Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 27. Januar 2010

Der Todesflüsterer

von Donato Carrisi
ISBN: 9783492257701

Klappentext:
"In einer Waldlichtung bergen Spurensicherer menschliche Gliedmaßen: die Arme von sechs vermissten Mädchen. Für Profiler Goran Gavila und Sonderermittlerin Mila Vazquez steht fest, dass sie es mit einem extrem kaltblütigen Serientäter zu tun haben. Aber sie ahnen noch nicht, wie perfide der gesichtslose Mörder zu Werke geht. Wie ein Marionettenspieler benutzt er andere dazu, seine grausamen Fantasien Wirklichkeit werden zu lassen. Und auch sie selbst sind längst Figuren eines beängstigenden Spiels geworden, in dem der Gesuchte allen seine makabren Regeln diktiert."

Meine Meinung:
Die Leseprobe hatte mich sofort in ihren Bann gezogen und das Buch hat meine Erwartungen absolut nicht enttäuscht - nein, es hat sie sogar noch übertroffen!

Der Todesflüsterer ist sehr spannend geschrieben und die Handlungsstränge, welche mich fragen liesen inwiefern Mila und Goran etwas miteinander zu tun haben, fügen sich schnell zusammen.

Nach dem grausamen Fund der Leichenteile, stößt Mila als Verstärkung auf das Team von Goran. Abgesehen von Rosa, wird Mila sofort gut ins Team aufgenommen und die Ermittlungen beginnen sehr schnell, denn schon bald, wird die erste Leiche gefunden.

Beim Lesen kam ich mir durch die sehr sympathische Mila schon fast als Teil des Teams vor und war am Bangen und Miträtseln, was der Serientäter mit seiner Tat bezwecken möchte.

Die wirklich fesselnde Schreibweise hat mich sofort in ihren Bann gezogen und der Täter hat mich mehr als einmal hinters Licht geführt und so folgt man dem Fall Schritt für Schritt, kann das Buch nicht zur Seite legen, erhält eine Auflösung, welche jedoch erneut ein Rätsel mit sich bringt, welches von dem Serientäter genauso eingeplant wurde - er ist den Ermittlern (und dem Leser), wie es scheint, immer einen Schritt voraus und hat alles bis in kleinste Detail geplant.

Gott schweigt - der Teufel flüstert..

Mein Fazit:
Ich kann das Buch nur empfehlen - von der Handlung möchte ich nicht zuviel vorweg nehmen, man ist auf jeden Fall sofort in der Geschichte drinnen und fragt sich, was der Täter mit seinen Taten bezwecken will. Es ist wirklich faszinierend, wie der Autor dies alles in diesem Buch zusammengebracht hat, und das Ende des Buches lässt einem keine Frage offen. Ohne Frage: diesen Autor werde ich mir gewiss merken!

Vielen Dank an Vorablesen.de und den Piper Taschenbuchverlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 9. Januar 2010

Denk an mich in der Nacht

von Joanne Harris
ISBN-10: 347135025X

ist so gesehen, die erste Lektüre der Autorin Joanne Harris - neu aufgelegt.
Klappentext:
Die Malerin Alice leidet unter der Trennung von ihrer großen Liebe Joe. Es wird nicht besser, als er mit seiner neuen Freundin zurück in ihre Nähe zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit der fast überirdisch schönen Frau. Als Alice bei ihr ein mysteriöses Tagebuch findet, ahnt sie, dass Joe und auch sie selbst in tödlicher Gefahr schweben: Es berichtet von Vampiren und ihrem blutigen Treiben. Alice weiß, dass sie den schrecklichen Fluch bannen muss, um Joe zurückzugewinnen. Eine fesselnde Geschichte über die dunklen Mächte in uns.


Meine Meinung:
Das Buch ist fesselnd geschrieben und sehr gut aufgebaut. Es ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt, welche zum einen in der jetzigen Zeit und zum anderen in der Vergangenheit spielen. Abgegrenzt wurde dies durch die Benennung der Kapitel in 1 und 2. Lediglich ein Kapitel ist mit der Nummer 3 versehen.

Dies macht die Geschichte gleich noch spannender. In jedem Kapitel tauchen neue Fragen auf. Aber auch neue Antworten werden gegeben.

Der erste Handlungsstrang -die Vergangenheit- wird von Daniel erzählt, welcher dem Leser einen sehr wichtigen Teil seines Lebens preis gibt.

Der zweite Handlungsstrang -die Gegenwart- wird in der dritten Person erzählt. Hier geht es überwiegend um Alice. Welche nicht nur mit dem plötzlichen wiederauftauchen ihres Ex-Freundes Joe konfrontiert wird, sondern ebenso mit seiner neuen Freundin, welche sie nun sogar für zwei Tage bei sich aufnehmen soll.

Joes Freundin ist während des gemeinsamen Besuches mit Joe sehr zurückhaltend und bringt sich kaum ins Gespräch ein. Sobald Joe jedoch die Wohnung verlässt und Alice mit Ginny alleine ist, wird diese sehr merkwürdig. Dies ist Alice mehr als suspekt und so verfolgt sie Ginny bei ihren außernächtlichen Aktivitäten. Hatte Joe ihr nicht erzählt, dass Ginny keine Freunde hier hätte? Wie kommt es, dass Joe sich so verändert hat?

Und wieso führen die Wege so oft zum Friedhof oder zum Jahrmarkt?

Die Handlungsstränge verzweigen sich immer weiter miteinander.. man erinnert sich.

Das Ende ist mehr als gelungen! Es ist spannend, auflösend und lässt einen dennoch nicht mehr wirklich los - das Buch trifft mit seinem Titel den Nagel auf den Kopf - denk an mich in der Nacht.

Mein Fazit:
Glaubt mir, nach diesem Buch, werdet ihr denken ... und gewiss auch nicht so schnell vergessen.
Einfach fantastisch!

Danke an Vorablesen.de und dem List Hardcover Verlag für das Rezensionsexemplar!