgeht. Von einem Moment zum anderen sind Strom und Heizung abgeschaltet, weder Handynetze noch das Internet sind verfügbar. Die Ausgänge sind mit Sprengladungen gesichert. Was geschieht, wenn eine Gruppe Menschen, eingesperrt und komplett von der Außenwelt abgeschnitten, versucht, einen Ausweg zu finden? Und wer ist für diesen perfiden Plan verantwortlich?

Meine Meinung:
Bei "Von wegen Asbest" handelt es sich um das zweite Buch der Autorin Claudia Rapp. Ihr Debütroman "Der weiße Duft der Inseln: ein Hawaii-Roman" ist im Januar 2010 erschienen. Handelte es sich hierbei um einen Roman, welcher einen in die Südsee abdriften lässt in welcher auch die Liebe nicht zu kurz kommt, so trifft dies auf "Von wegen Asbest" nicht zu. Dies ist der erste Thriller der Autorin, welcher ihr gut gelungen ist.

Aus der auktorialen Erzählperspektive lässt sie den Leser an einem Szenarium teilhaben, welches man hofft, selbst niemals miterleben zu müssen. Hatte sie die Inspiration zu diesem Buch aufgrund tatsächlich durchgeführter Messungen an der Uni Konstanz, scheint es jedoch als gar nicht einmal so abwegig.

Zu Beginn ist die Erzählung noch recht oberflächlich. Ein Einblick auf den Alltag der Uni mit verschiedenen Personen und deren Blickwinkel auf das Geschehen. In der Bibliothek wurde bei einer Routinemessung eine hohe Asbestkonzentration festgestellt. Der Zutritt zur Bibliothek und den anderen belasteten Bereichen wird abgesperrt. Eine kurze Informationsveranstaltung soll die Studenten aufklären, wie sie sich zu verhalten haben und was es zu berücksichtigen gibt.

Alles scheint vollkommen routiniert zuzugehen. Reinigungstrupps kümmern sich um die belasteten Bereiche. Der Zutritt zu diesen ist den Studenten nicht gestattet.
Bis kurz vor Weihnachten ziehen sich die Reinigungsarbeiten bereits, als es passiert. Plötzlich gehen die Lichter in der gesamten Uni aus. Eine kleine Gruppe von Studenten sammelt sich im Gang, fragt sich, was plötzlich los ist.. bis eine Durchsage erfolgt. Die Durchsage der Drahtzieher. Die Informationen von diesen halten sie erst einmal für einen schlechten Scherz: alle Ausgänge sind mit Sprengstoffen gesichert. Eine Kommunikation mit der Außenwelt nicht mehr möglich. Wie sollen sie sich nun verhalten? Werden sie gerettet werden? Und wer steckt aus welchem Grund dahinter?

Claudia Rapp hat einen leicht zu lesend, flüssigen Schreibstil. Das Szenario, welches sie geschaffen hat, ist nicht abwegig. Und so stellte sich mir als Leser die Frage, was würde wohl ich in dieser Situation tun?

Der Haupterzählstrang handelt von einer Gruppe Studenten, welche durch Zufall im selben Bereich eingeschlossen sind. Der zu Beginn noch oberflächlich gehaltene Erzählstil wird nun ausführlicher und geht neben der Handlung, welche stets einem roten Faden folgt, auf die einzelnen Charaktere ein. Dadurch erhielt ich eine emotionalere Sichtweise auf die Situation sowie den einzelnen Protagonisten, was dazu führte, dass ich mit ihnen die Handlung quasi live miterlebt habe.

Eine weitere Gruppe Studenten befindet sich auf der anderen Seite. Getrennt werden sie durch mit Sprengstoff präparierte Türen.
Wird es ihnen gelingen, gemeinsam einen Ausweg aus dieser Situation zu finden?

"Von wegen Asbest" ist spannend geschrieben und je weiter die Handlung voranschreitet umso mehr fiebert man als Leser mit den Protagonisten mit. Der zu Beginn aufgegriffene rote Faden zieht sich kontinuierlich durch das Buch. Die Einführung erfolgt sacht und wird kurz darauf ausführlicher. So zieht sie sich dann durch immer wieder kehrende spannende Ereignisse durch das Buch.

Durch den bildlichen Schreibstil, war die Uni selbst für mich, welche nicht aus Karlsruhe stammt, nachvollziehbar dargestellt. Das Ende ist schlüssig und klärt die Situation sowie deren Umstände ohne Fragen zu Hinterlassen auf. Besonders gefallen hat mir der Epilog, denn dieser gibt noch einmal einen genaueren Blick auf die mitwirkenden Studenten.

Mein Fazit:
"Von wegen Asbest" ist ein spannender Thriller, der mir von der ersten bis zur letzten Seite sehr gefallen hat. Wer Thriller mit real möglichen Szenarien mag, wird hier sicher nicht enttäuscht werden.

Das Buch könnt ihr sowohl als Ebook aber auch als gebundene Ausgabe (Taschenbuch) bestellen. Dies könnt ihr über die Autorenwebsite von Claudia Rapp aber auch unter www.amazon.com tun.


Von mir gibt es



4 von 5 Bücherjunkies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen