Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Man lebt nur ewig

von Jennifer Rardin
ISBN: 3453533127

Klappentext:
Jennifer Rardins Vampirjägerin - eine furiose Mischung aus James Bond und Dracula
Dies sind die Abenteuer von Jaz Parks, die der CIA bei einem mehr als heiklen Job hilft: Vampire zu jagen! Vampire, die die internationalen Konzerne und Regierungsstellen infiltriert haben und dabei sind, ein düsteres Reich zu errichten. Vampire, die allerdings nicht mit Jaz Parks gerechnet haben - der coolsten Heldin, die jemals die Welt der Blutsauger betreten hat.

Meine Meinung:
Im zweiten Teil um Jaz Parks geht der Kampf gegen das Böse weiter. Das Team besteht nun nicht nur aus Vayl und Jaz, wie in "Ein Vampir ist nicht genug" sondern wir lernen auch die Nebencharaktäre aus dem ersten Teil besser kennen. Hierzu zählen Cassandra, Cole und Bergmann.

Sie verfolgen die Spur des Raptors und so kommen sie zu Lung und einem chinesichem Zirkus in welchem sie Undercover ermitteln. Das Buch ist spannend und fesselnd geschrieben wie sein Vorgänger und es ist unabkömmlich den ersten Teil zu lesen um den zweiten Folgen zu können. Jaz sprüht weiterhin nur so vor Sarkasmus und Ironie, allerdings plagt sie immernoche ein schlechtes Gewissen, gegenüber ihrem ehemaligen Team.

Die Beziehung zwischen Jaz und Vayl wird weiter ausgebaut und man bangt und hofft einfach nur mit, was mir auch etwas negativ aufgestoßen ist, denn die Beziehung dümpelt sozusagen durch die persönlichen Probleme der beiden Protagonisten, etwas vor sich hin und dreht sich so ständig im Kreis.

Mir fiel es sehr schwer dieses Buch aus der Hand zu legen, und gerne wäre ich mal kurz zu den Beiden ins Buch gesprungen um Jaz und Vayl die Meinung zu geigen, dass sie eeeendlich Beiden über ihren Schatten springen. Nun, so harre ich weiter der Dinge und werde mir auch bald den dritten Teil zu Gemüte führen, mit der Hoffnung, dass noch etwas Schwung in die "Liebesgeschichte" der beiden kommt.

War, gerade das Ende, im ersten Teil etwas Wirr für mich, so trifft dies in "Man lebt nur ewig" nicht zu.

Mein Fazit:
Es ist ein gelungenes Buch welches dem ersten Teil in nichts nachsteht.

Kommentare:

  1. Hallo Sunnyle!
    Es ist mir schon richtig peinlich. Die Bücher stehen immer noch im Regal und ich komme einfach nicht zum Lesen :-)
    Ich habe dir einen "Willkommen-zurück"-Award weitergereicht: http://sinje-blumenstein.blogspot.com/2010/11/na-so-eine-uberraschung.html
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    LG
    S.

    AntwortenLöschen
  2. Ging mir mit Jennifer Rardin ähnlich, ich liebe ihre Bücher!
    Schade, dass sie gestorben ist, sie hätte bestimmt noch einige tolle Bücher zu Wege gebracht.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, dass Jennifer Rardin gestorben ist, wusste ich gar nicht :-(
    Das ist wirklich schade, dass eine so tolle Autorin so jung sterben musste :-(

    AntwortenLöschen